Neue Inka-Mumie in der Ausstellung „Inka – Gold. Macht. Gott.“ des Weltkulturerbes Völklinger Hütte – Völklingen im Wandel
Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalter AnzeigeMalerMaler BarthPlatzhalter

Neue Inka-Mumie in der Ausstellung „Inka – Gold. Macht. Gott.“ des Weltkulturerbes Völklinger Hütte

#Völklingen. Mumien waren ein wichtiger Teil des Ahnenkultes der Inka. Als Zeugnis dieser Kultur sind in der Ausstellung „Inka – Gold. Macht. Gott.“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zwei Mumien zu sehen. Nun wurde eine der Mumien getauscht. Die Inka-Mumie eines Kindes aus dem Bestand der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim wird Teil der großen Mumien-Ausstellung „Mumien – Der Traum vom ewigen Leben“ im Gustav-Lübcke-Museum Hamm. Neu im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zu sehen ist die Inka-Mumie einer erwachsenen Frau aus dem 14. Jahrhundert. Sie stammt aus der Privatsammlung des Künstlers Gabriel von Max (1840 bis 1915), die 1917 von den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim erworben wurde. Der Ankauf der Sammlung erfolgte mit großer finanzieller Unterstützung des Geheimen Kommerzienrats August Röchling, einem Mitglied der Familie Röchling, die auch die „Röchling’schen Eisen- und Stahlwerke“ in Völklingen betrieb. Die weibliche Inka-Mumie ist nun bis zum Ende der Inka-Ausstellung im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zu sehen. Die Ausstellung „Inka – Gold. Macht. Gott.“ wurde aufgrund des großen Besucherinteresses bis Sonntag, den 8. April 2018, verlängert.

Mumie einer Frau Peru, 14. Jahrhundert Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim Exponat der Ausstellung "Inka - Gold. Macht. Gott." im Weltkulturerbe Völklinger Hütte Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Karl Heinrich Veith
Mumie einer Frau
Peru, 14. Jahrhundert
Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim
Exponat der Ausstellung „Inka – Gold. Macht. Gott.“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte
Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Karl Heinrich Veith

„Die Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim sind einer unserer engsten Partner für kulturhistorische Ausstellungen. Wir sind sehr glücklich, dass dieses renommierte Museum uns wieder mit eine Leihgabe aus ihrem Bestand unterstützt“, sagt Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte.


Anzeige:


„Inka – Gold. Macht. Gott.“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte  ist eine Ausstellung mit herausragenden Exponaten zur Kultur der Inka und ihrer Vorgänger-Kulturen, die in dieser Form und Zusammensetzung zum ersten Mal zu erleben ist. Ein wichtiges Thema ist die spanische Eroberung Südamerikas durch Francisco Pizarro. 220 Exponate zeigen die Faszination der alten peruanischen Hochkulturen und ihr Aufeinandertreffen mit der europäischen Kultur des 16. Jahrhunderts. Der Kern-Bestand der Exponate stammt aus dem Larco Museum Peru, das die größte Sammlung altperuanischer Kunst weltweit besitzt. Einzigartige Exponate aus bedeutenden europäischen Museen vervollständigen die Ausstellung. PM WKE

Durch die weitere Nutzung* der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (*in Form von Klicken auf weiteren Inhalt oder den Klick auf "Akzeptieren") Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen