Petra Petra WesterkampPlatzhalterSWAD SWAD GmbH Sicherheit in V”lklingenPlatzhalter

Navigationsgeräte führen noch immer auf die Hermann-Röchling-Höhe

#Völklingen/#Röchlinghöhe. Unser Leser Edmund Barth machte uns im Namen der Bürgerinitiative gegen das Vergessen auf ein Navigationsgerät aufmerksam, dass noch immer auf die inzwischen umbenannte Hermann-Röchling-Höhe führt (wir berichteten).


Anzeige:


Um diese Situation zu verändern, wandt sich Barth an den Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) um herauszufinden wer für dieses Versäumnis verantwortlich ist: „Wer ist denn dafür zuständig das Geodaten geändert werden bzw. diese Änderungen den Navi-Herstellern mitgeteilt werden? Wurde dies offenbar im Fall der „Hermann-Röchling-Höhe“ versäumt?“, so seine Frage.

Die Umbenennung der Hermann-Röchling-Höhe in Röchlinghöhe hat vielseitige Folgen: Auch an der B51 dauerte es länger bis der Name aktuallisiert war. (Archivfoto: Hell)
Die Umbenennung der Hermann-Röchling-Höhe in Röchlinghöhe hat vielseitige Folgen: Auch an der B51 dauerte es länger bis der Name aktuallisiert war. (Archivfoto: Hell)

Nun erhielt er Antworten: Der Landesbetrieb für Straßenbau verwies an zwei Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben Kartenmaterial für Navigationsgeräte herzustellen. Es handelt sich um die Unternehmen Teleatlas und Navteq. Offensichtlich, so der LfS, setzen die Unternehmen darauf, dass Kunden Fehler im Kartenmaterial melden, so habe Navteq einen Map-Reporter und Teleatlas einen Insight-Dienst. Über diese Wege eingegangene Hinweise würden geprüft und anschließend im Kartenmaterial korrigiert.

Festzustellen bleibt: Die Änderung der „Herrmann-Röchling-Höhe“ in „Röchlinghöhe“ ist keine Änderung des Landesbetriebes für Straßenbau. Der Landesbetrieb für Straßenbau ist für klassifizierte Straßen des Saarlandes zuständig. Wer die Information den Kartenherstellern hätte zukommen lassen müssen, könne der Landesbetrieb leider nicht beantworten.

Auch das saarländische Ministerium für Inneres und Sport nahm sich der Anfrage von Barth an, leitete diese an den Referatsleiter des Fachbereichs „Vermessungs- und Katasterwesen“ Daniel Rupp im Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz weiter, dieser teilte Barth mit:

Die amtlichen topographischen Karten des Saarlandes werden nicht anlassbezogen fortgeführt. Die Aktualisierung der einzelnen Kartenwerke erfolgt in Zyklen von drei bis fünf Jahren.

Im vorliegenden Fall wurde die DTK 100 (Digitale Topographische Karte 1:100 000) hinsichtlich der „Röchling Höhe“ bereits berichtigt. Für die DTK 25 und DTK 5 (Digitale Topographische Karte 1:25 000 und 1: 5 000) ist diese Aktualisierung im kommenden Jahr vorgesehen.

Nach Aktualisierung der amtlichen Karten erfolgt eine entsprechende Meldung an das Dienstleistungszentrum des Bundes für Geoinformation und Geodäsie. Im Dienstleistungszentrum des Bundes oder beim Landesamt für Vermessung, Geoinformation und Landentwicklung (LVGL) können dann die aktualisierten amtlichen Karten erworben werden.

Bei dem von Ihnen angesprochen „Navi- Hersteller“ handelt es sich um ein privates Unternehmen. Informationen, wie die Aktualisierung der Kartenbestände der unterschiedlichen Anbieter erfolgt oder auf welche topographische Daten deren Kartenangebote basieren, ist diesseits nicht bekannt.

Red.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.