AnzeigeMalerMaler BarthPlatzhalterPetra AnzeigePetra WesterkampPlatzhalter

In diesem Jahr führte der Deutsche Kinderschutzbund – Ortsverband Völklingen – erstmals in der letzten Woche der Sommerferien ein Sommercamp in Völklingen durch.

#Völklingen. Am Montagmorgen trafen sich 25 Kinder aus Völklingen mit fünf Betreuern am Kreuzberghaus, dem Vereinsheim des Saarwaldvereins Völklingen. Nach der Begrüßungsrunde wurden gemeinsam unter Anleitung von Markus Menzel, Stadtjugendwart der Feuerwehr Völklingen, zwei große Zelte aufgebaut und danach mit den mitgebrachten Luftmatratzen, Liegen und Schlafsäcken ausgestattet. „

Die Teilnehmer (Foto: Rink)
Die Teilnehmer (Foto: Rink)

Das Schlafen im Zelt war für einige Kinder und manche Betreuer schon ein besonderes Erlebnis insbesondere als in der ersten Nacht dann auch noch der Regen einsetzte“, sagt Gisela Rink, Vorsitzende des DKSB Völklingen, die auch erstmals im Zelt übernachtete. Am ersten Sommercamptag genossen alle das Sommerwetter mit Spielen, Wanderungen und Erkunden der schönen Umgebung des Kreuzberghauses. Am zweiten Tag kam allerdings der große Regen und überraschte alle Beteiligten leider auf dem Weg zum Wildpark,  völlig durchnässt kehrten alle zum gemütlichen Kreuzberghaus zurück und die zweite Nacht konnte nur noch teilweise im Zelt verbracht werden. Allerdings zeigte sich zum Abschluss des Sommercamps die Sonne wieder und am Mittwochnachmittag  kamen viele Eltern zur fröhlichen Abschiedsrunde bei strahlendem Sonnenschein und sahen viele Aktionen der Kinder, Liedvorträge und kleine Sketche. Dass auch diese Ferienaktion, die anders war als sonst, den Kindern sehr gefallen hatte, zeigte sich allein schon dadurch, dass Elke Schneider, Leiterin der Geschäftsstelle des DKSB in Völklingen, schon spontan viele Anmeldungen für eine weitere Freizeit im Jahr 2016 erhielt. „


Anzeige:


Unser Dank gilt vielen, die uns unterstützt haben, insbesondere dem Saarwaldverein, der Jugendfeuerwehr Völklingen, der Bäckerei Speicher und den Betreuern, die ehrenamtlich diese Arbeit leisten“, sagte abschließend Gisela Rink.

 


Quelle: Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung des Vereins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.