AnzeigeMalerMaler BarthPlatzhalterSWAD AnzeigeSWAD GmbH Sicherheit in V”lklingenPlatzhalter

Fragen an die OB-Kandidaten Teil 2: Was wäre Ihre erste Amtshandlung als Oberbürgermeister(in)?

#Völklingen. Heute stellen wir der Kandidatin und den Kandidaten die Frage: Was wäre Ihre erste Amtshandlung als Oberbürgermeister(in) der Mittelstadt Völklingen?

Es wird am 24. September spannend: Eine Kandidatin und drei Kandidaten Bewerben sich bei den Völklingerinnen und Völklingern um die frei werdende Stelle als OberbürgermeisterIn in Völklingen. Völklingen im Wandel hat die heiße Wahlkampfphase genutzt, um den vier Bewerbern wichtige Fragen zu stellen, die unseren Leserinnen und Lesern gleich die Möglichkeit bieten die Bewerberin und Bewerber zu vergleichen, sich eine Bild zu machen und bei der Entscheidung wer das Kreuzchen am ehesten verdient hätte zu vergleichen.
Da jeder Redakteuer, Moderator oder Autor gerne mal parteiisch wird – wir erleben es in den letzten Tagen oftmals im TV – hat Völklingen im Wandel auf eine bewährte Idee zurückgegriffen: Christiane Blatt (SPD), Kevin Frank (CDU), Otfried Best (NPD) und der parteilose Bewerber Stephan Tautz haben von Völklingen im Wandel am 30.08. einen Fragenkatalog per Email (bzw. mangels Email-Adresse per Facebook-Nachricht) erhalten, mit der Bitte um Beantwortung bis 08.09.2017. Die darauf gegebenen Antworten veröffentlichen wir „Copy & Paste“, das heißt genau so wie Sie die Kandidatin und Kandidaten an uns gesandt haben – so bleibt ein Einfluss des Autors aus.
V.l.n.r.: Stephan Tautz (parteilos), Christiane Blatt (SPD), die beiden Moderatoren der Podiumsdiskussion, Kevin Frank (CDU) Otfried Best (NPD) | Foto: Hell
V.l.n.r.: Stephan Tautz (parteilos), Christiane Blatt (SPD), die beiden Moderatoren der Podiumsdiskussion, Kevin Frank (CDU) Otfried Best (NPD) | Foto: Hell
Heute möchten wir folgendes wissen:

Was wäre Ihre erste Amtshandlung als Oberbürgermeister(in) der Mittelstadt Völklingen?

Stephan Tautz (parteilos):

Als erstes würde ich mir alle Informationen beschaffen, durch die ich mir einen genauen Überblick über die Finanzlage der Stadt machen kann. Diese werde ich bewerten und dementsprechend Entscheidungen treffen. Dann werde ich mich um die Ansehnlichkeit der Innenstadt kümmern, die meines Erachtens eine Prämisse für den darauffolgenden erfolgreichen Wandel sein wird.


Anzeige:


Christiane Blatt (SPD):

Als Oberbürgermeisterin gilt es zunächst, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung näher kennen zu lernen. Obwohl ich mit vielen bereits seit Jahren Kontakt habe, ist es wichtig – und dies wird auch von einer Verwaltungschefin mit Recht erwartet – dass ich mich mit allen Abteilungen zusammensetze und feststelle, wo Verbesserungen notwendig sind und wo es Synergien geben könnte. Nur mit einer gut laufenden und motivierten Verwaltung werden die kommenden Aufgaben zu bewältigen sein. Dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dies können, das weiß ich – man lässt sie nur im Augenblick nicht! Eine Oberbürgermeisterin kann nur so gut sein, wie das Team, mit dem sie arbeitet.

Kevin Frank (CDU):

Es gibt im Prinzip keine erste Amtshandlung, welche womöglich mit Pauken und Trompeten medial aufbereitet stattfinden wird. Zuviele Maßnahmen und Projekte, die praktisch gleichzeitig beginnen oder bereits begonnen haben und dann weiterlaufen müssen. Denn die Verwaltung wird am 01. Juni nicht stehenbleiben, bis man sich einen Überblick geschaffen hat. Zunächst gilt es jedoch, interne Arbeitsabläufe festzulegen und abzustimmen, da ich davon ausgehe, dass sich diese von denen des Vorgängers unterscheiden werden.

Otfried Best (NPD):

Herr Best hat auf unsere Anfrage nicht reagiert.


Weiter geht es am Mittwoch

Die nächste Frage stellen wir am Mittwoch, den 13.10. um 10:00 Uhr auf unserer Plattform ein.


Bisherige Fragen und Antworten:

  1. Warum sind Sie der/die Richtige für Völklingen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.