AllInk AnzeigeALL-INKL.COMPlatzhalterLitzenburger AnzeigeLitzenburger MalerbetriebPlatzhalter

Führungen zum „Tag der Arbeit“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte – Kunstwerk „Intrecci“ wird eingeweiht

 #Völklingen. Am „Tag der Arbeit“, Donnerstag, den 1. Mai 2014, bietet das Weltkulturerbe Völklinger Hütte zusätzliche Führungen zur Großausstellung „Generation Pop!“ und zur Industriekultur der Völklinger Hütte an. Um 11, 13 und 15 Uhr starten Führungen, die die Abläufe und den Arbeitsalltag im ehemaligen Eisenwerk erklären. Um 11.30 Uhr, 13.30 und 15.30 Uhr steht die aktuelle Großausstellung „Generation Pop!“ im Mittelpunkt. Besucherbegleiter des Weltkulturerbes Völklinger Hütte laden zu einer emotionalen Zeitreise auf den Spuren des Pop ein und führen zu den Sehnsuchtsobjekten und Alltagsgegenständen der Pop-Kultur von den fünfziger Jahren bis heute.
Um 17 Uhr wird am Hochofenplatz des Weltkulturerbes Völklinger Hütte die Skulptur „Intrecci“ des neapolitanischen Künstlers Luciano Campitelli eingeweiht. Die Skulptur mit dem symbolischen Namen „Intrecci“ (Verflechtungen) verweist auf die Arbeit italienischer Bürger in der Völklinger Hütte und im Saarland. Das Kunstwerk aus weißem Carrara-Marmor ist auch Ausdruck der zahlreichen Verflechtungen zwischen Saarländern und Italienern. „Intrecci“ ist eine Schenkung von Luciano Campitelli an das Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Aufgrund der Einweihung von „Intrecci“ ist der Eintritt in das Weltkulturerbe Völklinger Hütte am Donnerstag, den 1. Mai 2014, ab 16.30 Uhr frei.

„Wir verstehen die Skulptur „Intrecci“ auch als Ehrung für die italienischen Arbeiter im Saarland. Zu Hochzeiten waren bis zu 1.700 italienische Bürger in der Völklinger Hütte beschäftigt. Wir sind sehr glücklich, dass wir „Intrecci“ nun der Öffentlichkeit übergeben können“, sagt Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte.


Anzeige:


Der Künstler Luciano Campitelli wird persönlich zur Einweihung von „Intrecci“ anwesend sein. Seine Werke wurden in Ausstellungen in Spanien und Italien gezeigt. 2011 hat Luciano Campitelli an der Biennale von Venedig teilgenommen.
(PM WKE)

Durch die weitere Nutzung* der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (*in Form von Klicken auf weiteren Inhalt oder den Klick auf "Akzeptieren") Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen