Druckerei Druckerei von der Eltz PlatzhalterMaler Maler Barth Platzhalter

Sanierung und Umbau des Ehemaligen Bürgermeisteramtes in Ludweiler kommt

#Völklingen. Die Sanierung und der Umbau des Ehemaligen Bürgermeisteramtes im Stadtteil Ludweiler wird kommen, nachdem der saarländische Innenminister Klaus Bouillon bei seinem Besuch in Völklingen einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 200.000 Euro für die Durchführung der Maßnahme an Oberbürgermeister Klaus Lorig auf dessen Antrag übergeben hat.Wie Oberbürgermeister Klaus Lorig jetzt erklärte, will er nun so schnell als möglich die zuständigen Gremien mit der Maßnahme beschäftigen, um, so der Verwaltungschef, „spätestens am 30. März dieses Jahres die Masnahme abschließend im Völklinger Stadtrat beschließen zu können.

Lorigs Zeitplan hinsichtlich des Umbaus des Ehemaligen Bürgermeisteramtes in Ludweiler sieht wie folgt aus:   Am 13. Februar will er bereits den Ortsrat Ludweiler mit der Angelegenheit beschäftigen. Am 9. März soll dann der Bauausschuss beraten und fünf Tage später am 14. März der Hauptausschuss. Rund zwei Wochen später soll dann am 30. März mit dem Beschluss des Völklinger Stadtrates die Maßnahme in der Praxis angegangen werden.


Anzeige:


Die Sanierung und der Umbau des Ehemaligen Bürgeramtes Ludweiler wurde im letzten Jahr im damaligen Werksausschuss GGM mehrmals beraten, letztmalig am 18. Mai 2016. Der Werkauasschuss GGM hatte im Jahr 2011 beschlossen, dass der Theaterverein Thalia zukünftig den gesamten linken Gebäudeteil im Erdgeschoss zur Nutzung erhalten soll. Dazu sind umfangreiche Baumaßnahme auch im Hinblick auf den vorbeugenden Brandschutz erforderlich. Mit Schreiben vom 26. November 2015 hatte wiederum der Heimatkundliche Verein Warndt den Antrag auf zusätzliche Nutzung sämtlicher Räume im 1. Obergeschoss und der ehemaligen Hausmeisterwohnung im Dachgeschoss gestellt.

Da das Gebäude unter Denkmalschutz steht, sind auch Abstimmungen mit der Landesdenkmalschutzbehörde erforderlich. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme einschließlich der Planungskosten werden auf 426.000 Euro veranschlagt. Der verbleibende Eigenanteil zur Finanzierung der Maßnahme soll durch vorhandene Restmittel in Höhe von rund 70.000 Euro und im übrigen durch nicht veranschlagte Einnahmen aus Zuschussmaßnahmen sichergestellt werden, erklärte der Völklinger Oberbürgermeister.

Mit der Ortsvorsteherin wurden bereits anlässlich  der Übergabe eines Zuwendungsbescheides für den Hugenottenfriedhof in Ludweiler Gespräche hinsichtlich der ersten Sitzung des Ortsrates geführt – ebenso mit dem Vorsitzenden des Heimatkundlichen Vereins. Ein gemeinsamer Gesprächstermin unter Einschluss des  Theatervereins ist bereits in der Abstimmung. PM Stadt VKL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.