Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalterGlobus AnzeigeGlobus SB-Warenhaus VölklingenGlobus

Drei Polizisten bei Gegendemo durch Personen des linken autonomen Spektrums verletzt

#Völklingen/#Wehrden. Am Rande eines „Trauerzuges“ zum Gedenken an die Opfer des Luftangriffs auf Wehrden zum 11. Mai 1944, organisiert durch rechtsextreme Demonstranten, kam es bei Gegendemonstrationen zu drei verletzten Polizisten.

Die Polizei muss am Rande eines Trauerzugs einer rechtsradikalen Vereinigung gegen linksautonome durchgreifen (Foto: Dominik Bund)
Die Polizei muss am Rande eines Trauerzugs einer rechtsradikalen Vereinigung gegen linksautonome durchgreifen (Foto: Dominik Bund)


Anzeige:


Durch (online-)Völklingen ging ein Aufschrei, als über das soziale Netzwerk bekannt wurde, dass die „Sturmdivision Saar“ am gestrigen 10. Mai der Bombardierung Völklingen-Wehrdens vom 11. Mai 1944 gedenken möchten, bei der es 24 Todesopfer zu beklagen gab. Letztenendlich fanden sich 25 Mitglieder der rechten Vereinigung „Sturmdivision Saar“ auf dem Völklinger Platz ein.

„Sturmdivision Saar“ auf dem Weg nach Wehrden (Foto: Avenia)
„Sturmdivision Saar“ auf dem Weg nach Wehrden (Foto: Avenia)

Neben der Völklinger Partei „die Linke“ als Iniziatoren versammelten sich auf der gegenüberliegenden Seite zahlreiche weitere politische Parteien und Vertreter, Gewerkschaften, Vertreter des Völklinger Jugendzentrums und natürlich zahlreiche engagierte Völklinger zu einer Gegendemonstration. 150 Menschen zeigten was sie von Rechtsradikalen halten. Auf einem Banner der IG Metall Jugend hieß es deutlich:

„Aufstehen – hinsehen | Nazis im Weg stehen“

Gegendemo in Wehrden (Foto: AVENIA)
Gegendemo in Wehrden (Foto: AVENIA)

Dazwischen die Polizei, schon im Vorfeld konnte man in sozialen Netzwerken von der Anwesenheit der vielen Polizisten in Völklingen lesen, so schrieb ein Facebook-User:

In Völklingen kommen heute auf jeden Einwohner drei Polizisten!“

Großaufgebot der Polizei (Foto: Avenia)
Großaufgebot der Polizei (Foto: Avenia)

Doch ganz friedlich bleib es nicht: Ca. 50 Personen des linken autonomen Spektrums hatten sich im Bereich des Weltkulturerbes versammelt und wurden im Laufe ihrer der Demonstration handgreiflich: Drei Polizeibeamte erlitten Verletzungen, durch Fahnenstangen, die als Schlag- bzw. Wurfgegenstände eingesetzt wurden. Ein 20-jähriger Mann aus Saarbrücken wurde in Gewahrsam genommen, die Ermittlungen zu den beiden anderen Tätern dauern an.

Linksautonome demonstrieren in der Völklinger City (Foto: Dominik Bund)
Linksautonome demonstrieren in der Völklinger City (Foto: Dominik Bund)

Weitere Fotos auf unserer Facebook-Seite unter www.facebook.com/VoelklingenimWandel

2 Gedanken zu „Drei Polizisten bei Gegendemo durch Personen des linken autonomen Spektrums verletzt

  • 11. Mai 2014 um 14:54
    Permalink

    wir waren ab ca 12.30 in wehrden und da war nix an gewalt oder tumult von irgendwem…weder unfreundliche demonstranten noch unfreundliche polizei…die haben in aller ruhe und ausgesprochen freundlich und kultiviert ihren job gemacht…weder auf dem platz war stunk noch vorne am geländer…sonst wär ich mit sicherheit nicht mit meinen mädels die ganze zeit dort auf und ab gelaufen…

    die polizisten, die wir erlebt haben, waren durchweg tiefenentspannt und ausgesprochen höflich und professionell.
    nichts, aber auch garnicht legitimiert angeriffe auf leib und leben von menschen..seis in uniform oder nicht. der ganze zoff am völklinger platz war sowas von unnötig und dumm.

    ich war froh drum, dass ein massives polizeiaufgebot mein recht und das meiner kinder auf protest geschützt hat…sonst hätten wir nicht auf die strasse gehn können…

    Antwort
    • 13. Mai 2014 um 10:55
      Permalink

      Hallo Conny, da muss ich dir recht geben, war auch mit meinen Kindern anwesend.Gruss Sabine Spang

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.