Schiestel AnzeigeRollladen-SchiestelPlatzhalterPetra AnzeigePetra WesterkampPlatzhalter

Horoskope: Was es neben den klassischen Sternzeichen noch gibt

#Weltweit. Skorpion, Löwe, Stier – den meisten Westeuropäern sind diese Tiere nicht nur aus dem Zoo geläufig, sondern vor allem als Tierkreiszeichen bekannt. Ganze 23 Prozent der Deutschen glauben sogar daran, dass die Sterne das Leben beeinflussen, jedoch nicht die einzigen Einflussfaktoren sind. Doch abgesehen von den Sternzeichen gibt es in anderen Ländern noch andere Arten des Horoskops.

Das abendländische Horoskop

Unter dem abendländischen Horoskop versteht man die im Westen bekannten klassischen Sternzeichen. Um aus diesen Tierkreiszeichen Deutungen abzuleiten, spielen die Positionen verschiedener Himmelskörper, Planeten und natürlich der Tierkreiszeichen selbst eine wichtige Rolle. Das abendländische Horoskop wird in drei Formen eingeteilt:


Anzeige:


  • Beziehungshoroskop: Das Beziehungshoroskop gibt Auskunft darüber, wie gut zwei Menschen miteinander harmonieren – dabei muss es nicht ausschließlich um potentielle Liebesbeziehungen gehen, es kann auch die Beziehung zwischen Familienmitgliedern, Arbeitskollegen oder Freunden betreffen.
  • Elektionshoroskop: Eine weitere Form stellt das Elektionshoroskop dar, welches sich auf einen bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft konzentriert und darstellt, welche Konstellationen besonders günstig liegen. Dabei kann es sich zum Beispiel um Monats- oder Jahreshoroskope handeln. Solche Horoskope werden oft in Zeitschriften angeboten – Jahreshoroskope findet man allerdings fast ausschließlich in Dezember-Ausgaben, die somit einen Ausblick auf das neue Jahr geben. Wer auch mitten im Jahr Prognosen für die Zukunft wagen möchte, kann z.B. das Jahreshoroskop für das Sternzeichen Waage bei Viversum nachlesen.
  • Geburtshoroskop: Die zum Zeitpunkt der Geburt positionierten Planeten und Tierkreiszeichen formen ein individuelles Geburtssternbild, aus dem Astrologen eine astrologische Charakteranalyse herleiten können.
Mond hinter den Wolken (Foto: Hell)
Und auch der Mond hat nach dem Glauben vieler einfluss auf unser Leben (Foto: Hell)

Das keltische Horoskop

Das keltische Horoskop ist auch unter dem Namen „Baumhoroskop“ bekannt. Hierbei besteht ein Jahr aus 21 unterschiedlichen Bäumen, unter anderem Buche, Birke und Eiche. Je nach Geburtsdatum werden die Wesenszüge des Baumes, in dessen Phase man geboren ist, auf die Charakterzüge des Menschen übertragen. Es gibt auch noch vereinfachtere Versionen dieses Horoskopes. Bei diesen ist das Jahr den Mondzyklen entsprechend in 13 Mondmonate unterteilt, und jedem Monat ein Baum zugeordnet.

Das chinesische Horoskop

Während den meisten das keltische Horoskop eher unbekannt ist, haben viele vom chinesischen Horoskop und den zwölf Tierkreiszeichen zumindest schon einmal gehört. Anders als in der westlichen Astrologie stehen die Sternzeichen für die Einteilung des Jupiter-Orbits in zwölf Phasen. Daraus wiederum entsteht der chinesische Tierkreis mit besagten Tierkreiszeichen. Jedem Jahr wird ein Tierzeichen zugeordnet, die sich in einer bestimmten Reihenfolge abwechseln. Die Wesenszüge eines Menschen werden dann je nach Tierkreiszeichen, aber auch Geburtsmonat, -tag und -stunde zugeordnet. Außerdem beeinflussen Yin und Yang und die fünf Elemente Holz, Metall, Wasser, Feuer und Erde das chinesische Horoskop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.