Maler Maler Barth PlatzhalterPetra Petra WesterkampPlatzhalter

Bundestagswahl 2013: Wie hat Völklingen gewählt?

Völklingen/BRD. Am gestrigen Sonntag war Bundestagswahl. Wir möchten zusammenfassen wie Völklingen gewählt hat und welche Auffälligkeiten es gibt.

Das Bundestagswahl-Ergebnis der Zweitstimmen 2013 in Völklingen (gesamt) im Vergleich zu 2009.
Das Bundestagswahl-Ergebnis der Zweitstimmen 2013 in Völklingen (gesamt) im Vergleich zu 2009.

Betrachtet man das Gesamtergebnis der Zweitstimmen in Völklingen, so erkennt man gleich die Zuwächse bei CDU (+6,8%), SPD(+9,0%) sowie der in diesem Jahr gegründeten AfD (5,1%). Der klare Verlierer ist Die Linke, die ca. 16% ihrer Stimmen verloren hat. 2009 gab es für die Linke in Völklingen noch einen Wahlsieg, mit  12,8% ist man 2013 nur noch dritte Kraft. Auch die FDP hat klar verloren, sie erreicht in Völklingen gerade einmal 3,3% (-6,6%).
Auch bei den Erststimmen entscheidet die SPD die Wahl in Völklingen für sich: 39,2 %, genau 7211 der 18.957 Wähler gaben Ihre Stimme Elke Ferner, Anette Hübinger (CDU) kommt auf 34,5 %.  Claudie Kohde-Kilsch (Die Linke) erreichte 13,3% der Stimmen für sich.


Anzeige:


Wahlberechtigt waren in Völklingen 28.659 Mitbürger, wovon bei den Erst- und Zweitstimmen 66,1%, also 18.957 ihre Stimme abgaben (-0,6% gegen 2009). 543 bzw. 540 Stimmabgaben waren ungültig.
Auffällig: Entgegen dem bundesweiten Trend geht die Wahlbeteiligung in Völklingen weiter zurück.

Doch wie sieht es in den Stadtteilen aus?
Wir beschränken uns hier jeweils auf die stärksten drei Parteien.

Erststimmen:

  • Fenne: SPD: 39,36% | CDU: 25,53% | Die Linke: 17,73%
  • Fürstenhausen: SPD: 40,64% | CDU: 33,64% | Die Linke: 11,82%
  • Geislautern: CDU: 37,34% | SPD: 33,91% | Die Linke: 12,2%
  • HeidstockSPD: 38,71% | CDU: 34,64% | Die Linke: 11,7%
  • Innenstadt: CDU: 36,71% | SPD: 36,48% | Die Linke: 13,26%
  • Lauterbach: SPD: 35,42% | CDU: 40,77% | Die Linke: 10,7%
  • LudweilerSPD: 44,14% | CDU: 31,56% | Die Linke: 11,02%
  • LuisenthalSPD: 26,46% | CDU: 41,37% | Die Linke: 15,94%
  • RöchlinghöheSPD: 39,85% | CDU: 34,84% | Die Linke: 11,78%
  • WehrdenSPD: 39,49% | CDU: 34,86% | Die Linke: 12,27%

Zweitstimmen:

  • Fenne: SPD: 33,1% | CDU: 23,4% | Die Linke: 21,35%
  • Fürstenhausen: SPD: 37,39% | CDU: 30,49% | Die Linke: 10,8%
  • Geislautern: CDU: 34,1% | SPD: 30,07% | Die Linke: 12,89%
  • Heidstock: SPD: 32,34% | CDU: 33,98% | Die Linke: 12,83%
  • Innenstadt: CDU: 33,41% | SPD: 32,85% | Die Linke: 14,06%
  • Lauterbach: SPD: 36,65% | CDU: 33,83% | Die Linke: 10,17%
  • Ludweiler: SPD: 39,51% | CDU: 28,1% | Die Linke: 11,32%
  • Luisenthal: SPD: 37,48% | CDU: 24,6% | Die Linke: 16,69%
  • Röchlinghöhe: SPD: 33,42% | CDU: 37,44% | Die Linke: 11,56%
  • Wehrden: SPD: 35,64% | CDU: 32,87% | Die Linke: 12,86%

Auffälligkeiten:

  • Bei beiden Stimmabgaben kann sich die CDU nur in der Innenstadt – dort auch nur sehr knapp – und in Geislautern gegen die SPD durchsetzen. Dabei gewann die CDU gegenüber 2009 +5,6% bzw. +6,8% Stimmanteile. Die SPD konnte dennoch durch größere Zugewinne den Vorsprung von 2009 Ausbauen.
  • Mit jeweils knapp 3% fährt die NPD in Völklingen ihr bestes Wahlergebnis ein (Ergänzung: Dies bezieht sich auf das Saarland!), bemerkenswert sind darunter die hohen Stimmanteile der NPD in Luisenthal 4,9 %, Röchlinghöhe (Erstimmen 3,5 %), in Wehrden Erst- und Zweitstimmen 3,9 %, und in Fenne 4,25 %.
  • In den meisten Wahlkreisen ist die FDP nur noch unter „Sonstige“ zu finden.
  • In Fenne lag die Wahlbeteiligung unter 50% und war damit die schlechteste. In Lauterbach gingen 71% der Wahlberechtigten zur Urne, die höchste Wahlbeteiligung in gesamt Völklingen.

 

Gerne freuen wir uns über Ihre Ergänzung und Diskussion bei den Kommentaren.

Alle Angaben ohne Gewähr. Wenn sie eine falsche Angabe finden, so lassen Sie uns dies bitte wissen.
Quellen und weiterführende Zahlen:

Ein Gedanke zu „Bundestagswahl 2013: Wie hat Völklingen gewählt?

  • 23. September 2013 um 11:43
    Permalink

    Ergänzend:
    „Bestes Wahleergebnis“ der NPD in Völklingen bezieht sich auf das Saarland – nicht auf die BRD, denn z.B. im LK Oder-Spree hat die NPD laut eigenen Angaben 22% erreicht!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.