Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalterSchiestel AnzeigeRollladen-SchiestelPlatzhalter

SV Röchling mit Interimstrainer und Duselsieg

#Völklingen. Die rund 200 Zuschauer, die am vergangenen Samstag Herrmann-Neubereger-Stadion besuchten, brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Es war die erwartet, spannende Partie dieses Spieltages. Auffällige Änderungen gab es vor allem am Spielfeldrand, wo Nico Zimmermann den krankgeschriebenen Coach Günter Erhardt vertrat.

Der Tabellenzweite aus Mechtersheim versuchte es mit aggressivem Pressing. Der erste Völklinger Torschuss erfolgt bereits nach zwei Minuten durch einen direkten Freistoß in Höhe des linken Strafraumeckes. Der Ball streicht knapp über die Latte. Auf der Gegenseite geht ein Kopfball der Gäste nach einem Eckball ebenfalls nur knapp über das Tor. Nach 12 Minuten die nächste gute Chance für den SVR. Der schöne Seitfallschuss von Moritz Zimmer nach einem Eckball hätte in Tor verdient, geht aber knapp über den Kasten.

Nico Zimmermann in einer ungewohnten Rolle: Er vertritt Coach Günter Erhardt an der Seitenlinie (Foto: Hell)
Nico Zimmermann in einer ungewohnten Rolle: Er vertritt Coach Günter Erhardt an der Seitenlinie (Foto: Hell)

In der 24. Minute das 1:0 für die Gäste durch den besten Mann des Spiels: Zwei Gästespieler kombinieren sich über die linke Seite bis in den Strafraum, von wo Kazuaki Nishinaka den Ball ins rechte Eck schlenzt. Die Führung ist überraschend, aber nicht unverdient, da Mechtersheim sich bis hierhin als gleichwertiger Gegner erweist.

Was folgte waren schnelle Angriffe des SV Röchling. Das 1:1 des SVR resultiert aus einem Freistoß nach Foul an Jan Issa. Issa wurde unsanft gestoppt, den fälligen Freistoß zirkelte er an der Mauer vorbei. Vom Innenpfosten geht der Ball ins Tor. Kurz vor der Halbzeit konnte der vom 1. FC Saarbrücken ausgeliehene Keeper Patrik Herbrand einen Freistoß der Gäste aus dem Winkel mit den Fäusten abwehren.

Jan Issa bejubelt den Ausgleich (Foto: Jürgen Bennoit)
Jan Issa bejubelt den Ausgleich (Foto: Jürgen Bennoit)

Die 2. Halbzeit das gleiche Bild. Die Mannschaften spielten auf Augenhöhe und belauerten sich. Dann kam in der 56.Min. eine Wendung ins Spiel hinein.

Dann in der 56. Minute die wohl spielentscheidende Szene: Nach einem harmlosen Rempler von Felix Dausend gegen den Torwart schlägt dieser mit der Faust zu! Dafür erhält er von dem sehr gut leitenden Schiedsrichter Marco Christmann verdient glatt rot. Felix Dausend erhält die gelbe Karte.

Auf dem Weg zum 3:1: Marvin Wollbold (Foto: Hell)
Auf dem Weg zum 3:1: Marvin Wollbold (Foto: Hell)

Die darauf folgenden Bemühungen des SVR werden in der 79. Minute durch ein astreines Eigentor der Gäste belohnt: Eine Flanke von Marcel Linn von rechts Richtung Marvin Wollbold möchte Thorsten Ullemeyer klären. Aber dessen Kopfball landet im eigenen Tor. Bis zum Ende hatte Röchling weitere gute Gelegenheiten, den Deckel drauf zu machen, aber die Angriffe werden nicht sauber zu Ende gespielt. Der eingewechselte Gibriel Darkaoui setzt sich über rechts gegen zwei Gegner durch. Sein Pass auf Felix Dausend leitet dieser auf Marvin Wollbold weiter, der den 3:1 Endstand markierte. (90-+3)