Litzenburger AnzeigeLitzenburger MalerbetriebPlatzhalterDRK AnzeigeDRK VlklingenDRK

FCS will seine „Gegner auf Distanz halten“

#Völklingen/#Saarbrücken. Eine Woche nach dem Jahresauftakt beim 2:2 gegen die SV Elversberg steht für den 1. FC Saarbrücken am Samstag um 14 Uhr das nächste Heimspiel in Völklingen an. Das Team von Trainer Dirk Lottner trifft dabei auf die U23 des SC Freiburg, die den Blau-Schwarzen die bisher einzige Saisonniederlage in Regionalliga Südwest zufügen konnte. „Da hatten wir sicher einen sehr guten Tag, Saarbrücken nicht“, erinnert sich SC-Coach Christian Preußer an die Partie im vergangenen August. Dennoch habe dieses erste Aufeinandertreffen „gezeigt was möglich ist.“

„Alleine das Resultat des Hinspiels sollte uns Warnung und Motivation genug sein“, sagte FCS-Trainer Dirk Lottner dazu und wies auch daraufhin, „dass der Gegner im Hinspiel auch die eine oder andere Verstärkung von oben hatte.“ Verzichten muss der FCS auf den gelbgesperrten Kapitän Manuel Zeitz sowie auf Marlon Krause, der aufgrund eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel einige Wochen pausieren muss. Kurzfristig ausfallen wird abermals Steven Zellner, der das Training wegen eines Pferdekusses abbrechen musste. Die Langzeitverletzten Dominic Rau und Alex Mendy stehen ohnehin noch nicht zur Verfügung. Kurzfristig freigestellt wurde Tobias Jänicke, der einen Trauerfall in der Familie zu beklagen hat. Dafür wird Neuzugang Fanol Perdedaj erstmals zum Kader gehören, zudem kehrt Martin Dausch nach auskurierter Verletzung wieder in das Aufgebot zurück. Marco Kehl-Gomez, der unter der Woche etwas kürzer treten musste, meldete sich ebenfalls einsatzfähig. „Wir werden die Ausfälle sicher kompensieren können, das ist uns auch während des ersten Halbjahres gelungen. Es ist ohnehin viel wichtiger, dass wir uns mit dem Gegner beschäftigen. Freiburg ist enorm spielstark und hat bisher gegen alle Topteams gewonnen. Es ist wichtig, dass wir sie mit einer guten Leistung auf Distanz halten, denn sie haben sicherlich das Potential um am Ende der Saison einen  Relegationsplatz zu erreichen.

Heiß auf seinen ersten Treffer im Kalenderjahr 2018 ist Angreifer Patrick Schmidt. Der 24-Jährige erinnert sich auch nur ungern an das Hinspiel: „Da haben wir einen richtig schlechten Tag erwischt, aber wir haben die Lehren aus diesem Spiel gezogen und seitdem keinen Gegner mehr auf die leichte Schulter genommen. Wir müssen vielleicht noch einen Tick konsequenter sein als gegen Elversberg, um gegen Freiburg zu gewinnen.“

Das „vielleicht komplizierteste Auswärtsspiel“ in der Rückrunde

Zum Auftakt erwartet mit dem FCS den SC Freiburg II ein harter Brocken, oder wie Christian Preußer sagt, das „vielleicht komplizierteste Auswärtsspiel“ in der Rückrunde. „Trotzdem wollen wir mutig sein und ein gutes Auswärtsspiel machen“, so zitiert der SC seinen Trainer auf seinen Webseiten, weiter: Saarbrücken ist für mich die absolut beste Mannschaft in der Liga“, erklärt Christian Preußer. „Der Blick auf die Tabelle sagt eigentlich alles über die Aufgabe, die uns erwartet.“ Ein ehemaliger Saarbrücker wird im Spiel gegen seinen alten Verein noch fehlen: SC-Innenverteidiger Ivan Sachanenko, der im August zum Sport-Club gewechselt war, ist nach einem Muskelfaserriss während der Vorbereitung noch nicht wieder einsatzbereit. Auch Verteidiger Robin Fellhauer (Schienbeinfraktur) sowie die noch angeschlagenen Fabian Rüdlin, Tim Probst und Matej Jukic stehen im ersten Punktspiel des Jahres nicht zur Verfügung. Weiter im Aufbautraining befinden sich außerdem Nicola Leberer und Lukas Bohro. Eine lange Liste bei den Gästen….

Erbst an der Pfeife

Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Lars Erbst. Ihm assistieren an den Linien Carl Höfer und Philipp Schlegel.

Fanradio ab 13.40 Uhr „ON AIR“

Alle Fans, die nicht vor Ort sind, können auf das FCS-Fanradio zurückgreifen. Ab 13.40 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App auch ein Live-Ticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fcsaarbruecken.de/app abrufbar.

PM FCS/Webseite Freiburger SC/Foto: Archiv