Schiestel AnzeigeRollladen-SchiestelPlatzhalterGlobus AnzeigeGlobus SB-Warenhaus VölklingenGlobus

Gemeinsame Pressemitteilung zum Neubau der Luisenthaler Brücke der CDU und SPD

CDU- und SPD-Stadtratsfraktion für gemeinsames Vorgehen beim Neubau der Luisenthaler Brücke

In einem gemeinsamen Schreiben an Oberbürgermeister Klaus Lorig haben die beiden Vorsitzenden der SPD- und der CDU-Stadtratsfraktion in Völklingen, Erik Kuhn und Stefan Rabel, ihre Bereitschaft erklärt, beim notwendigen Neubau der Luisenthaler Brücke gemeinsam vorzugehen, um für Völklingen und den Stadtteil Luisenthal eine optimale Lösung zu erzielen. Dies gilt besonders mit Blick auf anstehende Gespräche mit der Landesregierung, auch hinsichtlich weiterer Planungen die sogenannte Ostumgehung zur Anbindung von Püttlingen über den Dickenberg und Luisenthal an die A 620 betreffend.


Anzeige:


In dem Schreiben heißt es:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
wie mittlerweile bekannt, macht der schlechte Zustand der Luisenthaler Brücke nach Auffassung des zuständigen Landesbetriebs für Straßenbau (LfS) einen Neubau notwendig. Die in diesem Zusammenhang anstehenden Entscheidungen werden weitreichende Auswirkungen auf unsere Stadt, vor allem aber auf den Stadtteil Luisenthal haben. In Abstimmung mit den zuständigen Stellen auf Landesebene und in Völklingen und bei Beteiligung der entsprechenden Gremien sind deshalb alle verkehrstechnischen, raumplanerischen und finanziellen Aspekte ebenso wie Umweltschutzbelange wie etwa die derzeitige und – je nach Planung – künftige Lärmbelästigung für die Anwohner des Stadtteils Luisenthal abzuwägen. (…)

Ein besonderes Augenmerk sollte nach der Auffassung der beiden Fraktionen auf die Möglichkeit eine neu zu errichtende Brücke an einen Standort Richtung Saarbrücken gegenüber der Einmündung der Altenkesseler Straße in die Straße des 13. Januar zu verlegen gelegt werden. Begründet wird dies mit einer möglichen Entlastung des Stadtteils vom Durchgangsverkehr führt. Diese Möglichkeit sollte auch im Zusammenhang mit den Planungen zur sogenannten Ostumgehung erörtert werden.

Desweiteren bietet man dem Oberbürgermeister Unterstützung an:

Für die Stadtratsfraktionen von CDU und SPD möchten wir hiermit die Bereitschaft erklären, die anstehenden Entscheidungen und Festlegungen verantwortungsbewusst im Interesse unserer Stadt und der betroffenen Bürgerinnen und Bürger zu begleiten. Gerne beteiligen wir uns auch an anstehenden Gesprächen mit Landesbehörden und Landesregierung, um für Völklingen und Luisenthal vorteilhafte Ergebnisse zu erzielen. Im Gegenzug erwarten wir die regelmäßige Information und Einbindung des Stadtrats und der zuständigen Ausschüsse im Zuge des Projekts und den jeweils anstehenden Entscheidungen.

Unterzeichnet wurde der Brief von den Fraktionsvorsitzenden Stefan Rabel (CDU) und Erik Kuhn (SPD).

(gemeinsame PM der CDU und SPD)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.