Petra AnzeigePetra WesterkampPlatzhalterLitzenburger AnzeigeLitzenburger MalerbetriebPlatzhalter

Sicherheitsbeirat zum Jahresende fleißig

#Völklingen. Zum Ende des Jahres hat der Sicherheitsbeirat mit einigen Anträgen an die Stadtverwaltung Themen, die in den Sitzungen der Ehrenamtlichen besprochen wurden, zur Prüfung an die Verantwortlichen weitergegeben.

Seniorenbetreuung

Nach Bürgerbeschwerden und eigenen Feststellungen ist der bergauf führende Gehweg auf der rechten Seite der Schaffhauser Straße in Wehrden häufig derart zugeparkt, dass Passanten auf die Straße ausweichen müssen. Das ist in dieser Straße mit einem hohen Anteil an Schwerlast-verkehr sehr gefährlich, insbesondere wenn Fußgänger mit Kinderwagen oder Rollatoren den Gehweg nicht benutzen können. Da auch bergauf fahrende Radler sich häufig von Fahrzeugen bedrängt fühlen oder mit zu geringem Seitenabstand überholt werden, schlägt der Sicherheits-beirat der Stadt in einem schriftlichen Antrag vor, auf dieser Strecke einen Schutzstreifen einzurichten. Damit hätten Radfahrer einen geschützten Bereich für ihre Fortbewegung. Zudem darf ein solcher Schutzstreifen auch nicht zum Parken genutzt werden. In Verbindung mit der Regelung, dass auf Gehwegen ohnehin nicht geparkt werden darf, bliebe für Fußgänger ausreichend Platz zum gefahrlosen Gehen.

Ein weiterer Antrag zur Markierung von Schutzstreifen für Radfahrer in der Kühlweinstraße ist in Vorbereitung.

Nach mehreren Bürgerbeschwerden wegen zu langer Wartezeiten an Fußgängerampeln hat der Sicherheitsbeirat für die Ampeln in der Karl-Janssen- und der Bismarckstraße eine Überprüfung seitens der Stadt gefordert und eine Verkürzung angemahnt, damit nicht ständig Ungeduldige die Fahrbahn bei Rot überqueren, was nicht nur ordnungswidrig, sondern auch gefährlich ist.

Für eine optische Verbesserung des Stadtbildes macht sich der Sicherheitsbeirat für eine Verlegung des Sammelcontainer-Standortes in der Heinestraße stark. Bei einer ortsnahen Verlegung auf die andere Seite in die Schubertstraße wären die unansehnlichen Container nicht nur aus dem Blickfeld, sondern das die Sicht behindernde Parken der Müllentsorger auf der Ecke bliebe aus. Zudem gewännen die Bürgerinnen und Bürger auf der dann freien Grünfläche einen Ruheort unter den Platanen, der als kleine Oase durch Bänke etc. seitens der Stadt aufgewertet werden könnte.

In eigener Sache hat der Sicherheitsbeirat beantragt, in den Sitzungen von Stadt- und Ortsrat sowie den Ausschüssen Teilnahme- und Rederecht zu bekommen. Bei vielen Themen sieht sich der Sicherheitsbeirat in einer Sachverständigenrolle, ebenso wie Senioren- und Integrationsbeirat sowie die Kinder- und Jugendbeauftragte oder die Vertrauensperson für Menschen mit Behinderungen. Dies gilt für Themen der Kriminalprävention, der Verkehrsplanung und –regelung, der Stadtplanung, der Sauberkeit sowie für frühe Aufklärung im schulischen Bereich. Die Verwaltungsspitze hält diese Bitte für nachvollziehbar, ersten Signalen aus dem Rathaus zufolge werden die städtischen Gremien dem Antrag zustimmen. PM Sicherheitsbeirat

Diesen Beitrag teilen