Rechtsanwalt AnzeigeRechtsanwaltkanzlei Sellen V”lklingenPlatzhalterSchiestel AnzeigeRollladen-SchiestelPlatzhalter

Der Mietvertrag ist unterschrieben: Der 1. FC Saarbrücken spielt im Hermann-Neuberger-Stadion Völklingen

#Völklingen/#Saarbrücken. Die Unterschrift ist getrocknet, der Präsident des 1. FC Saarbrücken Hartmut Ostermann hat gemeinsam mit Oberbürgermeister Klaus Lorig und dem 1. Vorsitzenden des SV Röchling Völklingen einen Mietvertrag für das Hermann-Neuberger-Stadion unterzeichnet.

Diesen Ausblick auf den Rasen des Hermann-Neuberger-Stadions dürfen in der Rückrunde die VIP-Gäste des 1.FC Saarbrücken geniesen: Der Mietvertrag ist fix. (Foto: Hell)
Diesen Ausblick auf den Rasen des Hermann-Neuberger-Stadions dürfen in der Rückrunde die VIP-Gäste des 1.FC Saarbrücken geniesen: Der Mietvertrag ist fix. (Foto: Hell)


Anzeige:


Hartmut Ostermann freut sich in Völklingen für den 1. FCS eine geeignete Ausweichspielstätte gefunden zu haben. Der Weg dort hin war nicht steinig: Nur 4 Wochen haben die Stadt Völklingen und die beiden Vereine gebraucht bis der Vertrag stand. Die „Profis am Tisch“ (Zitat Hartmut Ostermann) waren sich schnell über einen ausgewogenen Vertrag einig, so Ostermann. Für den 1. FC Saarbrücken seien die Belastungen die gleichen wie im Ludwigspark, zusätzlich muss man das Völklinger Stadion auf eigene Kosten (ca. 70.000 Euro) ligatauglich machen.

Während der Stadionbegehung zeigt sich auch Milan Šašić (rechts im Bild) zufrieden: Das Völklinger Stadion sei als Ausweichspielstätte vollkommen ausreichend. (Foto: Hell)
Während der Stadionbegehung zeigt sich auch Milan Šašić (rechts im Bild) zufrieden: Das Völklinger Stadion sei als Ausweichspielstätte vollkommen ausreichend. (Foto: Hell)

Die Frage warum es nun doch nicht Elversberg wurde umschiffte Ostermann merklich: In Völklingen seien alle Rahmenbedingungen gegeben, mit Worten „Baurecht“ und „Genehmigungen“ umschrieb Ostermann vielsagend, dass der Ligakonkurrent einige Auflagen nicht rechtzeitig erfüllen konnte. Die SV Elversberg spielt mit einer Duldung, man könne diese Nutzung aber nicht mit der des FCS vergleichen: Die Nachbarschaft leide unter 1000 Fans viel weniger als unter 5000 die die Saarbrücker mitbrächten. Ostermann abschließend: „Die erforderlichen Voraussetzungen waren in Elversberg derzeit nicht gegeben. Warum, das steht mir nicht zu zu beurteilen.“
Man war sich also einig, doch man will nicht direkt aussprechen was aber klar wird: Spiele des 1. FC Saarbrücken sind aktuell in Elversberg nicht genehmigungsfähig.

Wolfgang Brenner freut sich auf den Gast (Foto: Hell)
Wolfgang Brenner freut sich auf den Gast, den man sehr kurzfristig für Völklingen begeistert hat (Foto: Hell)

Der FCS kam also unter Druck: Die Kaiserlinde kommt relativ kurzfristig also doch nicht mehr in Frage, die Verantwortlichen begeben sich auf die Suche und werden in Pirmasens fündig: Dort will die Polizei nicht, die Fans finden es auch nicht toll: „Zu weit weg!“ lautet der Tenor. Die Borussia aus Neunkirchen bietet sein Stadion an, das Ellenfeld ist aber mehr als nur renovierungsbedürftig: Saarbrücken geht nicht darauf ein. Da kam die Völklinger Idee gerade recht: Michael Arnold, der beiden Vereinen durch verschiedene Funktionen gut bekannt ist, spricht Ostermann auf Völklingen an, seine Reaktion wird wie folgt zitiert: „Wir reden darüber!“.
Danach ging es ganz schnell: Die Stadt Völklingen war schnell mit im Boot und man einigte sich genau so schnell über die Rahmenbedingungen.

