Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalterLitzenburger AnzeigeLitzenburger MalerbetriebPlatzhalter

Mehr als 50.000 Besucher: „5. UrbanArt Biennale® 2019 Unlimited“ des Weltkulturerbes Völklinger Hütte ist Besuchermagnet

#Völklingen. Rund 3 Monate nach Ausstellungsbeginn hat die „5. UrbanArt Biennale® 2019 Unlimited“ des Weltkulturerbes Völklinger Hütte die Besuchermarke von 50.000 überschritten. Die Biennale zur Kunst der UrbanArt ist damit erneut ein Besuchermagnet.

Seniorenbetreuung

„Die „UrbanArt Biennale®“ des Weltkulturerbes Völklinger Hütte trifft weiterhin auf ein überregionales Interesse und zieht Besucher von nah und fern an. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte mit dem rauen Charme der Möllerhalle und seiner Industriekultur ist der ideale Ort für die UrbanArt. Das bestätigen uns die Künstler, die hier ihre ortsfesten Installationen erschaffen. Und auch die zahlreichen Besucher aus dem Saarland, den übrigen deutschen Bundesländern und die internationalen Besucher zeigen, dass die UrbanArt Biennale® ein einzigartiges Erlebnis bietet, das auch international seinesgleichen sucht“, sagt Frank Krämer, Ausstellungskurator der „5. UrbanArt Biennale® 2019 Unlimited“ des Weltkulturerbes Völklinger Hütte.

 

Die „5. UrbanArt Biennale® 2019 Unlimited“ des Weltkulturerbes Völklinger Hütte gibt einen aktuellen Überblick über die UrbanArt-Szene der Welt. Sie präsentiert 100 Künstler mit 120 Werken aus 20 Ländern und 4 Kontinenten. Ein Schwerpunkt der „5. UrbanArt Biennale® 2019 Unlimited“ sind spektakuläre Arbeiten der interventionalen UrbanArt, die zeigen dass UrbanArt mehr ist als Bilder in einem Ausstellungsraum. Zudem beginnen mit der „5. UrbanArt Biennale® 2019 Unlimited“ mehrere neue Kooperationen und Partner-Projekte außerhalb des Weltkulturerbes Völklinger Hütte. Kooperationspartner sind das neueste UrbanArt-Projekt in Paris „Fluctuart“, das UrbanArt-Museum Mausa Vauban im elsässischen Neuf-Brisach, der Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim, die Stadt Völklingen und die UrbanArt-Projekte „Le Mur“ in Paris und The Haus, Berlin. Die „5. UrbanArt Biennale® 2019 Unlimited“ ist bis Sonntag, den 3. November 2019, im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zu sehen.

5. UrbanArt Biennale® 2019 Unlimited Kunstwerk: KATRE: Industrial factory orange Power, 2019 Höhe 400 cm, Fotografie, Sprühlack, Neonröhren und Band Ort: Laborraum in der ehemaligen Kokerei, Weltkulturerbe Völklinger Hütte Copyright Foto: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Hans-Georg Merkel
5. UrbanArt Biennale® 2019 Unlimited
Kunstwerk: KATRE: Industrial factory orange Power, 2019
Höhe 400 cm, Fotografie, Sprühlack, Neonröhren und Band
Ort: Laborraum in der ehemaligen Kokerei, Weltkulturerbe Völklinger Hütte
Copyright Foto: Weltkulturerbe Völklinger Hütte/Hans-Georg Merkel

UrbanArt ist die Kunst des 21. Jahrhunderts, die sich aus Street Art und Graffiti entwickelt hat. Alle zwei Jahre zeigt die „UrbanArt Biennale®“ des Weltkulturerbes Völklinger Hütte die neuesten Entwicklungen und Positionen der internationalen UrbanArt. Sie ist das größte UrbanArt-Projekt der Welt.

Pressestimmen zur „5. UrbanArt Biennale® 2019 Unlimited“

„Es ist das größte Urban-Art-Projekt der Welt: In der stillgelegten Völklinger Hütte, die seit 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, startete am 14. April (bis 3. November) die fünfte Biennale der internationalen Straßenkunst, die aus der Graffiti-Kultur hervorging. […] Schwerpunkt ist die sogenannte „interventionale Art“, die mit Kunstaktionen städtische Räume gestaltet. In der alten Hütte zischt und raucht es deshalb wieder – und es wird auf Hochöfen getanzt.“
(Focus, 20. April 2019)

„Dass sich ausgerechnet das beschauliche Völklingen (bei Saarbrücken) in den vergangenen Jahren zum Hotspot der Urban Art entwickelt hat, ist der Verdienst des Weltkulturerbes Völklinger Hütte. In dem 1986 stillgelegten Eisenwerk lotet seit 2011 eine Biennale internationale Positionen der Aktions-Kunst im öffentlichen Raum aus.“
(Jörg Restorff, KUNSTZEITUNG, 1. April 2019)

