AnzeigeMalerMaler BarthPlatzhalterSWAD AnzeigeSWAD GmbH Sicherheit in V”lklingenPlatzhalter

Mehr als 50.000 Besucher zur Halbzeit in der „UrbanArt Biennale® 2013“ des Weltkulturerbes Völklinger Hütte

Völklingen. Nach der Hälfte der Ausstellungszeit haben bereits mehr als 50.000 Besucher die Ausstellung „UrbanArt Biennale® 2013“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte gesehen. Damit liegt die Besucherresonanz zur Halbzeit deutlich über der erfolgreichen ersten Urban-Art-Ausstellung „Urban Art – Graffiti 21“ im Jahr 2011, die in der kompletten Laufzeit knapp 60.000 Menschen interessierte. Die „UrbanArt Biennale® 2013“ ist noch bis Freitag, den 1. November 2013, in der Möllerhalle des Weltkulturerbes Völklinger Hütte zu sehen.

UrbanArt Biennale® 2013 im Weltkulturerbe Völklinger Hütte Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Oliver Dietze
UrbanArt Biennale® 2013 im Weltkulturerbe Völklinger Hütte
Copyright: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Oliver Dietze

„Wir sind sehr zufrieden, dass sich die „UrbanArt Biennale®“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte in der internationalen Urban-Art-Szene etabliert hat und auch zahlreiche Menschen anzieht, die sich vorher nicht für Graffiti-Kunst oder Street Art interessiert haben. Insofern fühlen wir uns in der Entscheidung bestätigt, der Urban Art im Weltkulturerbe Völklinger Hütte eine Biennale zu widmen“, sagt Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte.


Anzeige:


 

Alle zwei Jahre zeigt das Europäische Zentrum für Kunst und Industriekultur bedeutende Positionen der Kunst, die sich aus dem Graffiti entwickelt hat und bietet damit dieser Kunst ein regelmäßiges Forum. Kunstwerke von Superstars der Szene stehen neben Arbeiten von zahlreichen der gefragtesten jungen Urban-Art-Künstler. Die „UrbanArt Biennale®“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte bietet somit einen Überblick über die entscheidenden Positionen der Graffiti-Kunst und die jüngsten Entwicklungen der Urban Art.

Zu den Künstlern der „UrbanArt Biennale® 2013“ zählen Superstars wie Seen (New York), Jef Aérosol (Lille), JonOne (Paris), Futura (New York), Shepard Fairey (Los Angeles), Cope2 (New York), Phase2 (New York) oder Invader (Paris). Zu den jüngeren Künstlern im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zählen Augustine Kofie (Los Angeles), Horfée (Paris), Pro176 (Paris/Valencia), Sozyone Gonzales (Brüssel/Valencia), Finok (Sâo Paulo), Morten Andersen (Aalborg/Berlin), Vhils (Lissabon/London) oder Smash137 (Basel). Insgesamt sind 36 internationale Künstler mit Werken vertreten. Damit ist die „UrbanArt Biennale®“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte eine der bedeutendsten Werkschauen dieser jungen Kunstrichtung des 21. Jahrhunderts.

Die „UrbanArt Biennale® 2013“  im Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist auf ein internationales Interesse gestoßen. Medien wie Radio France Internationale, BBC News, Nouvel Oberservateur oder Libération berichteten über die Ausstellung.

Zur „UrbanArt Biennale® 2013“ können weiterhin Gruppen- oder Einzelführungen sowie Schulführungen über den Besucherservice des Weltkulturerbes Völklinger Hütte (06898-9100-100) gebucht werden. In den saarländischen Sommerferien bietet das Weltkulturerbe Völklinger Hütte an jedem Sonntag eine öffentliche Führung zur „UrbanArt Biennale® 2013“ an. Die öffentlichen Führungen an den Sonntagen der Sommerferien beginnen jeweils um 11.30 Uhr und sind im normalen Eintrittspreis in das Weltkulturerbe Völklinger Hütte inbegriffen.

Im Jahr 2013 ist die „UrbanArt Biennale®“ auch Teil des Pop-Schwerpunkts im Weltkulturerbe Völklinger Hütte, der ab Sonntag, den 15. September 2013, mit der Großausstellung „Generation Pop!“ fortgeführt wird. Die Ausstellung „Generation Pop! … hear me, feel me, love me!” in der Gebläsehalle des Weltkulturerbes Völklinger Hütte entführt in die emotionalen Welten, die sich mit der Pop-Musik und der Pop-Kultur verbinden. Mit zahlreichen Originalexponaten und Multimedia-Dokumenten auf einer Ausstellungsfläche von 6.000 Quadratmetern ist „Generation Pop!“ eines der bedeutendsten Ausstellungsprojekte zum Phänomen Pop.

(PM WKE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.