Litzenburger AnzeigeLitzenburger MalerbetriebPlatzhalterDRK AnzeigeDRK VlklingenDRK

Hilfe für Jana! 21-Jährige Völklingerin benötigt dringend Hilfe

#Völk­lin­gen. Die 21-Jährige Jana hat schon so viel über sich ergehen lassen müs­sen. Es begann im Ok­to­ber 2017, als ihre Ärzte die Dia­gno­se Idio­pa­thi­sche in­tra­kra­ni­el­le Hy­per­ten­si­on stel­len. Übersetzt bedeutet das: Jana hat einen Über­druck im Schä­del, doch ohne be­kann­te Ur­sa­che. Nur bei einem von 100 000 Menschen komm statistisch diese Krank­heit vor. Für die junge Völklingerin und ihre Familie änderte sich mit der Diagnose das ganze Leben: „Seit die­sem Tag hat sich unser Leben um 180 Grad ge­dreht. Es ist eine schwe­re Er­kran­kung, mit der es sich aber ei­gent­lich gut leben lässt“, er­zählt Janas Mut­ter Anja. Schon 25 Kopfoperationen hat Jana über sich ergehen lassen müssen, was bereits für gesunde junge Menschen sehr gefährlich ist. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit Jana: „Lei­der ist meine Maus auch noch Herz­krank. Ihr Kör­per wehrt sich gegen jeg­li­che The­ra­pi­en“, erklärt Mutter Anja.

Seniorenbetreuung
Jana bekam am 06.10.2017 mit 20 Jahren die Diagnose Pseudotumor cerebri (Foto: Privat)
Jana bekam am 06.10.2017 mit 20 Jahren die Diagnose Pseudotumor cerebri (Foto: Privat)

Acht Hirnhautentzündungen seit knapp 1 1/2 Jahren

Seit Ok­to­ber 2017 hatte Jana bereits min­des­tens acht­mal eine Hirn­haut­ent­zün­dung über­ste­hen müs­sen. Seit den letz­ten drei Ope­ra­tio­nen hat Jana nun auch noch Pro­ble­me mit dem Lau­fen, Lähmungserscheinungen am rechten Bein machen ihr das Leben noch schwerer. Dabei möchte die le­bens­fro­he 21-Jäh­ri­ge unbedingt mobil sein, weswegen sie unter an­de­rem drin­gend auf ein be­son­ders her­ge­rich­te­tes Auto bräuchte, das für ihre kör­per­li­che Ver­fas­sung ge­eig­net ist. Doch dazu fehlt das Geld: „Fi­nan­zi­ell ge­se­hen kön­nen wir für Jana kein ge­rech­tes Auto kau­fen und sie selbst erst recht nicht.“ Mit einem pas­sen­den Auto könn­te Jana end­lich selbst­stän­dig zu Arzt- und Kran­ken­haus­termi­nen fah­ren. Ihre Kli­nik liegt rund zwei Au­to­stun­den ent­fernt, mit Bus und Bahn wäre das für die schwer­kran­ke Völk­lin­ge­rin nicht zu schaf­fen. Doch auch zu Hause ste­hen noch ei­ni­ge Um­bau­maß­nah­men an, worum sich eigentlich die Krankenkasse kümmern würde, doch die lässt auf sich warten: „Lei­der war­ten wir aber schon über ein Jahr, dass die Kran­ken­kas­se zur Pfle­ge­be­gut­ach­tung kommt, damit Jana end­lich einen Pfle­ge­grad be­kommt“, schil­dert die Mutter der gelernten Altenpflegerin.

Jana möchte noch einmal in den Urlaub

Zudem wünscht Jana sich sehn­lichst, noch ein­mal mit der ge­sam­ten Fa­mi­lie in Ur­laub zu fah­ren. „Die­sen Wunsch möch­te ich mei­ner Toch­ter gerne er­fül­len, denn sie hat so viel Kraft be­wie­sen in den letz­ten Mo­na­ten. Kei­ner kann uns sagen, ob sie den Kampf ge­win­nen wird. Sie hat ihr La­chen trotz allem nicht ver­lo­ren.“ Des­halb bit­tet Janas Mut­ter nun die Öf­fent­lich­keit um Un­ter­stüt­zung.

Wenn ihr Jana un­ter­stüt­zen wollt, könnt ihr euch an die­ser Spen­den­kam­pa­gne be­tei­li­gen. Von den be­nö­tig­ten 20 000 Euro hat die Netz­ge­mein­schaft schon etwas mehr als 1000 Euro zu­sam­men­ge­tra­gen. Jeder Euro hilft!

Spenden können Sie hier (extern): https://www.gofundme.com/krankheits-vedingt-dringend-hilfe-benotigt

Diesen Beitrag teilen