Wieder ein Vorbild für Völklingen? Saarbrücken startet Sauberkeits-Kampagne „Sauber ist schöner. Aus Liebe zu unserer Stadt.“ – Völklingen im Wandel
Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalterSchiestel AnzeigeRollladen-SchiestelPlatzhalter

Wieder ein Vorbild für Völklingen? Saarbrücken startet Sauberkeits-Kampagne „Sauber ist schöner. Aus Liebe zu unserer Stadt.“

#Saarbrücken. Oberbürgermeisterin Charlotte Britz hat am gestrigen Mittwoch, 2. Mai, in einer Pressekonferenz im Rathaus St. Johann das Programm zur städtischen Sauberkeits-Kampagne „Sauber ist schöner. Aus Liebe zu unserer Stadt.“ vorgestellt. Neben Bürgerinitiativen, Schulen und Kindergärten setzen sich städtische Mitarbeiter über ihre bestehenden Aufgaben hinaus mit einer Vielzahl von zusätzlichen Projekten und Maßnahmen tatkräftig für ein sauberes Stadtbild ein. Sie reinigen Straßen und Spielplätze, entfernen Graffitis von Wänden und Aufkleber von Schildermasten, verteilen Taschenaschenbecher und informieren an verschiedenen Orten in der Stadt zum Thema Sauberkeit.

Die Kampagne erstreckt sich über das ganze Jahr, greift immer wieder neue Ideen auf und rückt so das Thema Stadtsauberkeit nachhaltig ins Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger. Ob Bürger, Gast, Besucher oder Durchreisender – jeder wird aufgerufen, aktiv zu einem sauberen Stadtbild beizutragen. Dabei ist schon viel erreicht, wenn wir alle darauf achten, dass Verschmutzungen auf Straßen, Wegen und Plätzen gar nicht erst entstehen, zum Beispiel durch die ordnungsgemäße Entsorgung von Verpackungen, Kaffeebechern, Zigarettenkippen, Kaugummis oder Hundehaufen.


Anzeige:


Die Saarbrücker werden aktiv gegen den Schmutz. ( „Illustration: Jürgen Schanz“; Landeshauptstadt Saarbrücken)
Die Saarbrücker werden aktiv gegen den Schmutz. ( „Illustration: Jürgen Schanz“; Landeshauptstadt Saarbrücken)

Charlotte Britz: „So wollen wir auch auf den täglichen Einsatz städtischer Eigenbetriebe, Ämter und Gesellschaften für ein gepflegtes und sauberes Stadtbild aufmerksam machen. Um in einer sauberen Stadt leben zu können, sind wir alle gemeinsam gefordert. Denn die Verschmutzungen im Stadtbild sind nicht das Ergebnis schlechter Reinigung, sondern ein Gesellschaftsproblem, das in vielen Städten und Gemeinden in Erscheinung tritt. Sie verursachen Kosten, die von allen Saarbrücker Bürgerinnen und Bürger getragen werden müssen. Auch diesem Umstand wollen wir mit der Kampagne gezielt entgegenwirken. Jeder Einsatz zählt.“

Weitere Informationen zur Kampagne gibt es im Internet unter www.zke-sb.de/sauberistschoener.

Hintergrund

Um das Bürgerengagement für mehr Sauberkeit zu fördern, wurde von der Landeshauptstadt gemeinsam mit Bürgerinitiativen und dem Zentralen Kommunalen Entsorgungsbetrieb (ZKE) bereits 2007 die Kampagne „Sauber ist schöner“ ins Leben gerufen. Ab Mai dieses Jahres wird die Kampagne um zusätzliche Reinigungsaktionen von städtischen Ämtern, Eigenbetrieben und Gesellschaften verstärkt.

Ein wichtiges Mittel gegen illegale Dreckecken ist und bleibt das „Dreckweg-Telefon“ 0800 / 888 5678. Hier können die Bürger schnell und unbürokratisch „Dreckecken“ melden, die sich auf öffentlichen Flächen befinden. Das „Dreckweg-Telefon“ ist Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr erreichbar. In den übrigen Zeiten und am Samstag und Sonntag können „Dreckecken“ per E-Mail an: sauberistschoener@saarbruecken.de gemeldet werden. Der ZKE kümmert sich dann kurzfristig um die Verfolgung und Beseitigung der gemeldeten, illegalen Müllablagerungen. PM Saarbrücken

Blick auf Völklingen:

Gerade in den vergangenen Wochen, als das Wetter wieder schöner wurde und zum Verweilen draußen einlud, häuften sich in den sozialen Netzwerken wieder die Beschwerden über die Vermüllung einiger Spielplätze und Parkanlagen. Allgemein haben die Völklinger den Eindruck, dass ihre Stadt keineswegs sauber ist. Die Saarbrücker Kampagne könnte ein Schritt sein, die Problematik nicht nur den Nutzern von Facebook und Co. vor Auge zu führen und zugleich Erfolgserlebnisse gemeinsam zu erarbeiten. Der Start einer solchen Kampagne in unserer Landeshauptstadt verdeutlicht allerdings auch, dass „wir“ Völklinger keineswegs alleine diese Probleme haben. Red.

Durch die weitere Nutzung* der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (*in Form von Klicken auf weiteren Inhalt oder den Klick auf "Akzeptieren") Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen