Rechtsanwalt Rechtsanwaltkanzlei Sellen V”lklingen PlatzhalterMaler Maler Barth Platzhalter

Saarbrücken ringt Steinbach im Hermann-Neuberger-Stadion nieder – Gästefans im FCS-Block!

#Völklingen/Saarbrücken. Der 1. FC Saarbrücken hat sich am 18. Spieltag drei Punkte hart erkämpfen müssen: Der TSV Steinbach war zu Gast in Völklingen und machte es Blau-Schwarzen vor 3105 Zuschauern nicht einfach – dennoch setzten sich die Gastgeber mit 2:1 durch. Schöne Szenen unter den Fans!


Anzeige:


Die 3.105 Zuschauer im Hermann-Neuberger-Stadion sahen das Spitzenspiel der Regionalliga Südwest des 18. Spieltages. Die Gäste aus Steinbach kommen nach insgesamt zwölf Spielen ohne Niederlage in Folge mit Rückenwind ins Saarland, der 1. FC Saarbrücken ist nach zwei 3:3 Punktteilungen in Folge im Zugzwang um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.

Schon wieder hat er getroffen: Patrick Schmidt im Duell  (Foto: Mohr/Fußball-News Saarland)
Schon wieder hat er getroffen: Patrick Schmidt im Duell (Foto: Mohr/Fußball-News Saarland)
Der Saarbrücker Cheftrainer Dirk Lottner schickte sein Team mit zwei Wechseln in der Startelf auf den Platz. Peter Chrappan wurde rechtzeitig fit und bildete mit Dominic Rau die Innenverteidigung. Ebenfalls wieder dabei war Alexandre Mendy, der auf der linken Außenbahn unterwegs war.

TSV Steinbach übernimmt das Kommando

In der ersten Halbzeit übernimmt der TSV Steinbach das Kommando, aus eigener Sicht hätte man bereits zur Pause die Begegnung mit 3:1 führen müssen. Nico Herzig verpasste schon in der Anfangsphase nur knapp die Steinbacher Führung. Nach einer Ecke von Timo Kunert wurde die Kugel von der FC-Abwehrt einmal nicht konsequent geklärt, Keeper David Salfeld packte jedoch sicher zu. Die Blau-Schwarzen waren mehr in der Defensive gefordert.
In der 12. Minute waren die Gastgeber erstmals gefährlich vorm Tor des TSV. Marco Holz spielte einen langen Ball, der war eigentlich schon weg, doch Kevin Behrens, der einen eigentlich schon verloren geglaubten Ball auf der Torauslinie erkämpfte, zeigte sich stark. Das Spielgerät gelangte zu Marwin Studtrucker, der zügig in die Mitte flankte, wo Nico Herzig einen Schritt schneller an den Ball kam als Patrick Schmidt. Der Klärungsversuch landete allerdings im Gästetor. Ein Eigentor, ausgerechnet durch Herzing, der den Gästen die erste Chance erarbeitete, brachte den 1. FC Saarbrücken zur Führung.

„Gibt dem noch eine mit!“

Insgesamt waren die Gäste aber präsenter. Patrick Dulleck verbuchte den nächsten Abschluss. Danach folgte eine hässliche Szene. Nikola Trkulja zielte im Mittelfeld nur auf den Oberschenkel von Behrens, der Ball war in Kopfhöhe, ein Schutz gegen die Aktion daher nicht möglich. Schiedsrichter Timo Gerach gab nur Freistoß. Behrens versuchte zu beißen, musste aber noch vor der Pause runter. Mario Müller kam für ihn in die Partie. Nach dem Spiel wissen die Verantwortlichen des 1. FCS unschönes zu berichten, Marcus Mann will gehört haben wie jemand von der Bank rief :“gibt dem noch eine mit! Der ist schon angeschlagen!“.

Steinbach mit dem Ausgleich kurz vor der Halbzeit

Fußballerisch fielen die spielstarken Steinbacher erneut durch Dulleck auf. Sargis Adamyan hatte für die Vorlage gesorgt. Salfeld war zur Stelle. Auf der Gegenseite Gefahr durch Schmidt und Marco Holz.

Kurz vor der Pause Steinbach noch einmal im Angriff. Die Kugel ging ins Toraus. Gerach entschied auf Ecke. Die landete am zweiten Pfosten bei Dulleck und der nagelte die Kugel unter die Latte. Das 1:1 in der 45. Minute.

