Maler Maler Barth PlatzhalterPetra Petra WesterkampPlatzhalter

Röchling Völklingen: Brenner widerspricht BILD-Zeitung! | Stadion erhält Anzeigetafel!

#Völklingen. Gestern Abend hat der SV Röchling Völklingen sich dazu entschlossen das „Abenteuer Relegation“ zu bestreiten, wir berichteten. Ermöglicht hat dies unter anderem eine anonyme Spende, hinter der die BILD-Zeitung FCS-Sponsor und Präsident Ostermann vermuten – „Stimmt nicht!“, sagt Röchling Vorstand Brenner im Telefoninterview.

Hartmut Ostermann ist nicht der anonyme Spender!

Wie die Bild-Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe berichtet, sei es „Ein offenes Geheimnis: Beim Geldgeber handelt es sich um Saarbrückens Präsidenten….“
Doch Röchling-Vorstand Wolfgang Brenner widerspricht auf unsere Anfrage: „Ich muss diesem Bericht widersprechen! Zwar verstehen sich Herr Ostermann und unser Verein wirklich gut, doch hinter der Spende steckt jemand anderes!“ Dabei lässt Brenner offen wer hinter der Spende steckt: „Ich kann nur sagen, dass über den erweiterten Vorstand eine anonyme Spenderin oder ein anonymer Spender an uns heran getreten ist. Diese Person hat aus den Medien über die benötigten 35.000 Euro für die Bürgschaft erfahren und wollte uns helfen.“


Anzeige:


Heute Stadionbegehung wegen Anzeigetafel

„Heute geht es bei mir zu wie im Taubenschlag! Natürlich interessiert es nicht nur Sie was der gestrige Abend gebracht hat.“, berichtet Brenner und bezieht sich auf das mediale Interesse an der gestrigen Entscheidung, weiter: „Nicht nur die gestrige Entscheidung beschäftigt mich dabei, ich treffe mich heute unter Anderem auch noch mit einer Baufirma im Stadion und am Nachmittag bereiten wir in der Geschäftsstelle das erste Relegationsspiel vor.“

Völklingen im Wandel wollten wissen: „Was soll denn im Stadion gebaut werden?“

Wolfgang Brenner: „Wir klären Vorbereitungsarbeiten wegen der Anzeigetafel. Diese muss auf ein stabiles Fundament innerhalb der zugeschütteten Kurve zwischen Gästeblock und Köllerbach. Das wird heute besprochen, die Tafel ist bereits fertig und soll so schnell wie möglich an ihren Ort.“

Völklingen im Wandel: „Das Hermann-Neuberger-Stadion bekommt eine Anzeigetafel? Das wird die Fans sicherlich freuen! Was bekommen diese denn in Zukunft zu sehen? Und wer finanziert das?“

Wolfgang Brenner: „Ich muss gleich sagen, dass wir als Verein hier nur der Türöffner waren. Die Firma IFS Stadtmarketing aus Mainz/Bingen vermarktet die Tafel und finanziert diese aus diesen Einnahmen. Wir haben nur zwischen dem Eigentümer der Stadionanlage, der Stadt Völklingen und IFS vermittelt. Wir profitieren, genau wie beispielsweise der 1. FC Saarbrücken, nur von der neuen Spielanzeige. Mit einem großen ‚vielleicht‘ können wir in der Relegation bereits den Spielstand auf der neuen Anzeigetafel verfolgen – versprechen möchte ich dies allerdings nicht! Spätestens zur neuen Saison sollte es aber klappen.“

Völklingen im Wandel: „Wie groß wird die Anzeigetafel sein?“

Wolfgang Brenner: „Dazu müsste ich in die Unterlagen schauen, die habe ich allerdings gerade nicht bei mir. Aber irgendwo zwischen 5 bis 6 auf 2,5 bis 3 Metern sollte sie messen.“

Völklingen im Wandel: „Vielen Dank für das spontane Interview. Wir wünschen dem SV Röchling Völklingen und seinen Fans schon jetzt viel Erfolg in der Relegation zur Regionalliga Südwest!“

Noch ist rechnerisch sogar der direkte Aufstieg drin!

Fans, die die Tabelle der Oberliga genauer verfolgen werden jetzt sagen: „Noch könnte der SV Röchling Völklingen doch noch direkt aufsteigen! Zwei Spiele sind noch zu spielen, also sechs Punkte zu holen und Schott Mainz führt nur mit dreien!?“ Allerdings zerschlägt sich diese Hoffnung wegen den ausstehenden Spielen: Während der SV Röchling Völklingen gegen echte Oberliga-Teams antreten muss, hat Schott Mainz als letzten Gegner Burgbrohl auf dem Programm. Wie wir bereits zur Partie SVR gegen Burgbrohl berichteten, besteht das Team aus Burgbrohl aus einer C-Klassen-Elf. Diese Notmannschaft tritt wacker zu den Oberliga Partien an, bei denen sie sich in der Regel Gegentore im zweistelligen Bereich einfängt. Ein Mainzer Sieg ist dort also fest ein zu planen und die ohne hin schon jetzt bessere Tordifferenz würde auch zu Gunsten der Mainzer die Meisterschaft entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.