Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalterAllInk AnzeigeALL-INKL.COMPlatzhalter

FCS sichert sich souveränen Sieg gegen Worms

#Völklingen. Am 10. Spieltag der Regionalliga Südwest hat der 1. FC Saarbrücken einen souveränen Heimsieg über den VfR Wormatia Worms eingefahren. Vor 2.551 Zuschauer verbuchte der FCS durch einen 4:1-Erfolg drei Punkte und konnte weiteres Selbstvertrauen tanken.

Cheftrainer Dirk Lottner änderte seine Startelf im Vergleich zur Partie in Offenbach auf drei Positionen. Manuel Zeitz stand wieder zur Verfügung und war von Beginn an dabei. Dazu hatten sich Markus Mendler und Gillian Jurcher zurück in die erste Elf gespielt.

Im Tor stand wie gewohnt Daniel Batz. Vor ihm bildeten Mario Müller, Steven Zellner, Marco Kehl-Gomez und Alexandre Mendy die Viererkette. An der Seite von Zeitz agierte Fanol Perdedaj im Zentrum, flankiert von Mendler und Jurcher. Im Sturm sorgten Fabian Eisele und Marcel Carl für Betrieb.

Jurcher beim Abschlussversuch (Foto: Hell)
Jurcher beim Abschlussversuch (Foto: Hell)

Mendler eröffnete das Spiel mit dem ersten Abschluss in der achten Minute. Und es kamen schnell weitere Abschlüsse. Nachdem sich Müller links durchsetzen konnte, hatte er das Auge für Jurcher im Rückraum. Worms Keeper Chris Keilmann war zur Stelle und klärte zur Ecke. Dann war wieder Mendler an der Reihe. Mit zwei, drei Pässen ging es schnell durch Mittelfeld. Sein Schuss strich aber am Pfosten vorbei.

In der 17. Minute war es endlich soweit. Zellner bediente Eisele. Der ließ mit der Brust für Carl tropfen. Sein Schuss verunglückte zwar komplett, wurde aber zur Vorlage für Eisele. Der Angreifer blieb im Strafraum cool und netzte zur Führung ein.

Die Spieler feiern die Führung (Foto: Hell)
Die Spieler feiern die Führung (Foto: Hell)

Treffer Nummer zwei ließ nicht lange auf sich warten. Müller schickte Mendler mit einem langen Ball. Der hatte sich freigestohlen, guckte sich Keilmann aus und platzierte die Kugel im langen Eck. Das 2:0.

Die Blau-Schwarzen hatten das Geschehen im Griff. Durch eine Unachtsamkeit kam Worms aber wieder ran. Jurcher zog im Duell mit Sascha Korb den Kürzeren. Der hatte dadurch viel Platz auf der Außenbahn, marschierte in den Strafraum und bediente Leon Volz, der musste in der 32. Minute nur noch den Fuß hinhalten.

Das Lottner-Team zeigte sich aber nicht irritiert und wollte postwendend die passende Antwort liefern. Nach einem schnellen Vorstoß wurde die Flanke zwar geklärt, aber genau zu Perdedaj. Der fackelte nicht lange und nahm die Kugel volley, setzte aber etwas zu hoch an. Es war die letzte Aktion des ersten Durchgangs.

Ohne personelle Änderungen startete der zweite Spielabschnitt und erneut war es Mendler, der den ersten Abschluss wagte.

Dann zappelte das Netz wieder. Dino Bajric hatte Perdedaj mit einem vollkommen überflüssigen Tritt an der Außenlinie gefoult. Er kam zwar überraschend ohne Verwarnung davon, der FCS bestrafte die Aktion aber auf seine Weise. Mendler flankte, Zeitz köpfte. Das 3:1.

Feiern bei den Fans: Zeitz erzielte zuvor das 3:1 (Foto: Hell)
Feiern bei den Fans: Zeitz erzielte zuvor das 3:1 (Foto: Hell)

Danach ließ der FCS Worms nicht mehr zum Zug kommen. Selbst wurde der ein oder andere Angriff initiiert, auch wenn trotz Chancen der vierte Treffer noch nicht fallen sollte. Mendy versuchte sich beispielsweise aus der Distanz, Mendler aus spitzem Winkel.

Nach etwas mehr als einer Stunde folgte der erste Wechsel bei den Blau-

Schwarzen. Benjamin Kessel ersetzte Jurcher und rückte rechts in die Viererkette. Mendy nahm fortan den offensiveren Part auf der Außenbahn ein.

In der 75. Minute klingelte es dann auch wieder. Carl zog einen Freistoß auf der linken Außenbahn. Kehl-Gomez nahm sich dem Standard an und flankte perfekt auf den Kopf von Carl. Keilmann war noch dran, aber nicht entscheidend. Das Netz zappelte erneut.

Kurz nach dem Treffer gönnte Lottner dann Mendler seinen verdienten Applaus. Viele Angriffe liefen über den Flügelspieler, der zudem reichlich Torgefahr ausstrahlte. Markus Obernosterer war fortan mit von der Partie. Ebenso rein kam Lukas Quirin für Perdedaj.

Carl hatte noch eine weitere Möglichkeit per Kopf. Viel mehr passierte in der Schlussphase nicht mehr. Die Blau-Schwarzen spielten die Partie sauber zu Ende und sicherten sich verdiente drei Punkte.

Weiter geht es für den FCS am kommenden Dienstag, 25. September, mit der vierten Runde im Saarlandpokal. Die Blau-Schwarzen treten an diesem Abend um 19 Uhr beim FC Hertha Wiesbach an. In der Regionalliga folgt dann am Samstag, den 29. September, das Derby beim FC Homburg. Quelle: FCS