Petra AnzeigePetra WesterkampPlatzhalterGlobus AnzeigeGlobus SB-Warenhaus VölklingenGlobus

Toller GT3-Einstand von Carrie Schreiner

Lamorghini „Junior Driver“ Carrie Schreiner startete in der expandierenden GT- und Tourenwagenserie DMV GTC und DUNLOP 60 auf einem Fahrzeug der Konzernschwester Audi mit einem R8 LMS zu ihrem ersten GT3-Rennen, der Königsklasse im internationalen GTSportwagensport, auf dem Hockenheimring (06./07. Oktober 2017).

Mit dem GT Masters-Team Aust Motorsport und dem ehemaligen deutschen Formel 3-Champion Markus Pommer als Teamkollegen und Fahrercoach trat die gerade 19 Jahre alt gewordene Saarländerin in Hockenheim an.


Anzeige:


In dem Feld der über 30 Rennwagen befanden sich ca. 20 über 550 PS starke GT3-Autos mit einem bunten Mix aus Profis, Nachwuchspiloten und sehr erfahrenen Amateuren.

In den drei Qualifyings am Freitag war wieder durchgängiger Regen angesagt und deshalb war es für Carrie nicht einfach sich an ihren neuen Boliden mit viel mehr aerodynamischem Abtrieb zu gewöhnen.

Der Audi R8 LMS auf dem Hockenheimring (Foto: Stefan Deck)
Der Audi R8 LMS auf dem Hockenheimring (Foto: Stefan Deck)

In Quali 1 war sie mit P6 schon recht zufrieden, in Quali 2 fuhr sie auf einen ausgezeichneten 3. Platz und zeigte, dass sie inzwischen auch im Regen richtig schnell ist. In Quali 3 für das 60-minütige DUNLOP 60-Rennen stellte Teamkollege Markus Pommer den Audi R8 LMS auf den 2. Startplatz.

Samstags am Renntag herrschten dann komplett trockene Bedingungen.

Im 1. Sprintrennen lag Carrie auf einer aussichtsreichen 5. Position, bekam dann aber Aussetzer und musste sogar anhalten um den Motor zu reseten. Danach war ein gutes Resultat natürlich nicht mehr möglich, sie fuhr aber immerhin noch die drittschnellste Runde des Rennens.

Carrie Schreiner vor ihrem Arbeitsgerät: Dem Audi R8 LMS von Aust Motorsport (Foto: Dirk Pommert)
Carrie Schreiner vor ihrem Arbeitsgerät: Dem Audi R8 LMS von Aust Motorsport (Foto: Dirk Pommert)

In Rennen 2 konnte die Rennamazone ihren Speed nochmals steigern und fuhr mit Platz 3 souverän auf das Gesamtpodium. Mit einer 1.37er Zeit in ihrer schnellsten Rennrunde setzte sie ein weiteres Ausrufezeichen.

Beim dem abschließenden DUNLOP 60-Lauf fuhr Teampartner Markus Pommer den Startturn. Gegen Mitte des
Rennens übergab er auf P2 liegend knapp vor dem Lamborghini von Martin Konrad (Spirit Racing) an seine junge Teamkollegin. Durch einen nicht ganz optimalen Boxenstopp kam Carrie mit ca. 11 Sekunden Rückstand auf den Führenden Audi vom späteren Meister Tommy Tulpe (HCB Rutronik Racing) wieder auf die Piste.

Danach war der schwarze R8 LMS von Aust Motorsport das schnellste Fahrzeug auf der Strecke und die Rennamazone näherte sich dem Spitzenreiter in Riesenschritten. Eine kurze Safty Car Phase nach einem Unfall führte das Feld wieder komplett zusammen. Nach dem Restart gab es für Carrie Schreiner kein Halten mehr. Nur eine Runde später übernahm sie die Spitze, setzte sich direkt deutlich ab und fuhr ungefährdet zum Sieg. Platz 1 und 2 für Audi, der Ferrari des Rinaldi Racing Teams sicherte sich den 3. Platz.

Carrie auf dem Siegerpodest des DMV GTC mit Ronny C'Rock und Martin Konrad (Foto: Farid Wagner)
Carrie auf dem Siegerpodest des DMV GTC mit Ronny C’Rock und Martin Konrad (Foto: Farid Wagner)

„Das ganze Wochenende hat mir riesigen Spaß gemacht. Der erste Gesamtsieg in meiner noch kurzen Karriere im GT-Sportwagen! Man konnte sehen, was ich in diesem Jahr gelernt habe. Bereits bei meinem ersten GT3-Einsatz war ich voll konkurrenzfähig und verlor auf die besten Profis am Ende des Tages nur noch wenige Zehntel!

Vielen Dank an Frank Aust und sein Team für den professionellen Einsatz und an Markus Pommer für seine große Hilfe.

„Für 2018 haben wir bereits tolle Angebote. Ich bin gespannt wie es nächstes Jahr für mich weitergeht.“, sagte eine glückliche Carrie Schreiner am Abend bei der Meisterfeier der Serie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.