AllInk AnzeigeALL-INKL.COMPlatzhalterSWAD AnzeigeSWAD GmbH Sicherheit in V”lklingenPlatzhalter

Röchling Völklingen hat den 1. FCS am Rande der Niederlage: Elfmeterschießen musste vor 2142 Zuschauern entscheiden

#Völklingen. Zum Auftakt in die Saarlandpokal-Saison gab es direkt einen heißen Pokalfight zweier Regionalligisten. Der 1. FC Saarbrücken trat als Gast bei Ligakonkurrent Röchling Völklingen im Hermann-Neuberger-Stadion an. Trotz gut 30 Minuten Unterzahl der Saarbrücker konnten diese sich am Ende im Elfmeterschießen den Sieg sichern: Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung stand es 2:2. Im Elfmeterschießen setzten sich die Blau-Schwarzen mit 5:4 durch.

Lottner schickt gegen Völklingen fast eine B-Elf auf den Platz

Cheftrainer Dirk Lottner rotierte seine Startelf im Vergleich zum Erfolg in Mannheim durch. Einige Jungs, die zuletzt auf ihre Chance warten mussten, kamen zum Zug. Im Kasten stand Ricco Cymer. Davor bildeten Pierre Fassnacht, Oliver Oschkenat, Marlon Krause und Sascha Wenninger die Viererkette. An der Seite von Kapitän Manuel Zeitz war Jordan Steiner im Zentrum unterwegs. Über die Außen waren Markus Mendler und Markus Obernosterer unterwegs. Im Angriff unterstützte Christoph Fenninger Kevin Behrens.


Anzeige:


Röchling Coach Erhardt blieb wegen des vergleichsweise kleinen Kaders und verletzungsbedingten ausfällen von Nico Zimmermann und Felix Dausend nicht viel zum rotieren, so spielten Jean-François Kornetzky im Tor, davor Jannik Meßner, Lars Birster, Moritz Zimmer und Rouven Weber in der Abwehr. Davor Idir Meridja, Mike Andreas, Caner Metin, Fabian Scheffer und Milan Ivana komplettierten hinter der einzigen Spitze Ruddy M´Passi das Mittelfeld.

Saarbrücken zunächst mit Übergweicht

Zunächst schien die Partie den von Saarbrücken gewünschten Verlauf zu nehmen. Der FCS erarbeitet sich ein Übergewicht und ging in Führung. Markus Mendler, der meist an den gefährlichen Szenen direkt beteiligt war, zirkelte einen Freistoß zum 1:0 ins Netz. Röchling-Keeper Jeff Kornetzky sah dabei nicht gut aus, denn er dachte offensichtlich, dass der Ball daneben gehen würde und schaute verwundert zu, wie sich die hoch geschossene Kugel immer weiter senkte und neben ihm einschlug. Das 1:0 war zugleich der Pausenstand.

Völklingen hielt das Spiel offen

Günther Erhardt wechselte in der Pause gleich doppelt, Gianluca Lo Scrudato und Luka Dimitrijevic kamen für Jannik Messner und Lars Birster in die Partie. Was dem FCS fehlte, war das zweite Tor, so blieb das Spiel durch eine gut sortierte Völklinger Abwehr und schnelle Konter offen. Die größte Saarbrücker Chance vergab Mendler: Schön freigespielt traf er aus kurzer Entfernung nur den Querbalken. Auf der anderen Seite dann ein Standard für Völklinger, Zimmer stieg im Strafraum hoch und es stand 1:1!

Doch Blau-Schwarzen hatten die perfekte Reaktion parat: Nur drei Minute später war der Abstand wieder hergestellt. Mendler kam im Sechzehner an den Ball, wackelte seinen Gegenspieler mit einem Haken aus und traf mit seinem eigentlich schwächeren rechten Fuß.
In der 70. Minute verstärkte Erhardt mit Marvin Wollbold dann den Sturm, im Pokal heißt es schließlich alles oder nichts!

Und wieder kommt Völklingen zurück!

Die Schlussphase war dann aus Saarbrücker Sicht zum Haare raufen, die Freunde des SV Röchling jubelten umso mehr. Dimitrijevic zog in der 90. Minute außerhalb des Strafraums ab. Der Ball wurde abgefälscht und senkte sich in hohem Bogen hinter den machtlosen Cymer ins Tor: 2:2! Die Völklinger jubelten!

In der Verlängerung musste Saarbrücken noch einmal ganz tief zu schlucken. Martin Dausch, Tobias Jänicke und Steven Zellner waren bereits eingewechselt – es konnte also nicht mehr gewechselt werden. Kurz vor Schluss musste der Saarbrücker Obernosterer in einer Offensivaktion abrupt abrechen: Muskuläre Verletzung. Bei ihm ging es nicht weiter. Saarbrücken in der Verlängerung auch noch in Unterzahl! Für Völklingen die Gelegenheit die Außenseiterchancen zu nutzen.

Röchling setzt sich in der Saarbrücker Hälfte fest

Die Verlängerung startete und Völklingen setzte sich in Teil 1 in der Hälfte des FCS fest. Doch Ertrag konnten die Hausherren keinen mehr daraus erzielt werden. Dafür waren die Blau-Schwarzen über Minuten sogar nur noch neun Mann. Dausch hatte sich in einem Zweikampf verletzt und musste lange behandelt werden. Er biss für sein Team auf die Zähne und kam zurück.

Teil 2 dominierte dann der FCS. Behrens hatte nach einem Jänicke-Freistoß eine Kopfballchance, aber konnte aus ungünstiger Lage nicht genug Druck hinter den Ball bringen. So musste das Elfmeterschießen entscheiden.

Saarbrücken behielt im Elfmeterschießen die Oberhand

Cymer fischte sich direkt den ersten Versuch von Wollbold. Da Jänicke, Oschkenat, Krause, Zellner und Behrens sicher verwandelten, war der FCS nicht unverdienter Sieger eines intensiven Pokalfights.

Weiter geht es für Saarbrücken als auch Völklingen bereits am Samstag, 14. Oktober.Völklingen empfängt am Samstag an gleicher Stelle um 14 Uhr den SC Freiburg 2. Im Saarwiesenstadion in Burbach sind die Saarbrücker, die offensichtlich kein spielfreies Wochenende wollten, in Runde 5 beim FC Rastpfuhl zu Gast. Der Anpfiff erfolgt dort um 15 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.