Rechtsanwalt AnzeigeRechtsanwaltkanzlei Sellen V”lklingenPlatzhalter AnzeigeMalerMaler BarthPlatzhalter

Sicher unterwegs im Netz

#Völklingen/#Saarland. Das Internet nimmt für Saarländer an Bedeutung zu – spätestens jetzt, wo auch die letzten Winkel mit einer schnellen Internetanbindung versorgt sind. Menschen kaufen online ein, sie unterhalten sich oder sie sehen fern. Doch wo viel Geld den Besitzer wechselt, sind Kriminelle nicht weit: Die Zahl der Opfer von Internetkriminellen steigt in Völklingen stetig, so berichtet es die Polizei jüngst. Um die Vorzüge des Netzes genießen zu können, sollte man über einige Vorsichtsmaßnahmen Bescheid wissen.

Im Internet unterwegs (Symbolfoto: Hell)
Im Internet unterwegs (Symbolfoto: Hell)


Anzeige:


Viren, Trojaner und Co.

Jeder Computer muss ein Mindestmaß an Schutz haben, bevor er Verbindung zum Internet herstellt. Online-Kriminelle setzen nämlich schädliche Software ein, um auf fremden Rechnern unbemerkt Daten auszulesen, mit denen sich Geld überweisen oder abheben lässt. Daher empfiehlt es sich, eine Antiviren-Software und eine Firewall installiert zu haben. Auch wenn die Download-Erinnerungen nervig sein können, so sind diese Updates unverzichtbar für einen vollständigen Schutz. Am besten gewöhnt man sich an, einmal wöchentlich einen Virencheck durchzuführen. Hierzu lässt man das Virenprogramm die gesamte Computerumgebung durchsuchen. In der Regel entfernt das Programm automatisch gefundene Schädlinge.

Sicheres Bezahlen im Internet

Das Bezahlen per Rechnung ist für den Käufer am sichersten, da erst nach Erhalt der Ware die Bezahlung erfolgt. Falls das Produkt nicht in Ordnung ist, muss man dem Geld nicht hinterherlaufen, sondern es einfach zurückschicken. Der Kauf per Rechnung ist allerdings für den Verkäufer mit einem gewissen Risiko verbunden, da es auch unter den Käufern schwarze Schafe gibt.

Zahlung per Lastschrift gilt als sicheres Verfahren, da der Käufer das Geld 6 Wochen lang zurückbuchen kann. Es eignet sich für den Fall, dass die Ware fehlerhaft ist oder umgetauscht werden muss. Allerdings muss man seine Bankdaten preisgeben – was sich Cyberkriminelle zunutze machen können. Deswegen sollte man stets darauf achten, dass die Seite über eine sichere Verbindung verfügt – dies kann man am „https“ vor der Internetadresse erkennen.

Eine weitere Möglichkeit, sicher zu bezahlen, ist die Paysafecard. Der Bezahlvorgang geschieht ganz ohne personenbezogene Daten, da lediglich der 16-stellige Code auf der Karte zur Zahlung benutzt wird. Auf der Website von Paysafecard kann man das verbleibende Guthaben überprüfen. Hier gilt ebenfalls: Beim Eintippen des Codes auf eine sichere Verbindung achten.

Eine neue Technik birgt auch neue Gefahren. Nur mit einem grundsätzlichen Schutz und regelmäßigen Checks kann man seinen Rechner sauber halten und so die Vorzüge des Netzes genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.