Kulturzentrum in der Püttlinger Straße: CDU hat weiterhin Bedenken und lehnt bisherige Planungen ab – Völklingen im Wandel
Litzenburger AnzeigeLitzenburger MalerbetriebPlatzhalterGlobus AnzeigeGlobus SB-Warenhaus VölklingenGlobus

Kulturzentrum in der Püttlinger Straße: CDU hat weiterhin Bedenken und lehnt bisherige Planungen ab

#Völklingen. Nach wie vor kann der „Kurdistan Kulturzentrum Saarland e.V.“ kein schlüssiges Konzept für das geplante Kulturzentrum in der Püttlinger Straße vorlegen, was die künftig vorgesehene Nutzung hervorgeht, das teilte die CDU Fraktion gestern der Presse mit.

„Das geplante Kulturzentrum befindet sich inmitten einer Wohnbebauung. Nach den wenigen bislang bekannten Informationen steht zu befürchten, dass dieses Zentrum durch Besucher auch von weit über die Stadtgrenzen hinaus genutzt werden soll.“, stellt Stefan Rabel als Fraktionsvorsitzender der CDU im Völklinger Stadtrat fest, weiter: „Dies wäre mit möglicherweise weitreichenden Beeinträchtigungen für die Anwohner des Viertels verbunden, etwa was Verkehrsaufkommen, Parksituation und Lärm betrifft.“


Anzeige:


Für die CDU kommt daher in diesem Gebiet nur eine Ausweisung als reines Wohngebiet in Frage. Dies würde die Ansiedlung eines Kulturzentrums nicht grundsätzlich ausschließen, aber den Nutzungsrahmen auf einen Personenkreis der näheren Umgebung innerhalb der Stadt begrenzen, was zur Auflage gemacht und zu kontrollieren wäre. Außerdem sollte der Anteil der Grünflächen in diesem Gebiet erhöht werden, um das Areal insgesamt aufzuwerten, so die CDU.

Zu hinterfragen sei die bisherigen Planungen auch vor dem Hintergrund notwendiger Integrationsbemühungen. Es stelle sich die Frage, ob das durch den Kulturverein vorgesehene Angebot wie Hausaufgabenbetreuung oder Sportaktivitäten nicht besser durch die Nutzung der vorhandenen Nachmittagsbetreuung an Schulen oder Beteiligung an den vielfältigen Möglichkeiten in Völklinger Vereinen, gerade auch im Sport, erfüllt werden kann. „Nachteilig wäre jedenfalls ein Kulturzentrum, in dem bestimmte Zuwanderungsgruppen abgeschottet unter sich blieben.“, stellt Kevin Frank als Pressesprecher der Fraktion fest.

Geplanter Standort des Zentrums (Kartenmaterial: © OpenStreetMap-Mitwirkende ; freiverwendbar unter <a href="https://opendatacommons.org/licenses/odbl/1.0/">ODbL 1.0 license</a>)
Geplanter Standort des Zentrums (Kartenmaterial: © OpenStreetMap-Mitwirkende ; freiverwendbar unter ODbL 1.0 license)

Dies wäre auch vor dem Hintergrund von Bedeutung, als dass in der Befassung mit dem Thema eine weitere Konfliktlinie sehr deutlich wurde: Das Zusammenleben zwischen Kurden und Türken sei zumindest teilweise geprägt von großem Misstrauen zwischen Vertretern dieser Gruppen, so die CDU. Auch dies dürfe in der Diskussion nicht unberücksichtigt bleiben, wenn ein funktionierendes Zusammenleben von Bevölkerungsteilen verschiedener Herkunft in Völklingen gewollt sei.

„Weiterhin fordern wir nochmals mit Nachdruck, dass sowohl die Integrationsbeauftragte der Stadt Völklingen wie auch Vertreter des Integrationsbeirates bei diesen Themen in den Sitzungen des Stadtrates zur Beratung der Fraktionen anwesend sind.“, so Rabel abschließend. PM CDU Fraktion Völklingen/Red.

Durch die weitere Nutzung* der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (*in Form von Klicken auf weiteren Inhalt oder den Klick auf "Akzeptieren") Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen