Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalterGlobus AnzeigeGlobus SB-Warenhaus VölklingenGlobus

Stadt saniert den Hindenburgplatz – Oldtimerkorso nicht betroffen!

#Völklingen. Der Hindenburgplatz ist rissig, wellig, baufällig, kaputt: Da muss etwas getan werden! So sieht man das auch bei der Stadtverwaltung und gab für kommende Woche die Renovierung in Auftrag: Der Hindenburgplatz soll wieder schöner werden! Der Oldtimerkorso wird zuvor veranstaltet (wir berichteten).
Schon lange war es im Gespräch: Der Hindenburgplatz ist in einem miseralblen Zustand, nicht würdig der größte Platz einer Mittelstadt zu sein, direkt neben dem Rathaus. Das soll sch nun ändern: Auf dem Platz sei „ein großes Ausmaß an Verkehrs- und Unfallgefahren erreicht“, so der Pressereferent von Oberbürgermeister Klaus Lorig. Dies sei  nicht weiter tolerabel, nun ist eine Grundsanierung des Asphalt geplant, verbunden mit Maßnahmen zur „Verbesserung der vorhandenen Oberflächenentwässerung“.

Arbeiten Beginnen nach dem Oldtimerkorso

Der Oldtimerkorso wird am kommenden Sonntag noch ungehindert, allerdings noch auf dem baufälligen Platz, stattfinden. Ab Montag (23. Oktober) laufen die Bauarbeiten: Montag wird abgesperrt, Dienstag wird die Fräse angeworfen, und danach folgen 39 weitere Tage Bauzeit. Anfangen werden die Bauarbeiter auf der Seite am Rathaus und die erste Hälfte des Platzes bearbeiten, danach folgt die andere Hälfte. Für die Kurzparker wird immer genügend raum zur Verfügung stehen, da die andere Hälfte des Platzes immer offen bleiben wird.


Anzeige:


Der prall gefüllte Hindenburgplatz war nur einer von vier Plätzen, auf denen es die Oldtimer zu bewundern gab. (Foto: Hell)
Der prall gefüllte, rissige Hindenburgplatz war nur einer von vier Plätzen, auf denen es letztes Jahr die Oldtimer zu bewundern gab. Nach dem Oldtimerkorso 2017 wird der Platz saniert (Foto von 2017: Hell)

Bäume müssen fallen – Neubepflanzung 2018

Leider werden die Bäume an der Hohenzollernstraße auf Grund ihres schlechten Zustands fallen müssen. Außerdem stehen die Wurzeln den Arbeiten im Wege. Wo bisher Flachwurzler in Bauschutt wurzelten, Bordsteine zerdrückten und kein gutes leben hatten sollen 2018 neue Bäume unter besseren Bedingungen heimisch werden. Die Bäume an der ehemaligen Schule Mühlgewann können hingegen stehen bleiben und sich auf verbesserte Lebensbedinungen freuen.Red.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.