AllInk AnzeigeALL-INKL.COMPlatzhalterSWAD AnzeigeSWAD GmbH Sicherheit in V”lklingenPlatzhalter

Jacke wie Hose: Klassiker für die Basisgarderobe

#Saarland. Die Modeindustrie wird immer schnelllebiger. Vor allem sogenannte Fast-Fashion-Unternehmen wie H&M oder Forever21 bringen inzwischen bis zu zwölf Kollektionen pro Jahr in ihre Läden, um bei der vorrangig jungen Zielgruppe immer wieder neuen Bedarf zu wecken. Zum Vergleich: Klassische Modehäuser und Designer bringen jedes Jahr nur zwei Kollektionen (Frühjahr/Sommer und Herbst/Winter) heraus – dementsprechend können sie ihr Augenmerk auf die Qualität der Kleidung legen. Es lohnt sich daher durchaus, in Modeklassiker von Designermarken zu investieren, wenn man vorhat, eine zeitlose Basisgarderobe zusammenzustellen. Taillierte Blazer, schmalgeschnittene Hemdblusen, Bleistiftröcke und nicht zuletzt das legendäre kleine Schwarze sind stilvolle Klassiker, die man deshalb bedenkenlos auch aus früheren Kollektionen kaufen kann – beispielsweise von Patrizia Pepe und anderen namhaften Designern. Welche zeitlosen Kleidungsstücke gehören außerdem in jeden Kleiderschrank?

Jacken in zeitlosem Stil

Bei Jacken lohnt es sich unbedingt, auf Klassiker statt auf Trendteile zu setzen. Schließlich trägt man sie mitunter täglich und das bei jedem Wetter – da macht sich Markenqualität schnell bezahlt. Von einer hochwertig gearbeiteten Jacke hat man schließlich viele Jahre etwas. Ein zeitloses Modell in einer klassischen, neutralen Farbe lässt sich nahezu zu jeder Gelegenheit und jedem Outfit tragen. Für die Übergangszeit eignet sich zum Beispiel ein Trenchcoat, den es in Ausführungen für Damen und Herren gibt. In den 1960er-Jahren machten Stars wie Audrey Hepburn und Peter Sellers den Trenchcoat populär, der seitdem als der Mantelklassiker schlechthin gilt. Perfekt als Investment-Piece geeignet ist zum Beispiel ein Mantel von Burberry mit dem unverwechselbaren, markenrechtlich geschützten Check-Karomuster. Die Mäntel sind aus einem von Thomas Burberry entwickelten Gabardine-Stoff gefertigt, der sehr robust, wasserdicht und atmungsaktiv ist.


Anzeige:


Ein weiteres essenzielles Kleidungsstück aus der Kategorie Jacke/Mantel ist ein schmal geschnittener Blazer, am besten in Schwarz. Dieser passt zu Jeans und T-Shirt, über ein Cocktailkleid oder er ist Teil eines Businessanzuges. Für den Winter ist ein Wollmantel in einer gedeckten Farbe wie Schwarz, Grau oder Camel ideal. Er darf sowohl gerade als auch tailliert geschnitten sein und endet auf Kniehöhe oder in der Oberschenkelmitte.

Hosen, die in jede Garderobe gehören

Auch bei Hosen lohnt es sich, etwas tiefer in den Geldbeutel zu greifen. Oft leiern sehr preiswerte Modelle schnell aus, sie verlieren Farbe und Form oder gehen sogar kaputt. Trendteile wie die derzeit wieder angesagten Marlenehosen werden oft in der nächsten Saison schon wieder aussortiert, wohingegen Basics eigentlich nie aus der Mode kommen, sodass man sie bedenkenlos mehrere Jahre tragen kann. Doch in welche Hosenmodelle sollte man investieren? Natürlich darf eine perfekt sitzende Blue Jeans nicht fehlen. Zwar kann es sich als anspruchsvolle Aufgabe herausstellen, solch ein Modell zu finden. Doch der Aufwand lohnt sich allemal. Denn Blue Jeans sind sehr vielseitig und verleihen jedem noch so schicken Outfit einen lässigen Touch – etwa in der Kombination aus Hemd, Jackett und Schnürschuhen oder mit Bluse, Blazer und High Heels. Auch eine schwarze Skinny Jeans gehört in den Kleiderschrank, sie passt ebenfalls zu vielen Anlässen. Elegante, geradegeschnittene Bundfalten- oder Zigarettenhosen in neutralen Farben wie Schwarz, Grau, Marineblau und Nougatbraun komplettieren die Basisgarderobe. Red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.