Malschule Kassiopeia muss erhalten bleiben! – Völklingen im Wandel
Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalter AnzeigeMalerMaler BarthPlatzhalter

Malschule Kassiopeia muss erhalten bleiben!

#Wehrden. Die Malschule Kassiopeia leistet wertvolle Arbeit für Kinder und Jugendliche. Sie zeigt den Weg zu gestalterischer und künsterlicher Phantasie, weg von vorgefertigten Zeitvertreiben. „Dies erkenne ich an, konnte mich davon in persönlichen Gesprächen mit Frau Herzhauser überzeugen!“, das teilt Erik Roskothen von der SPD Völklingen mit.„Die umfangreiche Ausstattung des vereinseigenen Hauses in Wehrden ist Bereicherung für die Kinder- und Jugendarbeit in Völklingen. Persönlich hätte ich mich am Mittwoch gerne von der Begeisterung der Kinder mitnehmen lassen und die Abschlußveranstaltung besucht. Auch dem Dialog mit den Eltern hätte ich mich gerne gestellt. Leider konnte ich wegen der Ortsratssitzung in Lauterbach nicht teilnehmen. Dies hatte ich Frau Herzhauser mitgeteilt.“, erläutert der Sprecher im Ausschuss für Wirtschaft, Kultur und Sport der SPD.

Es sollte ein neuer Ansatz für die finanzielle Beteiligung der Stadt Völklingen gefunden werden. Dies könnte sein, Kassiopia als soziales Pflichtprojekt im Etat für Kinder- und Jugendarbeit aufzunehmen. Damit würde man der beschlossenen Reduzierung von freiwilligen Ausgaben im Kulturbereich nicht widersprechen und der Malschule sogar eine gebührende Anerkennung zukommen lassen. Erläutert Roskothen.


Anzeige:


Beim Fußball zeigten sich Spielräume

Roskothen: „Die gebremste Beteiligung der Fußballvereine an den Energiekosten (ca. 20.000 Euro) und der Handstreich des Oberbürgermeisters beim Bolzplatz Fürstenhausen (ca. 35.000) Euro zeigen, dass es Spielräume gibt. Bei den genannten Beispielen wurde in kürzester Zeit entschieden, dies sollte nun auch im Falle Kassiopeia geschehen um eine Fortführung 2017 zu gewährleisten.“

„Natürlich kann eine Stadt nicht bei jedem Protest von Eltern oder Vereinen einknicken und impulsiv entscheiden. So kopflos wie Oberbürgermeister Lorig in seiner Amtszeit vorging darf es nicht weitergehen.“, macht sich der SPD-Politiker Luft, „Völklingen braucht endlich ein tragfähiges Vereinskonzept. Die verschiedenen Angebote müssen dargelegt werden, räumlich Bedarfe geklärt werden und eine finanzielle Unterstützung langfristig gesichert werden. Völklingen wäre ohne seine Vereine ein weiteres Stück ärmer.“ PM Roskothen/Red.

Durch die weitere Nutzung* der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (*in Form von Klicken auf weiteren Inhalt oder den Klick auf "Akzeptieren") Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen