Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalterAllInk AnzeigeALL-INKL.COMPlatzhalter

SV Röchling unterliegt in letzter Sekunde

#Völklingen. Am vergangenen Samstag hat der SV Röchling Völklingen eine knappe Niederlage hinnehen müssen, gegen den hessischen Mitaufsteiger Eintracht Stadtallendorf gab es ein knappe 1:2.


Anzeige:


Röchling Völklingen hat nach drei Spielen ohne Niederlagen am Samstag gegen Stadtallendorf keinen Punkt erzielen können. Vor rund 300 Zuschauern, davon ca. 50 Gäste, hagelte es eine knappe 1:2-Niederlage in letzter Sekunde – dabei führte Völklingen zunächst!

Stadtallendorf betreibt Wiedergutmachung

0:9 gingen die Gäste vor einer Woche noch zuhause gegen die SV Elversberg baden, Wiedergutmachung stand auf dem Programm. Der SV Röchling wollte seine kleine Serie von drei spielen ohne Niederlage fortsetzen – begann also offensiv und angiffslustig, doch dagegen hatten die Gäste etwas zu bieten.
Nach 25 Minuten zeigte Schiedsrichterin Karolin Wacker auf den Elfmeterpunkt: Solak legte Felix Dausend, eine Entscheidung mit der die Gäste nicht so gut legen konnten – sei es drum: Nico Zimmermann verwandelte souverän zum 1:0.

Kurz danach musste Röchling-Kapitän Rouven Weber ezu einer Behandlung an die Seitenlinie, er fehlte in der auf einmal wachelnden Abwehr: Ein abgefälschter Schuss der Gäste landete an der Latte beendete die Zitterpartie. Luka Dimitrijevic kommt für Weber ins Spiel, doch auch er kann nicht verhindern was wenig später passiert: Williams nutzte die noch unsortierte Völklinger Abwehr und glich zum 1:1 aus. So ging es auch in die Pause.

Großer Jubel bei den Gästen nach dem Ausgleich: Zimmermann und Dausend wirken nachdenklich (Foto: Hell)
Großer Jubel bei den Gästen nach dem Ausgleich: Zimmermann und Dausend wirken nachdenklich (Foto: Hell)

Stadtallendorf riecht seine Chancen

In der zweiten Halbzeit spielten die Gäste befreiter, von Verunsicherung nach dem Desaster eine Wochezuvor war nichts mehr zu spüren, im Gegenteil: Die Gästeelf scheint motivierter denje! Völklingen musste sich weit zurück ziehen und lauerte so auf Konter, doch zwingendes gelang so nicht.

Nach Standarts war Völklingen am gefährlichsten, hier scheiterte Bistner am Gästetorwart (Foto: Hell)
Nach Standarts war Völklingen am gefährlichsten, hier scheiterte Bistner am Gästetorwart (Foto: Hell)

Zachary Hadji gibt Debüt

Nach rund einer Stunde durfte Zachary Hadji sein Debüt im Röchling Trikot feiern, Röchling Coach Günther Erhardt setzte mit dieser offensiven Einwechslung alles auf Sieg. Der Neue machte seine Aufgabe gut: Stehts anspielbar, schon recht gut ins Röchlingspiel eingetaktet machte Hadji seine aufgabe gut – doch das sollte am Ende nichts wert sein: Trotz couragierten Bemühungen machte das Publikum bereits einen Haken an die Punkteteilung, doch nur eine Minute vor dem Ende geht Idir Meridja im Strafraum unüberlegt gegen Gaudermann in die Grätsche, holt ihn von den Beinen und dann passiert es: Auch jetzt Pfeift die Schiedsrichterin zum Strafstoß – soetwas darf einem erfahrenen Spieler wie Meridja nicht passieren. Der zum Strafst0ß angetretene Erdnic Solak verwandelt, lässt Jeff Kornetzky im Völklinger Gehäue keine Chance und lässt so Stadtallendorf den dritten Auswärtssieg bejubeln.

Völklingen: Schwere Aufgaben zum Ende des Jahres

In der kommenden Woche steht für Völklingen eine schwere Aufgabe bevor: Die Mannschaft von Günter Erhardt tritt auswärts gegen Waldhof Mannheim an. Am 09. Dezember kommt es beim letzten Spiel des Jahres für Völklingen zum zweiten Stadionderby gegen den 1. FC Saarbrücken: Während der Waldhof auf den zweiten Relegationsplatz lauert, scheint der Herbstmeister bereits für die Relegation planen zu können. Nach der Partie hat Günter Erhardt Zeit über die Winterpause sein Team auf den finalen Abstiegskampf vorzubereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.