Schiestel AnzeigeRollladen-SchiestelPlatzhalterPetra AnzeigePetra WesterkampPlatzhalter

Polizeiinspektion Völklingen wird baulich erweitert – Kaufvertrag zwischen Stadt und Land über den Querriegel des Postgeländes ist besiegelt

#Völklingen. Die Stadt Völklingen ist seit 2015 Eigentümerin des ehemaligen Postgeländes mit dem Hauptgebäude am Otto-Hemmer-Platz und dem rückwärtig gelegenen Querriegel. Nun wird der Querriegel mit Außengelände zur Erweiterung der Polizeiinspektion Völklingen an das Saarland verkauft.

Völklingens Oberbürgermeisterin Christiane Blatt und Ministerialrat Franz-Josef Schmitt als Vertreter des Saarlandes (Ministerium für Inneres, Bauen und Sport) unterzeichneten im Völklinger Gemeinschaftsnotariat Britz & Ludwig den Kaufvertrag. Der Stadtrat hat den Verkauf an das Saarland bereits am 2. Juni 2016 beschlossen.

Der Kaufvertrag umfasst etwa die Hälfte des ca. 3.800 qm großen Postgeländes, insbesondere den Querriegel im Blockinnenbereich, der früher vor allem als Paket-halle genutzt wurde, sowie die an die Moltkestraße grenzende Teilfläche. Damit  wird die Polizeiinspektion Völklingen neben der Cloosstraße eine weitere Verkehrsanbin-dung an die Moltkestraße erhalten. Außerdem kann das Polizeigelände Cloosstraße durch den Grunderwerb von der Stadt auf die doppelte Grundstücksfläche erweitert werden. Von dieser Erweiterung profitiert auch ein mit besonderen Ermittlungen und Korruption beauftragtes Dezernat des Landespolizeipräsidiums, das zukünftig ebenfalls in diesem Dienstgebäude untergebracht werden soll.

v.l.n.r.: Eric Schäfer (Landespolizeipräsidium Besondere Ermittlungen Korruption), Ralf Stoll (Ministerium für Inneres, Bauen und Sport), Bürgermeister Christof Sellen, Oberbürgermeisterin Christiane Blatt, Franz-Josef Schmitt (Ministerium für Inneres, Bauen und Sport), Michael Zapp (Leiter Polizeiinspektion Völklingen) Fotonachweis: Stadt Völklingen / Lars Hüsslein
v.l.n.r.: Eric Schäfer (Landespolizeipräsidium Besondere Ermittlungen Korruption), Ralf Stoll (Ministerium für Inneres, Bauen und Sport), Bürgermeister Christof Sellen, Oberbürgermeisterin Christiane Blatt, Franz-Josef Schmitt (Ministerium für Inneres, Bauen und Sport), Michael Zapp (Leiter Polizeiinspektion Völklingen)
Fotonachweis: Stadt Völklingen / Lars Hüsslein

Bei der Beurkundung des Kaufvertrages zeigte sich Oberbürgermeisterin Christiane Blatt zufrieden: „Ich freue mich, dass die Stadt Völklingen durch den Teilverkauf des Gebäudes und des Grundstücks an das Land einen Beitrag zur Entwicklung des Polizeistandorts Völklingen leisten und damit auch die Präsenz der Polizei in Völklingen unterstützen kann.“ Ebenso bekräftigte sie, dass die zweckgebundenen Verkaufserlöse vom Land in die weitere Aufwertung des Stadtkerns Völklingen durch Finanzierung weiterer Projekte oder des städtischen Eigenanteils von Förderprogrammen fließen.

Innenminister Klaus Bouillon: „Der Ankauf ist ein wichtiger Schritt, um bessere Voraussetzungen für die Polizei in Völklingen zu schaffen. Völklingen ist mit 40.000 Einwohnern neben Saarbrücken die größte Stadt im Regionalverband und daher ist es unerlässlich, dass die infrastrukturellen Voraussetzungen für die Polizei in Völklingen verbessert werden. Durch die Modernisierung und Vergrößerung wird die Einsatzbereitschaft der Polizei in Völklingen weiter gesteigert.“

Als Referatsleiter Liegenschaften der Obersten Landesbaubehörde beim Ministerium für Inneres, Bauen und Sport hat Ministerialrat Schmitt die Gespräche mit der Stadt von Anfang an verfolgt. Dabei sei es ein Glücksfall gewesen, dass die Stadt das Postgelände erworben hat. Erst dadurch wurde es möglich, neben einer weiteren Verkehrsanbindung über die Grundstücksgrenzen des bisherigen Polizeigeländes in der Cloosstraße hinaus zu planen. Daher könne man den heutigen Abschluss des Kaufvertrages als gutes Ergebnis eines sorgfältigen Abstimmungs- und Planungs-prozesses zum Ausbau des Polizeistandortes Völklingen bezeichnen.

Das Land hat inzwischen unter Leitung der Staatlichen Hochbaubehörde die Abbrucharbeiten auf dem Polizeigelände eingeleitet. Dort werden alle rückwärtigen Altbauten abgerissen, um Platz für Fahrzeuge zu schaffen, außerdem den Übergangsbereich zum neuen Polizeigebäude auf dem ehemaligen Postgelände. Nach dem Besitzübergang auf das Saarland werden die Bauarbeiten im Gebäudeinneren planmäßig im Juni beginnen.

Oberbürgermeisterin Christiane Blatt: „Nachdem die Hälfte des ehemaligen Postgeländes nunmehr an das Land verkauft ist, wollen wir zur weiteren  Stadtentwicklung auch den übrigen städtischen Immobilien im Stadtkern eine hohe Aufmerksamkeit schenken. Dies gilt für das Hauptgebäude des Postgeländes ebenso wie für das ehemalige Hüttencasino und die ehemalige Röchlingbank in der Rathausstraße, wo derzeit ein Interessenbekundungsverfahren läuft, um zukunftsfähige Nutzungs- und Gestaltungskonzepte zu erhalten.“ PM Stadt VKL/Foto: Lars Hüsslein

Diesen Beitrag teilen