AllInk AnzeigeALL-INKL.COMPlatzhalterGlobus AnzeigeGlobus SB-Warenhaus VlklingenGlobus

„Kreatives Europa“ fördert die Industriekultur – Fördergelder der Europäischen Union für die „Europäische Route der Industriekultur“ (ERIH)

#Völklingen. Die „Europäische Route der Industriekultur“ (ERIH) erhält 2015 Fördergelder der Europäischen Union. Hintergrund ist das Programm „Creative Europe“, das Kulturprojekte in Europa fördert. Die „Europäische Route der Industriekultur“ wird mit 184.000 Euro unterstützt. Damit soll das Kultur-Netzwerk ERIH weiter gefördert werden. ERIH plant, das Netzwerk zu erweitern und die Kommunikation zu stärken. Zudem sollen Konzepte erarbeitet werden, wie langfristig Besucher für die europäische Industriekultur begeistert werden können.

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte
Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte

„Die „Europäische Route der Industriekultur“ ist ein wichtiger Teil der europäischen Tradition, aber auch ein dynamisches Element des kreativen Europas. Wir freuen uns, dass die Europäische Union diesen kreativen und in die Zukunft weisenden Aspekt der Industriekultur mit dieser Förderung anerkennt“, sagt Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte und Präsident von ERIH.

Die European Route of Industrial Heritage (ERIH) ist ein Zusammenschluss von europäischen Industriedenkmälern, die gemeinsame Marketingstrategien und grenzübergreifende Initiativen entwickeln. Sie versteht sich als touristisches Informationsnetzwerk zum industriellen Erbe in Europa. Ziel ist, die europäischen Standorte der Industriekultur zu schützen und ihren Erhalt als Antrieb für die Entwicklung von Industrieregionen zu nutzen. Ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt besteht darin, touristische Konzepte für die europäischen Industriekulturorte zu entwickeln. Die Europäische Route der Industriekultur ist das größte Kulturnetzwerk in Europa. Der Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte, Meinrad Maria Grewenig, ist seit 2008 ERIH-Präsident.

Aktuell sind über 1.000 Standorte in 44 Ländern auf der Europäischen Route der Industriekultur verzeichnet. 80 Ankerpunkte werden als touristische Höhepunkte besonders hervorgehoben. Die ERIH-Standorte sind 13 Europäischen Themenrouten zugeordnet. Die Themenrouten zu „Bergbau“, „Eisen und Stahl“ oder „Wohnen und Architektur“ greifen Fragen der Industriegeschichte auf. Sie zeigen die Vielfalt und die gemeinsamen Wurzeln der europäischen Industriekultur. 17 regionale Routen führen vertiefend in die Industriegeschichte dieser Landschaften ein.

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist ein Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur und ein zentraler Ort der Themenroute „Eisen und Stahl“. Die „ERIH-Regionalroute SaarLorLux“ führt zu den interessantesten Industrieorten im Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Ankerpunkte sind das Weltkulturerbe Völklinger Hütte, das Bergbaumuseum „Musée Les Mineurs Wendel“ im lothringischen Petite-Rosselle sowie der Industrie- und Eisenbahnpark Fond-de-Gras im luxemburgischen Pétange. Die „ERIH-Regionalroute SaarLorLux“ ist die erste Regionalroute, die über nationale Landesgrenzen hinaus entwickelt wurde.

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist weltweit das einzige Eisenwerk aus der Blütezeit der Industrialisierung, das vollständig erhalten ist. Nach der Stilllegung der Roheisenproduktion im Jahr 1986 wurde die Völklinger Hütte 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Die Anfänge der Völklinger Hütte reichen bis zum Jahr 1873 zurück. Der erste Hochofen wurde 1883 angeblasen. Das Industriedenkmal wird für künftige Generationen erhalten. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte zeigt international herausragende Ausstellungen.

  • Internet: www.erih.net