Petra AnzeigePetra WesterkampPlatzhalterLitzenburger AnzeigeLitzenburger MalerbetriebPlatzhalter

Fischzuchtanlage Völklingen: MENSCHEN FÜR TIERRECHTE fordern sofortige Schließung!

#Völklingen. Die Fischzuchtanlage in Völklingen muss endlich schließen, so die Forderung des Vereins MENSCHEN FÜR TIERRECHTE – Tierversuchsgegner Baden-Württemberg e.V., der sich vergangene Woche schriftlich an Klaus Lorig, den Oberbürgermeister der Stadt, sowie an die Geschäftsführer der Völklinger Stadtwerke gewandt hat.

Die Meeresfischzucht in Völklingen kommt nicht aus den Schlagzeilen (Foto: Hell)
Die Meeresfischzucht in Völklingen kommt nicht aus den Schlagzeilen (Foto: Hell)

 Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Der Verein kritisiert, dass sich die Stadt für die zwanghafte Aufrechterhaltung einer desaströsen Massentierhaltungsanlage weiterhin in Millionenhöhe verschuldet. „Aus Rücksicht auf Tier- und Umweltschutz, sowie auch im Interesse der Steuerzahler muss die Fischzucht in Völklingen endlich eingestellt werden“, so Dr. Tanja Breining, Meeresbiologin beim Landesverband MENSCHEN FÜR TIERRECHTE in Baden-Württemberg. Eine Erhöhung der Besatzdichte, die laut Medienberichten die Anlage retten soll, wäre laut des Vereins nur ein weiterer Schritt in die falsche Richtung, denn die Becken sind bereits jetzt so überfüllt, dass ein Großteil der Störe schon vor Wochen gestorben ist. „Eine noch höhere Besatzdichte führt nur zu einer noch höheren Sterberate“, so Breining.

Die derzeit etwa siebenhunderttausend Fische in Völklingen werden mit Fischmehl gefüttert, das aus gefangenen Meeresfischen hergestellt wird. Für die Produktion von einem Kilogramm „Zuchtfisch“ werden etwa 3 Kilogramm „Wildfisch“ benötigt. Somit werden Millionen Fische für die Ernährung der Völklinger Zuchtfische aus den Ozeanen gefangen und getötet.

Fische sind hochintelligente und soziale Wirbeltiere, die laut wissenschaftlicher Studien Freundschaften schließen und Familien gründen. Ihre kognitiven Fähigkeiten werden von Wissenschaftlern mit denen von nicht-menschlichen Primaten verglichen. Fische haben ein ausgezeichnetes Gedächtnis und lernen ebenso schnell wie Hunde. Sie empfinden Angst, Stress und Schmerz. Jedes Jahr werden laut einer Studie von Fishcount.org.uk etwa 1500 Milliarden Fische aus den Meeren gezogen. Weitere 50 Milliarden sterben in Fischzuchtanlagen. Ihre Schreie sind nicht stumm, aber für unsere Ohren nicht hörbar.

Der Verein schlägt dem Bürgermeister vor, die Millionen Euro besser in umwelt- und bürgerfreundliche Projekte zu investieren und die Fischzuchtanlage zu schließen. Die Kosten hierfür waren bereits bei der Eröffnung 2013 auf 20 Millionen statt der geplanten 12 Millionen Euro gestiegen. Vor kurzem erst wurde wieder ein 4 Millionen „Notkredit“ aufgenommen, um das Projekt zu retten. Dabei gibt es nicht einmal genug Abnehmer. Eine weitere Verschuldung wäre in jeglicher Hinsicht verantwortungslos.

Der Verein MENSCHEN FÜR TIERRECHTE – Tierversuchsgegner Baden-Württemberg e.V., setzt sich bereits seit mehr als 30 Jahren für die Rechte von Tieren ein.

2 Gedanken zu „Fischzuchtanlage Völklingen: MENSCHEN FÜR TIERRECHTE fordern sofortige Schließung!

  • Pingback:Die Geschichte von saarländischem Meeresfisch: Die Chronik der Völklinger Meeresfischzucht | Völklingen im Wandel – Nachrichten

  • 26. Juni 2015 um 13:16
    Permalink

    Lieber Herr Hell,
    ich habe nur Stellung genommen zum politischen Teil der Fischzucht. Was Frau Dr. Breining als Meeresbiologin zur CDU-Fischzucht schreibt, konnte natürlich ein CDU-Oberbürgermeister, der Geschichte als Hauptfach studiert hat, nicht wissen. Nur so viel zu seiner Entlastung!
    Aber auch in Geschichte scheint der CDU-Oberbürgermeister nicht viel drauf zu haben, sonst wüsste er mehr aus der unseligen Nazi-, Kolonial- und Kaiserzeit. Die Verehrung von Namen wie Hindenburg, Carl Peters, Kaiser Wilhelm, Röchling u.a.
    im Stadtbild teilt er allerdings mit meiner SPD und anderen politischen Mumien in Völklingen.

Kommentare sind geschlossen.