AllInk AnzeigeALL-INKL.COMPlatzhalterPetra AnzeigePetra WesterkampPlatzhalter

Oberbürgermeister: Parkplatzproblem des FCS könnte Welterbe lösen – Bauantrag gestellt

#Völklingen. Der 1. FC Saarbrücken plant (unter Vorbehalt) das Hermann-Neuberger-Stadion für die dritte Liga zu nutzen, das bestätigt nun auch Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) gegenüber den Medien.

Bei Aufstieg heimatlos

Steigt der 1. FC Saarbrücken auf, hat er aktuell keine Heimat mehr. Am Ludwigspark rollt gerade erst wieder der erste Bagger, ein fertiges Stadion liegt noch Jahre entfernt. Entsprechend befindet sich der FCS auf Stadionsuche, wir berichteten bereits.
Bei der Stadt Völklingen liegt seit Dezember nun ein Bauantrag vor, den Lorig als genehmigungsfähig ansieht –  nur noch Detailfragen seien offen. Über 10.000 Zuschauer muss ein Drittligastadion fassen, der Ausbau liefe auf Kosten des 1. FC Saarbrücken und wäre wohl auch nur eine zum Großteil temporäre Lösung – einzig die Freilegung der Nordkurve sowie eine ab dem zweiten Jahr notwendige Rasenheizung wären die dauerhaften, größeren bauliche Veränderungen – so die Informationslage in unserer Redaktion. Am 22. Februar wird im Stadtrat mit FCS-Vertretern wohl darüber gesprochen. Die Kosten jedenfalls schätzt man laut SR auf ca. zwei Millionen Euro, diese hat der FCS zu tragen.

Am Freitag, den 26.08.2016 kommt es wieder zu einem Flutlichtspiel des 1. FC Saarbrücken im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion (Foto: Hell)
Die Sitzplatztribüne ist für die 3. Liga genau so zu klein, wie die Flutlichtanlage. (Foto: Hell)

Was ist mit den Folgekosten?

Lorig geht davon aus, dass der FCS wie bisher die Kosten für den Ausbau trägt, doch was ist mit den Folgekosten? Aktuell zahlt der FCS rund 3500 Euro Miete pro Spiel an die Stadt Völklingen, doch man munkelt für das bauliche Invest erwarte man einen Mietnachlass, dazu Lorig gegenüber der Saarbrücker Zeitung: „Das muss man eher umgekehrt sehen. Gleichzeitig steigen ja auch die Kosten der Stadt für Absperrung, Reinigung, Feuerwehr und Kommunalen Ordnungsdienst.“
Für die Grünen, die sich nicht gerade um das FC-Gastspiel reisen, wäre eine finanziell ausgeglichene Rechnung für die Stadt akzeptabel, jedenfalls weiß man bei den Grünen, dass der FCS schnell eine Lösung finden muss, Jost gegenüber der SZ: „Wenn der FCS nur noch zwei Jahre vor sich hat, ist die Miete in Elversberg billiger als ein Invest in Völklingen. Wenn es drei, vier Jahre werden, dann lohnt sich Völklingen.“
Die Linken sind da skeptischer, sehen den Ausbau für den eigentlich hier beheimateten SV Röchling Völklingen als überdimensioniert an, ein „paar Einnahmen“ stünden „chaotische Zuständen in der Stadt“ gegenüber.
Die größte Stadtratsfraktion, die SPD, erkennt durchaus das Wertsteigerungspotenzial, doch das bisherige Prinzip, dass man für die Stadt keine Folgekosten akzeptiere würde man auch hier weiter beibehalten.

Parkplatzproblem wäre Lösbar

Da bei einem FCS_Aufstieg wohl auch mehr Zuschauer in das Hermann-Neuberger-Stadion pilgern würden, schlägt Klaus Lorig dem FCS eine Cooperation mit dem Weltkulturerbe vor, schließlich habe man dort einen großen Parkplatz – Shuttlebusse könnten dabei Parkplatz, Bahnhof und Stadion miteinander verbinden. Red.

Ein Gedanke zu „Oberbürgermeister: Parkplatzproblem des FCS könnte Welterbe lösen – Bauantrag gestellt

  • 30. Januar 2018 um 22:14
    Permalink

    Bis eim Stadion im Saarbrücken entsteht ist die Fangemeinde des FC bis auf wenige gestorben.Wann ein Stadion steht ……….siehe
    Berlin Flughafen
    Stuttgart Bahnhof
    Hamburg Elbpilharmonie

Kommentare sind geschlossen.