AllInk AnzeigeALL-INKL.COMPlatzhalter AnzeigeMalerMaler BarthPlatzhalter

CDU erringt Teilerfolg bei der Verhinderung der Schredderarbeiten in Luisenthal

#Völklingen/#Luisenthal. Nach Initiative der CDU wurden die bisherigen Schredderarbeiten an der ehemaligen Grube Luisenthal durch das Bergamt eingestellt. Nun soll auch für die Zukunft verhindert werden, dass diese wieder dort stattfinden.

Bereits im März wurden die Anwohner der Albertstraße in Luisenthal darauf aufmerksam, dass hinter ihren Anwesen auf dem Gelände der RAG große Betonteile, welche offensichtlich nicht vom Grubengelände selbst stammen, mit Baggern zerkleinert werden, was zu einer enormen Geräusch- und Schmutzbelastung führte. Die CDU-Vertreterin Luisenthals im Stadtrat Ulrike Müller hatte damals umgehend bei den Verantwortlichen der RAG nachgehört und erfahren, dass es sich um Abrissmaterial handelt, das vom sog. „Blauen Bock“, dem ehemaligen RAG-Verwaltungsgebäude in Saarbrücken, auf die Tagesanlage gebracht wurde. Das Material sollte dort zerkleinert werden, um es zum Verfüllen von Flächen auf der Tagesanlage zu verwenden. Nach diesen Hinweisen fanden einige Ortstermine unter anderem auch mit Oberbürgermeister Klaus Lorig statt, bei denen Müller stets anwesend war, um die Interessen der Anwohner zu vertreten.


Anzeige:


Wie die CDU auf Nachfrage nun erfuhr, hat das Bergamt unter Hinweis auf Genehmigungspflichten die weitere Anlieferung von Abrissmaterial nach Luisenthal und die Einstellung der Zerkleinerungsarbeiten angeordnet, bis ein immisonsschutzrechtliches Genehmigungsverfahren abgeschlossen ist. „Dies ist ein Teilerfolg!“ sagt Ulrike Müller. „Immerhin wird nun ein notwendiges Genehmigungsverfahren überhaupt erst einmal in Gang gesetzt.“

Wenngleich wir uns fragen, warum ohne Genehmigung ein solches Vorhaben überhaupt begonnen wird, steht zu befürchten, dass dieses Verfahren doch noch zu einem positiven Bescheid für die RAG Montan Immobilien GmbH führen könnte. Wir werden deshalb den weiteren Gang des Verfahrens beim zuständigen Oberbergamt des Saarlandes sehr genau beobachten und haben die Verwaltung aufgefordert, in engem Kontakt mit der Genehmigungsbehörde zu bleiben, um rechtzeitig über alle Neuerungen informiert zu sein. Darüber hinaus werden wir auch weiterhin die Öffentlichkeit über Neuerungen informieren und dafür kämpfen, dass die avisierten Schredderarbeiten nicht in Luisenthal durchgeführt werden! PM CDU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.