AnzeigeMalerMaler BarthPlatzhalterSchiestel AnzeigeRollladen-SchiestelPlatzhalter

Stadtteilentwicklungskonzept Fürstenhausen wird fortgeschrieben

#Völklingen/#Fürstenhausen. Der Stadtteil Fürstenhausen wurde auf Grundlage eines erstmals 2007 vorgelegten Stadtteilentwicklungskonzeptes in das Städtebauförderprogramm Stadtumbauwest aufgenommen. Vom Fördermittelgeber wird die regelmäßige Fortschreibung des Konzepts gefordert, damit weiterhin Fördergelder aus dem Stadtumbauprogramm unter der Berücksichtigung des städtischen Eigenanteils aquiriert und Einzelmaßnahmen umgesetzt werden können.

Fürstenhausen, ein Stadtteil Völklingens (Foto: A.Hell)
Fürstenhausen, ein Stadtteil Völklingens (Foto: A.Hell)

In der nun vorgelegten Fortschreibung geht es insbesondere darum, die bisherige Entwicklung zu analysieren, die Datenbasis zu aktualisieren und unter Berücksichtigung inzwischen geänderter Rahmenbedingungen die bisher bestehenden Handlungsbedarfe und Handlungsfelder sowie die daraus abgeleiteten Maßnahmen zu überprüfen, zu überarbeiten und eventuell auch zu ergänzen.


Anzeige:


Nach der im Juni dieses Jahres durchgeführten Offenlage wurden die innerhalb dieses Verfahrenes vorgebrachten Anregungen in das Entwicklungskonzept soweit erforderlich eingearbeitet.

Im Mittelpunkt der Konzeption und auf der ersten Prioritätsstufe steht nach wie vor die Neugestaltung eines Ortsmittelpunktes im Bereich des ehemaligen Palais Royal in der Saarbrücker Straße. Hier soll ein neuer Platzbereich entstehen, der als zentraler Treff- und Kommunikationspunkt genutzt werden soll. Weiterhin soll der bestehende Sportplatz neugebaut, das Vereinsheim verlagert und neue Parkplätze für die Sportplatzbesucher geschaffen werden. Zum angrenzenden Bahndamm hin soll ein Multifunktionsfeld sowie eine modellierte Grünfläche mit Freizeiteinrichtungen für Jung und Alt den Nutzungsmix ergänzen. Fester Bestandteil des Entwicklungskonzeptes ist auch das an der Saarbrücker Straße vorgesehene Seniorenheim, von dem man sich weitere Entwicklungsimpulse für die neue Ortsmitte erhofft.

Um die Baulückensituation in Fürstenhausen zu optimieren, ist ein Leerstandsmanagement vorgesehen, damit auch diese Brachflächen einer neuen Nutzung zugeführt werden können. Flankiert werden soll dieser Prozess durch eine Förderung von privaten Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen, die der Beseitigung von gestalterischen Mängeln und damit der Ortsbildpflege zu Gute kommen sollen. Weitere Elemente des städtebaulichen Entwicklungskonzeptes sind insbesondere die Neugestaltung des Platzes an der Marienkirche sowie die Überplanung der Freifläche in der Uttersbergstraße.

Um die geschilderten Baumaßnahem auch bauplanungsrechtlich abzusichern, steht die Beratung über den Bebauungsplan für die „Neue Mitte Fürstenhausen“ ebenfalls auf der Tagesordnung des Stadtrates. (PM Stadt VKL)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.