„Urban Art ist vor allem ein Männerding. Die Frauen, die in Völklingen vertreten sind, lassen sich an einer Hand abzählen. Dennoch lohnt die Entdeckungstour durch die Hütte, für die man sich mindestens zwei Stunden Zeit nehmen sollte, denn die Wege sind weit, und es gibt viel zu sehen. 150.000 Besucher kamen zur letzten Schau vor zwei Jahren. Das sind Zahlen, von denen Museen oft nur träumen können.“
(Andrea Dittgen, Die Rheinpfalz, 18. April 2019)

„Rauchzeichen über dem Saarland: Roter Rauch quillt aus grauem Schlot in blauen Himmel. Man kann es sich schon denken: Der Qualm ist Kunst! Urheber ist der spanische Künstler SpY, der auf Werke mit Signalwirkung spezialisiert ist. In seiner bizarr verschlungenen, rostenden, rohen Industrieschönheit ist das ehemalige größte saarländische Eisenwerk der ideale Ort für die Urban-Art-Biennale, die dort gerade zum fünften Mal stattfindet. Bis 3. November sind auf 100 000 Quadratmetern 120 internationale Urban- und Street-Art-Werke zu sehen und zum ersten Mal auch Performances. Die Völklinger Hütte wurde 1873 gegründet, 1986 stillgelegt und 1994 Weltkulturerbe.“
(art – Das Kunstmagazin, Bilder und Themen des Monats, Juni 2019)

„Les plus grands pratiquants au monde d’art urbain ont trouvé un terrain de jeu à leur démesure en Sarre, à la Völklinger Hütte. Ils s’y exposent sur 100 000 m2  jusqu’au 3 novembre. Leurs œuvres y sont en totale alchimie avec cet impressionnant environnement industriel.“
(Philippe Marque, Le Républicain Lorrain, 26. Mai 2019)

„Die UrbanArt Biennale in der Völklinger Hütte ist seit ihrer ersten Ausgabe 2011 zum Treffpunkt der Kunst des 21. Jahrhunderts geworden. Die Unesco […] hat dieses monströse Stahlwerk 1994 zum Weltkulturerbe erklärt. Entstanden ist ein einzigartiges Erlebnis in diesem Denkmal aus der Blütezeit der Industrialisierung.“
(Petra Klingbeil, Offenburger Tageblatt, 15. Mai 2019)

Industriekultur meets Urban Art: Im Weltkulturerbe Völklinger Hütte treffen sich über 100 internationale Künstler zur größten „Urban Art Biennale“. Sie wollen die Fassaden des Stahlgiganten auf einem Parcours von 100.000 Quadratmetern mit bunter Street Art-Kunst neu beleben. […] Alte Hütte – Neue Kunst […] Das Weltkulturerbe – coole Kulisse für 100 Künstler aus 20 Ländern und 4 Kontinenten.“
(Susanne Freitag, ZDF heute-journal, 14. April 2019)

 

 

5. UrbanArt Biennale® 2019 Unlimited – Die Künstler

Ali Salmi – Osmosis Cie | Ammar Abo Bakr | Jef Aérosol | AKIZA | Alberonero | Art is Trash | ASTRO | Bananensprayer | Will Barras | Philippe Baudelocque | Hendrik Beikirch | Tarek Benaoum | Bla | Blase | Liu Bolin | BR1 | Thomas Canto | Case | Ceet | Pieter Ceizer | COMBO culture kidnapper | Cone the Weird | Martha Cooper | Cope2 | Isaac Cordal | Cren | Dave the Chimp | Guy Dennig | Dran | DXTR | Shepard Fairey | Jean Faucheur | Form 76 | Frau Isa | Romain Froquet | Futura | Gilbert 1 | Goddog | Sean Hart | Ghaleb Hawila | Ottmar Hörl | Inti | Joe Iurato | Jace | JonOne | Kashink | KATRE | Nika Kramer | Sasha Kurmaz | Layer Cake | Levalet | L’Outsider | Low Bros | M. Chat | Mambo | Mardi Noir | MARIO MANKEY | Mentalgassi | Miss Van | Mist | Mode2 | MonkeyBird | Mosko | Mr. A | Ahmed Nofal | OX | Pejac | Pøbel | Popay | German Prévost alias Ipin | Rammellzee | Dan Rawlings | Reso | RETRO GRAFFITISM | Roadsworth | Rocco und seine Brüder | Jordan Seiler | SheOne | Shok-1 | Speedy Graphito | SpY | Sumo | Tanc | Aya Tarek | Tec | Teknopainting | Tilt | Fabien Verschaere | Vhils | Vidam | Yaze | YZ |

PM WKE

Diesen Beitrag teilen