AnzeigeMalerMaler BarthPlatzhalterPetra AnzeigePetra WesterkampPlatzhalter

Oberbürgermeister Klaus Lorig hat 2016 fest im Blick: Neues Jahr mit großen Vorhaben

#Völklingen. Auf eine Vielzahl von Aufgaben blickt Oberbürgermeister Klaus Lorig zu Beginn des Neuen Jahres: In der Stadt Völklingen sind dies sowohl kleinere Vorhaben als auch Millionenprojekte, die teilweise bereits in den nächsten Monaten abgeschlossen werden.

Die Seniorenresidenz aus Sicht der Bismarckstraße (Foto: Stadt VKL)
Die Seniorenresidenz aus Sicht der Bismarckstraße, die Computergrafik der Planung kommt der Realität sehr nahe: Im Februar ist Eröffnung (Grafik: Stadt VKL)

Ein Datum kann der Völklinger Oberbürgermeister bereits definitiv nennen. Es ist der 15. Februar. An diesem Tag wird die Seniorenresidenz am Alten Rathaus in der Völklinger Innenstadt offiziell eröffnet. Für Lorig ist dies ein Projekt, „das ich von Anfang an unterstützt habe und das einen wichtigen Platz in unserer Innenstadtsanierung einnehmen wird.“ Aus Sicht von Lorig war die schnelle Realisierung des Millionenprojekts in kürzester Zeit nur aufgrund einer engagierten Arbeit von Investoren und Rathausmitarbeitern möglich. Der Rathauschef: „Ich denke, wir haben damit als Stadtverwaltung auch anderen Investoren demonstriert, dass wir in der Lage sind, solche Großprojekte schnell auf die richtige Bahn zu bringen.“


Anzeige:


Ebenfalls in der Innestadt zeigt sich ein weiteres Millionenprojekt wenige Monate vor der Fertigstellung: Das sogenannte Orthopädicum Saar, in dem zahlreiche Praxen ihre neue Heimat finden werden, macht schnelle Fortschritte und soll im Sommer eröffnet werden. Oberbürgermeister Klaus Lorig verbindet mit diesem Projekt die berechtigte Hoffnung auf eine Belebung der Poststraße. Lorig: „Auch freue ich mich darüber, dass schon jetzt vom `Platz Les Lilas` der Durchgang zur Poststraße unter dem Neubauprojekt begehbar ist.“

Nachdem der Modepark Röther sein Interesse an einem Engagement in Völklingen signalisiert hat, steht im neuen Jahr der Abriss der alten Kaufhof-Gebäude an: „Ab Ostern wollen wir die Voraussetzungen für ein neues Engagement an diesem Standort schaffen, in dem wir die Altgebäude abreißen“, sagt der Rathauschef, der sich im vergangenen Jahr für eine Neubebauung mit einem neuen Partner stark gemacht hatte, nachdem das Vorgängerprojekt nicht realisiert werden konnte.

City Center Projekt in Völklingen entgültig am Ende! Dieses Banner hängt schon lange nicht mehr.
GWB Immobilien sucht schon lange keine Mieter mehr, doch dank neuer Investoren gibt es neue Hoffnung: Ab Ostern soll abgerissen werden – ob es dieses Mal klappt?

Ein Wehrmutstropfen ist allerdings die dringend notwendige Sanierung der City-Tiefgarage. „Es hilft aber nichts“, sagt Lorig. Von April bis August seien dort dringliche Sanierungsarbeiten notwendig. Dabei könne aber  gleichzeitig eine neue bessere Stellplatzaufteilung durchgeführt werden.

In unmittelbarer Nähe soll im nächsten Jahr eine weitere Fassade weniger das Stadtbild belasten: Endlich soll die „äußere Hülle“ am Kaufhaus „Woolworth“ saniert werden. Das jedenfalls hat der Besitzer der Immobilie signalisiert. Und an der Versöhnungskirche wird die zukünftige Umfeldgestaltung hin zur Moltkestraße in diesem Jahr abgeschlossen werden. „Dies trägt zur Attraktivierung dieses Bereiches sicherlich bei“, sagt Lorig, der für 2016 auch den Um- und Ausbau des Kindergarten St. Eligius im Visier hat.

Zusätzlich freut sich der Völklinger Oberbürgermeister  für die nächsten zwei Jahre auf zusätzliche Mittel für die nördliche Innenstadt durch ein Bundesprogramm namens „Biwaq“: „Hier stehen uns stattliche 1,9 Millionen Euro für eine Attraktivierung zur Verfügung, die wir gemeinsam mit dem Diakonischen Werk als Partner durchführen.“

Kleinere und größere Projekte stehen in den Stadtteilen auf der Agenda für das Neue Jahr. Die „Neue Mitte“ in Fürstenhausen soll in diesem Jahr fertiggestellt werden. „Sie ist“, so Lorig, „für die Bürger Fürstenhausens von Bedeutung – in einem Stadtteil, der in der Vergangenheit viele Widrigkeiten durch den Bergbau hat hinnehmen müssen.“ Geplant sei zudem im benachbarten Stadtteil Fenne  die Umgehungsstraße zwischen der Hausenstrasse und der L 163.

Auch in anderen Stadtteilen wird 2016 kein Jahr des Stillstands sein: In der Zilleichstraße im Stadtteil Wehrden soll ein Gebäude zum Bürgerhaus umgebaut werden. In Geislautern steht der Neubau eines Feuerwehrgerätehauses an. In Ludweiler wird die Treppenanlage vom Stadion zur „Big“ saniert. Im Hermann-Neuberger-Stadion müssen ebenfalls Sanierungen durchgeführt werden, die auch die Halle betreffen. Und unter Fürstenhausen, Fenne, Völklingen-Mitte, Wehrden und Ludweiler stehen  Kanalsanierungen in Millionenhöhe an. Der Oberbürgermeister: „Auch das nicht sichtbare braucht Pflege oder Sanierung. Gleiches gilt auch für die einzelnen Kitas und Grundschulen in den Stadtteilen.“

Und wenn dann im Jahr 2016 auch die vorgesehenen Abrissarbeiten auf der Tagesanlage in Luisenthal beginnen könnten, „wäre das ein erster Schritt, den ich seit langem einfordere, um Platz zu machen für eine Neunutzung dieses großen Areals“, sagt Klaus Lorig abschließend.


Quelle: Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Stadt Völklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.