Klaus Lorig, Oberbürgermeister von Völklingen, unterschreibt als Vermietder den Vertrag (Foto: Hell)
Klaus Lorig, Oberbürgermeister von Völklingen, unterschreibt als Vermietder den Vertrag (Foto: Hell)

Der Oberbürgermeister der Mittelstadt Völklingen freut sich darüber, dass der SV Röchling Völklingen die Idee nach Saarbrücken brachte: „Interkommunale Zusammenarbeit ist bei uns immer mehr ein Thema, nun schaffen wir das auch auf sportlicher Ebene!“.

Die Verantwortlichen sind sich einig: Das Hermann-Neuberger-Stadion verfügt für die vierte Spielklasse über (fast) alles was man braucht, einzig die Blocktrennung – maximal 2500 Fans dürfen es pro Block sein – muss noch geleistet werden. Das Flutlich ist in der Liga noch kein Problem – für Liga Drei muss man aber auch da ran.
Apropos Liga Drei: Der Vertrag läuft bis 2018, wird der Ludwigspark früher fertig kann der FCS sofort umziehen, wenn es länger dauert werde man sich schnell einig. Im Aufstiegsfall müssen die Parteien wieder an den Verhandlungstisch und sich darüber austauschen ob 3.Ligafußball in Völklingen machbar ist. Grundsätzlich gibt es entsprechende Planungen, die der FCS dann umsetzen wird – nach Absprache mit dem Verband.

Ostermann unterschreibt im Namen des 1. FC Saarbrücken den Mietvertrag (Foto: Hell)
Ostermann unterschreibt im Namen des 1. FC Saarbrücken den Mietvertrag (Foto: Hell)

Für den SV Röchling Völklingen ist der 1.FCS ein willkommener Gast: Neben dem eigenen Clubheim als Presseraum und VIP-Bereich, kann man auch die Umkleiden vermieten und die eigenen Kassen füllen – Sportlich wird es etwas komplizierter: Ist das Hermann-Neuberger-Stadion vom FCS belegt, kann auch der Kunstrasen oberhalb des Stadions nicht bespielt werden, Jugendspiele sollen auf die Röchling-Höhe ausweichen. Auch das Training leidet: Der SVR wird nur noch ein Mal die Woche im Hermann-Neuberger-Stadion trainieren, eine Einheit findet in Fürstenhausen statt – zwei werden auf das Saarbrücker Trainingsgelände umgelagert.

Die Oberliga-Kicker des SV Röchling Völklingen müssen zwei mal in der Woche nach Saarbrücken ausweichen. (Foto: Hell)
Die Oberliga-Kicker des SV Röchling Völklingen müssen zweimal in der Woche nach Saarbrücken ausweichen. (Foto: Hell)

Zum Abschluss dankt Wolfgang Brenner den FCS-Geschäftsführern Thomas Heil und Milan Sasic für die ,,außerordentlich professionelle und gute Zusammenarbeit.“ Oberbürgermeister Klaus Lorig spricht das Schlussworft: ,,ich hoffe, dass es beide Vereine beflügelt.“

Fakten zum Stadion (Angaben ohne Gewähr):

  • Adresse: Stadionstraße, 66333 Völklingen
  • Eröffnung: 1912
  • geplanter Aufenthalt des 1. FCS: Februar 2016 bis Sommer 2018 (inkl. Ausstiegsoption für den Verein)
  • Kapazität: (max) 9.394, (min) 7.194 (davon 594 Plätze überdacht)
    • Anzahl Stehplätze: (max) 8.800, (min) 6.600, keine Überdachung
    • Anzahl Sitzplätze: 594 – alle Überdacht
    • VIP-Bereiche im Clubheim des SVR, sowie in der Hermann-Neuberger-Halle
Die Haupttribüne des Hermann-Neuberger-Stadions (Foto: Hell)
Die Haupttribüne des Hermann-Neuberger-Stadions (Foto: Hell)
Rot-Schwarz: Die Vereinsfarben des SV Röchling Völklingen (Foto: Hell)
Rot-Schwarz: Die Vereinsfarben des SV Röchling Völklingen (Foto: Hell)
Der Blick durch die Fenster des Club-Heims ins Stadion (Foto: Hell)
Der Blick durch die Fenster des Club-Heims ins Stadion (Foto: Hell)
Die Haupttribüne und die Stehränge auf einen Blick (Foto: Hell)
Die Haupttribüne und die Stehränge auf einen Blick (Foto: Hell)

2 Gedanken zu „Der Mietvertrag ist unterschrieben: Der 1. FC Saarbrücken spielt im Hermann-Neuberger-Stadion Völklingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.