Der FCS kommt mit Schwung aus der Pause

Der FCS kam mit mehr Schwung aus der Pause und hatte binnen der ersten fünf Minuten zwei Halbchancen, auf der anderen Seite war es Dino Bisanovic der mit einem Außenrist-Schlenzer an der Latte scheiterte. Das Spiel unterm Strich ausgeglichen, es wogte hin und her. Ein Freistoß von Marwin Studtrucker läutete dann die Entscheidung ein: FCS-Torjäger Patrick Schmidt enteilte seinen Bewachern und lupfte freistehend zum 2:1-Siegtreffer ein. Es fehlten nur Zentimeter, sonst hätte Alexandre Mendy zeitnah den nächsten Treffer nachlegen können. So blieb es spannend, doch der FCS spielte es am Ende clever runter und verbuchte die drei Punkte.
Am Ende konnten die Spieler des 1. FCS drei Punkte feiern (Foto: Mohr/Fußball-News Saarland)
Am Ende konnten die Spieler des 1. FCS drei Punkte feiern (Foto: Mohr/Fußball-News Saarland)
Für die Gäste ist es ein bitteres, auch etwas unverdientes Ende einer tollen Serie. Für Saarbrücken ein wichtiger Sieg.

Fans beider Clubs trinken gemeinsam

Weitaus schönere Szenen als auf dem Spielfeld gab es auf den Zuschauerrängen: Da der Gästeblock geschlossen blieb mussten sich die Fans des TSV Steinbach unter die FC-Anhänger mischen. Statt Streiterein tranken die „Bierwölfe Saarbrücken“ und die TSV-Delegation gemeinsam das ein oder andere Bierchen und setzen damit ein Zeichen.

Lottner vor schlechtem Spiel erschrocken

Gästetrainer Matthias Mink: ,,Ich musste eben nochmal auf meine Notizen schauen. Wir haben in der ersten Halbzeit sehr viele Chancen gehabt. Es ist ein roter Faden in den Auswärtsspielen, dass wir nicht richtig effektiv ist. Die Mannschaft hat sich um den Lohn gebracht, weil die Stimmung hier sehr unruhig war. Wir sind nochmal gut aus der Halbzeit gekommen, aber dann kriegen wir aus der Standardsituation das Gegentor. Der Gegner hat dann sehr tief agiert, aber es war auf diesem Acker richtig schwer. Wir hatten eine tolle Serie. Diese ist jetzt vorbei. Wir wollen jetzt eine neue starten.“

„Steinbach war eine der besten Mannschaft, die hier bislang aufgetreten sind. Sie hatten Tempo, haben variabel gespielt, sich Torchancen heraus gespielt. Steinbach hat eine überragende erste Halbzeit abgeliefert. Zu meiner Mannschaft kann ich nur sagen, dass ich erschrocken war, dass wir so schlecht spielen können. Wir haben keine Zweikämpfe gewonnen, waren nicht in der Lage, auch nur die einfachsten Pässe an den Mann zu bringen. Dementsprechend waren wir sehr unzufrieden, das habe ich der Mannschaft auch so mitgegeben. Umso schöner ist es, dass sie darauf eine Reaktion gezeigt hat, dass sie wesentlich aktiver war, den Gegner aggressiver angelaufen hat und besser in die Zweikämpfe gekommen ist. Gut Fußball gespielt haben wir immer noch nicht, aber zumindest das gemacht, was wir immer verkörpern wollen, zu verteidigen mit allem was der Köper hergibt und nach vorne unsere Aktionen zu haben. Dass wir das Spiel über einen Standard entscheiden, ist umso schöner. Gerade in den ersten Spielen haben wir mit diesen Situationen gehadert. Das hat sich in den letzten Wochen gebessert und wir sehen, wie wichtig das ist. Unterm Strich bleibt das schwächste Spiel, dass wir in dieser Saison gemacht haben, trotzdem nehmen wir die Punkte natürlich gerne mit“, so Dirk Lottner nach dem Spiel.

So Spielten sie

1. FC Saarbrücken
Salfeld – Döringer, Chrappan, Rau, Wenninger – Mendy, Zeitz, Holz, Studtrucker (74. Hahn) – Behrens (42. Müller), Schmidt (88. Steiner)
TSV Steinbach
Löhe – Strujic, Reith, Herzig, Kunert – Bisanovic (83. Jovanovic) – Marquet, Trkulja, Maurice Müller (83. Schuster) – Dulleck (77. Tahiri) – Adamyan
Tore
1:0 Herzig (Eigentor, 12.), 1:1 Dulleck (45.), 2:1 Schmidt (69.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.