AllInk ALL-INKL.COM PlatzhalterMaler Maler Barth Platzhalter

Diakonie übernimmt 2017 Bereitschaftsdienst des Jugendamtes – Regionalverbandsdirektor dankt Theresienheim für 18 Jahre sehr gute Arbeit

#Regionalverband. Das Diakonische Werk an der Saar übernimmt ab Januar 2017 den Bereitschaftsdienst des Jugendamtes des Regionalverbandes Saarbrücken. Das hat die Regionalversammlung in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen. Der Bereitschaftsdienst ist außerhalb der Öffnungszeiten des Jugendamtes zuständig für die Bearbeitung aller Mitteilungen, Meldungen und Informationen über Kindeswohlgefährdung. Seit Anfang 1999 wurde der Bereitschaftsdienst des Jugendamtes durch das als Theresienheim bekannte „Zentrum für heilpädagogische Kinder-, Jugend- und Familienhilfe“ wahrgenommen. Dieser Träger hatte den Vertrag fristgerecht zum Ende des Jahres gekündigt, sodass ein neuer Träger gefunden werden musste.

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo betonte in der Regionalversammlung noch mal die jahrelange gute Zusammenarbeit mit dem Theresienheim: „Ein ganz großer Dank geht an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Theresienheims, die über 18 Jahre lang eine qualitativ sehr gute Arbeit geleistet haben. Der Bereitschaftsdienst ist harte Arbeit, mit Einsätzen in der Nacht und am Wochenende.“


Anzeige:


Der Bereitschaftsdienst ist ein Kernbestandteil des Kinderschutzes im Regionalverband Saarbrücken. 41 Wochenstunden werden durch den Sozialen Dienst des Jugendamtes selbst abgedeckt. Die übrigen 127 Wochenstunden fallen somit in die Zuständigkeit des beauftragten Trägers. Im Bereitschaftsdienst werden ausschließlich Diplom-Sozialpädagogen und Diplom-Sozialarbeiter eingesetzt. Somit ist sichergestellt, dass es rund um die Uhr qualifizierte Ansprechpartner in Krisensituation und bei Kindeswohlgefährdungen gibt.

Beim Diakonischen Werk handelt es sich um einen großen Träger in der saarländischen Jugendhilfe mit einem breiten Angebot an Einrichtungen und Diensten. Nach Angaben Gillos arbeite das Regionalverbands-Jugendamt bereits seit Jahren in vielen Bereichen intensiv und vertrauensvoll mit dem Träger zusammen: „Seit 2009 betreibt die Diakonie im Trägerverbund mit der Partnerschaftlichen Erziehungshilfe e.V. und dem SOS Kinderdorf Saarbrücken eine Kinder- und Jugendschutzstelle. Zudem hat der Träger im Auftrag des Regionalverbandes von 2013 bis Anfang 2016 die Inobhutnahme der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge übernommen.“ Das Diakonische Werk an der Saar verfüge somit über eine große Erfahrung und Fachwissen in diesem Bereich. PM RVSB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.