Schiestel AnzeigeRollladen-SchiestelPlatzhalterPetra AnzeigePetra WesterkampPlatzhalter

Stadt Völklingen erhält weitere Zuwendungsbescheide für bedeutende Projekte im Stadtkern und in Fürstenhausen

#Völklingen/#Fürstenhausen. „Bundes- und Landeszuschüsse der #Städtebauförderung sind ein unverzichtbarer Beitrag zur #Stadtentwicklung.“ Dies erklärte #Oberbürgermeister Klaus Lorig vor dem Hintergrund weiterer #Zuschüsse für bedeutende #Projekte im Stadtkern und im Stadtteil Fürstenhausen.

Abriss Martin-Luther-Haus
Das Martin-Luther-Haus (Foto) und ein Gebäude an der Moltkestraße werden mit Hochdruck abgerissen.

Mit Bundes- und Landeszuschüssen von jeweils 200.000 Euro unterstützt das Ministerium für Inneres und Sport weitere Maßnahmen im Programmteil „Stadtumbau West Innenstadt“. Der Zuwendungsbescheid für das Programmjahr 2013 ging jetzt bei der Stadtverwaltung ein. Zusammen mit dem städtischen Eigenanteil von ebenfalls 200.000 Euro ergeben dies zuwendungsfähige Kosten von 600.000 Euro, die in die weitere Aufwertung des Stadtkerns investiert werden können. Ein überwiegender Teil des Betrages fließt in die laufende Neugestaltung der Forbacher Passage zwischen Bismarckstraße und Citypromenade.


Anzeige:


Bundes- und Landeszuschüsse von jeweils 200.000 Euro wurden außerdem für den weiteren Stadtumbau im Stadtteil Fürstenhausen bewilligt. Mit dem städtischen Eigenanteil in gleicher Höhe ergeben dies zuwendungsfähigen Kosten von 600.000 Euro für die Aufwertung des durch den Bergbau in Mitleidenschaft gezogenen Stadtteils.

Zusammen mit den bereits zuvor bewilligten Zuschüssen und Eigenanteilen beläuft sich der Verfügungsrahmen des Programmteils „Stadtumbau West Fürstenhausen“ auf insgesamt 942.000 Euro. Davon sind bereits Gelder in das Entwicklungskonzept, die Bürgerwerkstatt und sonstige Planverfahren, in die Herrichtung von Jugendräumen in der Waldschule sowie in den barrierefreien Zugang und die behindertengerechte WC-Anlage im Evangelischen Gemeindezentrum geflossen. Die Stadt wird nunmehr festlegen, in welche weiteren Projekte investiert wird.

Bereits im September erhielt die Stadt einen Zuwendungsbescheid über Bundes- und Landeszuschüsse von 198.000 Euro zu zuwendungsfähigen Kosten in Höhe von 375.000 Euro. Hierbei handelt es sich allerdings nicht um zusätzliche Gelder. Vielmehr stammen die Zuschüsse aus früheren Zuwendungsbescheiden der Entwicklungsmaßnahme „Völklingen-Sonnenhügel“, die bis in das Jahr 1974 zurückreichen. Aufgrund der Einnahmen aus der Veräußerung der Baugrundstücke, die vorrangig zur Kostendeckung einzusetzen waren, mussten die Bundes- und Landeszuschüsse nicht in Anspruch genommen werden. In Abstimmung mit dem Zuwendungsgeber der Städtebauförderungsmittel wurden die nicht mehr benötigten Zuschüsse beim Sonnenhügel widerrufen und für das Sanierungsgebiet neu bewilligt.

Nachdem der Programmteil für Sanierungs- und Entwicklungsmaßnahmen zum Jahresende ausläuft, müssen die neu bewilligten Fördermittel allerdings bis zum 31.12.2013 verausgabt werden. Hierauf ist zurückzuführen, dass die Gebäude Moltkestraße 35 und das Martin-Luther-Haus (Poststraße 52) mit Hochdruck abgerissen werden. Diese Maßnahmen im Vorfeld der geplanten Umfeldgestaltung der Evangelischen Versöhnungskirche werden mit den umgeschichteten Fördermitteln finanziert.

Oberbürgermeister Klaus Lorig wies darauf hin, dass ohne die Unterstützung von Bund und Land im Rahmen der Städtebauförderung viele städtebauliche Entwicklungen in Völklingen – so auch die geplante Umfeldgestaltung der Evangelischen Versöhnungskirche – nicht mehr finanziert werden könnten. Insofern sei diese Unterstützung und Förderung für Völklingen „sehr hilfreich“.

(PM Stadt VK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.