Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalterLitzenburger AnzeigeLitzenburger MalerbetriebPlatzhalter

Globus Völklingen unterstützt das Wasser-Start-up „Blue Future Project“

#Völklingen. Globus Völklingen ergänzt sein Getränkesortiment mit dem Mineralwasser aus dem Sozial-Start-up „Blue Future Project“. Das saarländische Start-up fördert mit seinem Mineralwasser nachhaltig den Zugang zu sauberen Trinkwasser in Ost-Afrika sowie soziale Projekte in der Region.„Die Kooperation mit ‚Blue Future Project’ ist für uns eine Herzensangelegenheit, denn ist soziales Engagement sowie die Förderung von Initiativen aus der Region für Globus selbstverständlich. Gemeinsam mit dem saarländischen Start-up können wir Menschen in Tansania den Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglichen“, sagt Oliver Kirch, Geschäftsleiter im Globus Völklingen. „Mit dem Kauf des Mineralwassers unterstützen unsere Kunden eine tolle Initiative, denn ein Teil des Erlöses fließt in ein tansanisches Wasserprojekt.“

Seniorenbetreuung

Für sein Mineralwasser kooperiert das saarländische Start-up „Blue Future Project“ mit dem Mineralwasser-Produzenten Schwollener Sprudel aus der Saar-Hunsrück Gebiet. Neben einem bestimmten Ertragserlös, der in das tansanische Wasserprojekt fließt, geht zusätzlich 1 Cent pro Flasche in lokale Projekte. Das soziale Wasser aus der Region bietet Globus in 0,25 und 0,7 Liter-Glasflaschen in den Sorten „Blue Future Geschillt“ und „Blue Future Lebendig“ an. „Mit unserem sozialen Unternehmen möchten wir erreichen, dass sich die Menschen in Ost-Afrika selbst um ihre Wasserversorgung kümmern können und damit nachhaltig sauberes Trinkwasser für die Gemeinde schaffen“, erklären die Gründer Tibor Sprick und Christoph Dillenburger die Idee des sozialen Start-ups. „Nur durch das Schaffen von Arbeitsplätzen und Infrastruktur vor Ort können wir wirklich etwas bewirken.“

Über das Blue Future Project

Gegründet wurde das Blue Future Project 2018 von Tibor Sprick und Christoph Dillenburger mit dem Ziel einen aktiven Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklungshilfe in Ost-Afrika zu leisten. Zusammen mit Dr. Askwar  Hilonga, einem Chemieingenieur aus Tansania, der einen Nanofilter zur Wasserreinigung entwickelte, entstand die Initiative. Dieser Nanofilter wird in Wasserstationen eingebaut, die von den Dorfbewohnern selbst betrieben werden, was Arbeitsplätze in der Gemeinde schafft. Das gefilterte Trinkwasser wird anschließend im Dorf zu geringen Preisen angeboten. Überprüft und unterstützt werden die Dorfbewohner von den Mitarbeitern des Projekts. Um zusätzlich Geld für ihr Wasserprojekt zu sammeln, füllt das Start-up in Kooperation mit Mineralwasser-Produzenten aus der Region und unter dem Label des Blue Future Projects Wasser in Glasflaschen ab, von denen ein Teil des Erlöses zurück in das soziale Projekt fließt.

Über Globus

Vor über 190 Jahren gegründet, ist Globus als saarländisches Familienunternehmen heute für viele Menschen nicht nur Einkaufsstätte, sondern Lebensmittelpunkt und Treffpunkt in der Region. Globus betreibt in Deutschland insgesamt 47 SBWarenhäuser und beschäftigt rund 19.000 Mitarbeiter. Mit einem Umsatz von 3,38 Mrd. Euro gehören die Globus SBWarenhäuser innerhalb der deutschen Handelslandschaft damit zu den „Kleinen unter den Großen“. Jeder Globus-Markt ist zugeschnitten auf die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen in der Region. Frische Qualität und Eigenproduktion stehen dabei im Fokus. In den Globus-eigenen Meisterbäckereien,  Fachmetzgereien und Gastronomien bereiten die Mitarbeiter ihren Kunden täglich eine Vielzahl an Produkten selbst zu. Regionale Partnerschaften spielen bei Globus eine zentrale Rolle. Jeder Markt arbeitet mit bis zu 100 Produzenten und Handwerksbetrieben aus der Region zusammen. Soziales Engagement, wie die Unterstützung von Vereinen, Schulen und sozialen Einrichtungen sowie die Zusammenarbeit mit den regionalen Tafeln, ist für die Globus-Märkte selbstverständlich. Um die sozialen Aktivitäten der Globus-Gruppe zu bündeln und sie effizienter und zielgerichteter zu gestalten gründete der geschäftsführende Gesellschafter der Globus Holding, Thomas Bruch, 2005 die gemeinnützige Globus-Stiftung. Im Inland liegt der Förderschwerpunkt auf der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen in schwierigen Situationen mit dem Schwerpunkt der Eingliederung ins Berufsleben. Im Ausland liegt der Schwerpunkt auf der Verbesserung der medizinischen Versorgung sowie Bildung und Ausbildung von Kindern und Jugendlichen in Regionen, in denen Menschen Unterstützung benötigen.

PM Globus Völklingen

Diesen Beitrag teilen