AnzeigeMalerMaler BarthPlatzhalterSchiestel AnzeigeRollladen-SchiestelPlatzhalter

Raus von zu Haus? Auslandsaufenthalt nach dem Schulabschluss: Eurodesk-Beratungsstelle des Jugendamtes informiert über die Programme

#Regionalverband. Wer noch nicht genau weiß, was er beruflich nach dem Schulabschluss machen möchte, kann sich jetzt über die verschiedenen Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes informieren. Ob ein Au-pair-Aufenthalt, ein Work-and-Travel-Angebot oder ein Freiwilligendienst – die Chancen sind vielfältig. Deshalb können sich junge Menschen in der Eurodesk-Beratungsstelle des Regionalverbandes Saarbrücken kostenlos, trägerübergreifend und neutral informieren. Das Jugendamt des Regionalverbandes ist ein anerkannter Eurodesk-Standort. Eurodesk ist ein europäisches Jugendinformationsnetzwerk mit Nationalagenturen in 33 europäischen Ländern.

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo: „Auslandsaufenthalte sind eine sinnvolle Überbrückung zwischen Schulzeit und Berufsausbildung oder Studium. So können nicht nur die Sprachkenntnisse und der Horizont erweitert werden, sondern vielleicht sogar neue Berufswünsche entstehen. Unsere Beratungsstelle bietet jungen Menschen eine Orientierung, um in der Fülle der Möglichkeiten die richtige Form eines Auslandsaufenthaltes zu finden.“


Anzeige:


Am häufigsten wird der Europäische Freiwilligendienst angefragt. Dieser bietet jungen Menschen zwischen 17 und 30 Jahren für 6 bis 12 Monate erste berufliche Erfahrungen in einer Organisation oder Projekt. Alle Kosten sowie ein Taschengeld, Sprachkurse und Begleitseminare werden von der Europäischen Union gefördert. Julia, die einen Europäischen Freiwilligendienst in Spanien absolviert hat, berichtet: „Für mich war es ein ganz besonderes Jahr, da es mir in so vielen verschiedenen Bereichen Neues gebracht hat, mich vieles anders erkennen lassen hat und ich das Gefühl habe, durch diese reichen Erfahrungen ein Stück gewachsen zu sein.“ Für junge Leute, die lieber in einer Familie mit Kindern arbeiten wollen, bietet sich ein Au-pair-Aufenthalt an. Wer dagegen abwechselnd arbeiten und das Land bereisen möchte, für den ist Work & Travel das Richtige.

Im Jahresverlauf haben bereits rund 50 junge Menschen die persönliche Beratung zum Auslandsaufenthalt in Anspruch genommen. Weitere 250 Interessierte konnten über Messestände, in Schulen oder Jugendgruppen angesprochen werden. Gerne helfen die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle auch bei Bewerbungen und Telefonaten. Das Jugendamt des Regionalverbandes Saarbrücken ist nicht nur Beratungsstelle, sondern auch anerkannte Entsende- und Aufnahmeorganisation für den europäischen Freiwilligendienst. Derzeit arbeitet zum Beispiel in der Abteilung Kinder- und Jugendarbeit eine Freiwillige aus der Türkei.

Sie erreichen die Mitarbeiterinnen telefonisch unter 0681 506-5139 oder per Mail an Tatjana.brauer@rvsbr.de oder Pia.meiers-heisel@rvsbr.de.


Quelle: Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung des Regionalverband Saarbrücken.

Ein Gedanke zu „Raus von zu Haus? Auslandsaufenthalt nach dem Schulabschluss: Eurodesk-Beratungsstelle des Jugendamtes informiert über die Programme

  • 7. Dezember 2015 um 4:28
    Permalink

    Gute Idee. Leider gab und gibt es viele junge Leute, die nach dem Schulabschluss einen Schnellschuss in Ermangelung an Alternativen wagen und zum Beispiel „aufs Geratewohl“ mit einem Studium anfangen. Gerade ein Freiwilligendienst kann hier auch eine sinnvolle Bedenkzeit bieten…

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.