Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalter AnzeigeMalerMaler BarthPlatzhalter

„Besser leben und arbeiten im Quartier“: Völklingen hat 1,9 Millionen Euro durch BIWAQ-Programm zur Verfügung

#Völklingen. Die Stadt Völklingen hat Fördermittel aus dem ESF-Bundesprogramm „Bildung, Wirtschaft, Arbeiten im Quartier – BIWAQ“ in Höhe von rund 1.7 Millionen Euro erhalten. Damit werden Maßnahmen zur „nachhaltigen Integration in Beschäftigung“ sowie zur „Stärkung der lokalen Ökonomie“ vorrangig im innerstädtischen „Soziale-Stadt-Gebiet“, also der nördlichen Innenstadt, umgesetzt.

BIWAQ fördert Beschäftigungsmaßnahmen zur beruflichen (Wieder-) Eingliederung von benachteiligten Gruppen wie Langzeitarbeitslosen, Migranten, Älteren und Alleinerziehenden ab 27 Jahren. Maßnahmen für den Stadtteil sind dabei die Schaffung und Aufwertung von Wohnraum, die Verbesserung des Wohnumfeldes, der Einsatz von Quartiershelfern, die Einrichtung einer Begegnungsstätte in der Gatterstraße und der Aufbau einer radtouristischen Infrastruktur (Fahrradservicestation). Dafür werden Frauen und Männer entsprechend ihrer persönlichen Lebenslage, Fähigkeiten und Interessen in den genannten Arbeitsbereichen beschäftigt und praxisnah qualifiziert. Sie erhalten individuelle Unterstützungsangebote wie zum Beispiel Sprachförderung, Schuldnerberatung und Kinderbetreuung, die zum beruflichen Wiedereinstieg erforderlich sind. BIWAQ bezieht auch Betriebe in die Maßnahmen der Sozialen Stadt ein. Sie werden zum Beispiel bei geplanten Bau- und Verschönerungsmaßnahmen durch Auftragsvergaben beteiligt.


Anzeige:


Völklingen ist die einzige Kommune im Saarland, die diese Fördermittel erhält. Die Fördermittel werden bereitgestellt aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) sowie dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB). Zusätzlich fließen Eigenmittel des Kooperationspartners, des Diakonischen Werks an der Saar (DWSAAR), und der Stadt Völklingen in Höhe von 200.000 Euro in das Vorhaben, sodass Fördermittel in Höhe von insgesamt 1.9 Millionen Euro verausgabt werden können.

Die Zuwendung ist zweckgebunden an die Umsetzung des Projekts „BIWAQ Völklingen – Besser Leben und Arbeiten im Quartier“ und darf nur gemäß den Vorga-ben der Richtlinie des ESF-Bundesprogramms „Bildung, Wirtschaft, Arbeiten im Quartier“ in der Zeit von 2015 bis 2018 verwendet werden.

Die Stadt Völklingen wird diese Fördermittel an den Kooperationspartner Diakoni-sches Werk an der Saar auf der Grundlage einer Kooperationsvereinbarung weiterleiten.
Der Stadt Völklingen obliegt die alleinige (Gesamt-)Verantwortung, Aufsicht und Kontrolle hinsichtlich der Durchführung des Projektes bzw. seiner Teilprojekte. Eine eigens für die Umsetzung des BIWAQ-Vorhabens einberufene Lenkungsgruppe wird die einzelnen Maßnahmen während der gesamten Förderperiode steuern.

„Mit den Fördermitteln aus dem Soziale-Stadt-Programm und den BIWAQ-Fördermitteln sollte es uns gelingen, das Nördliche Innenstadtquartier in den kommenden Jahren attraktiver zu gestalten und es langfristig zu stabilisieren“, erklärte Oberbürgermeister Klaus Lorig abschließend.

„Das Diakonische Werk an der Saar als erfahrener Träger von Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen freut sich über diese Kooperation mit der Stadt Völklingen. Das Programm BIWAQ wird dazu beitragen, das Stadtviertel attraktiver zu machen und die Standortbedingungen für die beteiligten Firmen zu verbessern“, sagte Bärbel Heil-Trapp, Abteilungsleiterin Jugendberufshilfe des DWSAAR.


Quelle: Dies ist eine redaktionell unbearbeitete Mitteilung der Stadt Völklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.