Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalterSchiestel AnzeigeRollladen-SchiestelPlatzhalter

Minister Jost gibt Startschuss für Bewerbung zum Freiwilligen Ökologischen Jahr im Saarland

#Saarland. Bis Ende Mai dieses Jahres können sich Jugendliche im Alter von 16 bis 27 Jahren wieder beim Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz für das kommende Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) bewerben. Das FÖJ beginnt am 1. September 2015 und endet am 31. August 2016. Das Ministerium stellt hierfür bis zu 30 Plätze bereit.„Das Freiwillige Ökologische Jahr ist nicht nur für den Umwelt- und Naturschutz im Saarland eine tolle Sache. Gerade der Umweltbereich bietet eine Vielzahl interessanter Berufsfelder, die viele Jugendliche zunächst gar nicht kennen. Während eines Freiwilligen Ökologischen Jahres können sie in viele dieser Tätigkeitsfelder reinschnuppern. Sie können neue Wege gehen und wertvolle Erfahrungen sammeln, um herauszufinden, ob sich hier eine berufliche Perspektive auftut“, so Umweltminister Reinhold Jost.
Der Minister traf sich mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des aktuellen FÖJ, das im Sommer endet, zum Meinungsaustausch im saarländischen Landtag. Für die jungen Leute war der Besuch des Landtages eine Premiere. Sie hatten Gelegenheit, eine Plenarsitzung zu beobachten und mit Minister Jost über politische Fragen und natürlich auch ihre Erfahrungen und Anregungen zum FÖJ zu sprechen.

Das FÖJ eröffnet jungen Leuten die Möglichkeit, sich aktiv an der professionellen Umwelt- und Naturschutzarbeit im Saarland zu beteiligen. Gleichzeitig lassen sich damit Wartezeiten auf einen Ausbildungs-, Studien- oder Arbeitsplatz sinnvoll überbrücken.

„Das FÖJ ist ein erfolgreiches Modell für alle Beteiligten“, unterstrich Jost. „Viele Jugendlichen berichten uns, dass sie sich im FÖJ, aber auch in anderen Jugendfreiwilligendiensten persönlich weiterentwickelt haben und vernetztes Lernen auch in nicht direkt schulischen oder beruflichen Bereichen kennen gelernt haben. Natürlich profitieren auch die Einsatzstellen und die Gesellschaft allgemein vom FÖJ, da die Jugendlichen lernen, sich freiwillig für das Allgemeinwohl zu engagieren.“ Einsatzstellen für das Freiwillige Ökologische Jahr werden in den Bereichen Umweltverwaltung, Umweltpädagogik und Öffentlichkeitsarbeit angeboten, in der Tierpflege und Zoopädagogik sowie beim Forst, im technischen Umweltschutz, in der Umweltanalytik oder im Bereich des schulischen Umweltschutzes.

Einsatzmöglichkeiten gibt es beispielsweise beim Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz, den Umweltämtern in verschiedenen Kommunen, dem Naturschutzbund Deutschland (NABU), dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), den Zoos in Saarbrücken und Neunkirchen, der Grundschule Eiweiler oder im Ökologischen Schullandheim „Spohns Haus“ in Gersheim.

Seit 21 Jahren wird der Freiwilligendienst mittlerweile angeboten. 1994 startete das FÖJ mit damals acht Jugendlichen. Seitdem wuchsen die Nachfrage und auch die Teilnehmerzahl stetig. Befragungen ehemaliger Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben ergeben, dass die Zufriedenheit mit der Arbeit im FÖJ sehr groß ist.

Eine Liste aller Einsatzstellen mit Ansprechpartnern, die Bestimmungen zur Durchführung des FÖJ und der Bewerbungsbogen können im Internet unter  www.saarland.de/12395.htm abgerufen werden.

Wer sich für das FÖJ interessiert, kann sich beim Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz bewerben. Das Ministerium hält die Informations-Broschüre „Für mich und für andere – Das Freiwillige Ökologische Jahr“ bereit, die angefordert werden kann. Auskunft erteilt auch Gabriele Conrad (Tel. 0681/501-4741, g.conrad@umwelt.saarland.de; Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Keplerstraße 18, 66117 Saarbrücken).