Industriekultur, Natur und Kunst: Führungen zum Landschaftsgarten „Das Paradies“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte am Internationalen Museumstag – Völklingen im Wandel
Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalterSchiestel AnzeigeRollladen-SchiestelPlatzhalter

Industriekultur, Natur und Kunst: Führungen zum Landschaftsgarten „Das Paradies“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte am Internationalen Museumstag

Sonntag, 13. Mai 2018, 10 bis 19 Uhr, Eintritt und Führungen kostenfrei

#Völklingen. Zum Internationalen Museumstag bietet das Weltkulturerbe Völklinger Hütte am Sonntag, dem 13. Mai 2018, zahlreiche Führungen zum „Paradies“ und seinen UrbanArt-Installationen. Das „Paradies“ verbindet in einzigartiger Weise Industriekultur, Natur und UrbanArt und bietet so eine neue Form, Kunst zu erleben. Der Eintritt in das Weltkulturerbe Völklinger Hütte mit seinen 7.000 Metern Besucherwegen, der Ausstellung „Banksy’s Dismaland & Others – Fotografien von Barry Cawston“, dem UNESCO BesucherZentrum, dem ScienceCenter Ferrodrom® und dem „Paradies“ ist am Sonntag, dem 13. Mai 2018, kostenfrei.


Anzeige:


Die Führungen zum Landschaftsgarten „Das Paradies“ und den UrbanArt-Installationen starten am Sonntag, dem 13. Mai 2018, um 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr. Um 17 Uhr bietet das Weltkulturerbe Völklinger Hütte am Internationalen Museumstag eine Führung zur aktuellen Ausstellung „Banksy’s Dismaland & Others – Fotografien von Barry Cawston“.

Den Internationalen Museumstag im Weltkulturerbe Völklinger Hütte komplettieren eine spezielle Kinder-Führung zur Industriekultur der Völklinger Hütte um 12 Uhr und eine Führung zum ScienceCenter Ferrodrom® um 13 Uhr. Die Erlebnisführung zum Hochofen startet wie jeden Sonntag um 15 Uhr.

Für die französischsprachigen Gäste bietet das Weltkulturerbe Völklinger Hütte am Sonntag, dem 13. Mai 2018, um 11.30 Uhr und 15.30 Uhr eine Führung zur Industriekultur der Völklinger Hütte in französischer Sprache. Alle Führungen im Weltkulturerbe Völklinger Hütte sind am Internationalen Museumstag, Sonntag, 13. Mai 2018, kostenfrei.

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist das erste Industriedenkmal aus der Blütezeit der Industrialisierung, das in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen wurde.  Es ist das einzige Eisenwerk aus der Blütezeit der Industrialisierung, das vollständig erhalten ist. Nach der Stilllegung der Roheisenproduktion im Jahr 1986 wurde die Völklinger Hütte 1994 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte zeigt international herausragende Ausstellungen und ist Ort für außergewöhnliche Konzerte und Festivals.

„Das Paradies“ ist der ‚wilde‘ Landschaftsgarten im Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Das Gelände zwischen der ehemaligen Kokerei und der Saar wurde mehr als 20 Jahre lang sich selbst überlassen. Hier konnten sich Tiere und Pflanzen – wie im Garten Eden – frei entfalten und haben Stück für Stück das Gelände zurückerobert. Nach den Plänen von Catherina Gräfin Bernadotte von der Insel Mainau entstand ein Landschaftsgarten von 33.000 Quadratmetern, der die Symbiose von Industrie und Natur in zwölf Gartenräumen inszeniert. Im Rahmen der vergangenen „UrbanArt Biennalen®“ haben zahlreiche internationale UrbanArt-Künstler im „Paradies“ ortsfeste Installationen speziell für ‚ihren‘ Ort in der Völklinger Hütte geschaffen. „Das Paradies“ des Weltkulturerbes Völklinger Hütte bietet so eine einzigartige Symbiose von Industriekultur, Natur und Kunst. PM WKE

 

Durch die weitere Nutzung* der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. (*in Form von Klicken auf weiteren Inhalt oder den Klick auf "Akzeptieren") Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen