Schiestel AnzeigeRollladen-SchiestelPlatzhalterGlobus AnzeigeGlobus SB-Warenhaus VölklingenGlobus

Innenminister Klaus Bouillon mahnt zur Achtsamkeit gegenüber Schulkindern im Straßenverkehr

#Saarland. Gestern endeten im Saarland die Sommerferien: Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen machen sich wieder auf den Schulweg. Daher ist es für die anderen Verkehrsteilnehmer wichtig, Vorsicht walten zu lassen, insbesondere gegenüber Schulanfängern und Grundschülern. 

Seniorenbetreuung

Minister Klaus Bouillon appelliert an die Erwachsenen: „Denken Sie daran, dass sich gerade die jüngeren Kinder erst einmal an ihren meist neuen Schulweg gewöhnen müssen und sich im Straßenverkehr noch häufig unvorsichtig und unvorhersehbar verhalten. Fahren Sie daher in der Nähe von Schulen bitte unbedingt vorsichtig, seien Sie jederzeit bremsbereit und halten Sie sicherheitshalber auch die älteren Schülerinnen und Schüler im Blick!“

Die Polizei hat einige Tipps zusammengetragen, wie die Sicherheit der Kinder auf dem Weg zur Schule erhöht werden kann:

 

Vorbereitung auf den Schulweg

– Genügend Schlaf – rechtzeitig frühstücken – witterungsangepasste Kleidung
– Nicht „auf den letzten Drücker“ losgehen, Hektik und Stress vermeiden

 

Schulweg

– Den Schulweg mit den Kindern am besten mehrmals einüben, danach sporadisch mitgehen
– Konzentration und Respekt vor dem Straßenverkehr fördern, aber keine Ängste aufbauen
– Auf dem Bürgersteig Abstand zum Fahrbahnrand halten und Straßen nur an sicheren Stellen überqueren, sonst vordringlich Fußgängerüberwege und Verkehrsampeln benutzen
– Kinder sollten idealerweise in Gruppen und bei kurzem Schulweg zu Fuß zur Schule gehen. Sie gewinnen so an Erfahrung und werden sicherer
– Keine zu große Kontrolle! Vertrauen Sie ihrem Kind!

 

Erkennbarkeit im Straßenverkehr

– Helle Kleidung und Reflektoren am Ranzen, insbesondere in der dunklen Jahreszeit
– Beleuchtung und Strahler am Fahrrad in regelmäßigen Abständen kontrollieren, an Helm und reflektierende Kleidung denken

 

Fahrrad und Bus (sofern der Schulweg zu Fuß nicht möglich ist)

– Kinder sollten mit dem Fahrrad erst nach der Radfahrausbildung der Jugendverkehrsschulen in die Schule fahren. Vorher können sie schnell überfordert sein.
– Bei Fahrten mit Bus: Bringen Sie Ihr Kind anfangs an die Haltestelle oder holen Sie es dort ab.

 

Parkchaos im Umfeld der Schulen vermeiden

– Lassen Sie Ihr Kind die letzten Meter zu Fuß gehen
– Tragen Sie nicht zu einem Parkchaos und Unübersichtlichkeit bei, sonst können gefährliche Situationen beim Überqueren der Straße entstehen. Plötzlich zwischen parkenden Autos hervorlaufende Kinder werden nicht rechtzeitig gesehen!

 

Kindersicherung im Auto

– Kinder unter 12 Jahren, die kleiner sind als 1,50m, benötigen (auch auf kurzen Strecken) einen geeigneten Kindersitz. Beim Kauf darauf achten, dass der Sitz im eigenen Fahrzeug tatsächlich verwendet werden darf.
– Seien Sie Vorbild: Legen Sie selbst immer den Sicherheitsgurt an!

 

Grundsätzlich gilt: Bringen Sie Ihren Kindern die grundlegenden Verkehrsregeln bei!

PM Land

Diesen Beitrag teilen