AllInk AnzeigeALL-INKL.COMPlatzhalterDRK AnzeigeDRK VölklingenDRK

Bulgare Dimitrov gewinnt Turnier des TC Heidstock

#Heidstock. Trotz der Corona-Auflagen fand sich zum Herrenfinale der STB-Scherer-Cups eine beachtliche Zuschauerkulisse auf der Anlage des ausrichtenden TC 77 Heidstock ein. Sie wurden mit einer Tennisdarbietung belohnt, die man in diesem Tempo, dieser Schlaghärte und dieser Präzision noch nicht erlebt hatte. Der Bulgare Martin Dimitrov und sein Vereinskollege Adrian Kohler vom Zweitbundesligisten VfL Sindelfingen schenkten sich nichts, ihre Ballwechsel wurden von den Zuschauern mit spontanem Beifall belohnt. Bei den beiden in der DTB-Rangliste unter den besten 300 geführten Spielern entschieden letztlich Nuancen über den Sieg, der mit 6:3 und 6:4 an Martin Dimitrov ging.



Werbeanzeige:
Seniorenbetreuung


Herren: Finale mit Ballkindern: von links: Sieger Martin Dimitrov, VfL Sindelfingen, DTB 291, und         Finalist Adrian Kohler, VfL Sindelfingen, DTB 254
Herren: Finale mit Ballkindern: von links: Sieger Martin Dimitrov, VfL Sindelfingen, DTB 291, und
Finalist Adrian Kohler, VfL Sindelfingen, DTB 254

Großer Sport wurde schon in den Viertel- und Halbfinalspielen geboten. In dem gut besetzten Herrenfeld mit Teilnehmern aus der gesamten Bundesrepublik scheiterte Lokalmatador Torben Etgen im Viertelfinale erst im Match-Tie-Break am Zweimetermann und späteren Finalisten Adrian Kohler, der in der entscheidenden Phase pünktlich fünfmal unreturnierbar servierte. Sehenswert war auch das trotz des deutlichen Ergebnisses hart umkämpfte 6:2 und 6:1 von Dimitrov über den Überraschungsgast aus Argentinien, Santiago Pedro Franchini, der aus Straßburg anreiste, wo er sich auf ein ITB-Turnier vorbereitete. Im Halbfinale war dann auch Endstation für den letzten Saarländer, Marcel Benoit vom TuS Neunkirchen, der an Dimitrov scheiterte. Im anderen Halbfinale ging es zwischen Adrian Kohler und Julius Seifert von RW Sprendlingen bei Frankfurt, der sich Chancen auf den Turniersieg ausgerechnet hatte, eng zu, mit dem besseren Ende für Kohler.

Bei den Damen konnte Sofie Schwenkreis vom TuS Neunkirchen ihren Erfolg von 2019 wiederholen und besiegte Sophie Schäfer vom TC Rotenbühl erwartungsgemäß glatt mit 6:1 und 6:3.

von links: Sofie Schwenkreis, TuS 1860 Neunkirchen, DTB 202 Sophie Schäfer, TC Rotenbühl
von links: Sofie Schwenkreis, TuS 1860 Neunkirchen, DTB 202
Sophie Schäfer, TC Rotenbühl

Nach dem sehenswerten Finale mit Einsatz von Ballkindern des Vereinsnachwuchses bedankte sich Organisator Dominik Schmidt vom TC Heidstock bei der Siegerehrung beim Sponsor Dirk Scherer, dessen Firma die logistischen und finanziellen Rahmenbedingungen für die Jagd nach DTB-Ranglistenpunkten sicherstellte, und bei allen Helfern und überreichte Urkunden, Preisgeld, Turnier-T-Shirts und Sporttaschen an die jeweils ersten Vier.



Werbeanzeige:


Diesen Beitrag teilen