AnzeigeMalerMaler BarthPlatzhalterPetra AnzeigePetra WesterkampPlatzhalter

Auch in Völklingen! Am 22.11.: Kinderrechte-Ausstellung, Jugendtheater und Juz-Aktionen

Regionalverband und Jugendhilfe-Träger wollen Kinderrechte bekannter machen

#Regionalverband_Saarbrücken/#Völklingen. Anlässlich des Internationalen Tages der Kinderrechte veranstaltet der Regionalverband Saarbrücken gemeinsam mit zahlreichen Trägern der Jugendhilfe eine Woche der Kinderrechte. Ziel ist, die Rechte der Kinder bekannter zu machen. Herzstück der Aktionswoche sind die Premiere einer Wanderausstellung zu Kinderrechten und zwei kostenlose Theatervorführungen am Mittwoch, den 22. November. Auch die 14 Jugendzentren des Regionalverbands widmen ihr Wochenprogramm den Kinderrechten.


Anzeige:


Am 22. November wird um 16 Uhr im vhs-Zentrum am Schlossplatz erstmals die Ausstellung Jetzt erst Recht. gezeigt. Ein Bündnis von zehn Trägern der Jugendhilfe hat diese Kinderrechte-Ausstellung auf den Weg gebracht. Kinder und Jugendliche, mit denen die Träger zusammenarbeiten, haben elf Exponate angefertigt, die die zehn wichtigsten Kinderrechte und das Individuelle Beschwerderecht darstellen. Nach den Worten von Regionalverbandsdirektor Peter Gillo wolle der Regionalverband mit der Ausstellung nicht nur punktuell, sondern dauerhaft zur Auseinandersetzung mit den Kinderrechten anregen: „Alle am Projekt beteiligten Träger werden die Wanderausstellung regelmäßig an einem gut besuchten Ort zeigen. Denn um die Kinderrechte durchzusetzen, müssen sie bekannt sein – bei Kindern, bei Eltern und bei allen Menschen, die beruflich mit Kindern zu tu haben.“ Um 17.15 Uhr findet ebenfalls im vhs-Zentrum die Preisverleihung des Kunstwettbewerbs „Kinderrechte (be)greifen“ statt, zu dem das Jugendamt des Regionalverbandes aufgerufen hatte.

Ebenfalls am 22. November zeigt die Fairtrade Initiative Saarbrücken um 11 Uhr und 12.30 Uhr im Schlosskeller die Theaterperformance Kinderrechte fair-stärken – Kindersklaverei verhindern. Die Themen Kinderrechte und Kindersklaverei sowie Drogen und Prostitution wurden von jugendlichen Akteuren aus drei saarländischen Schulen künstlerisch interpretiert und mit Musik und Tanz atmosphärisch untermalt. Für beide Vorstellungen werden kostenlose Plätze für Interessierte, die sich das Stück spontan anschauen möchten, freigehalten.

Die 14 Jugendzentren des Regionalverbandes Saarbrücken werden außerdem ihr Wochenprogramm den Kinderrechten widmen. Das Jugendzentrum Friedrichsthal geht dabei am weitesten und überlegt, wie sich das Juz konsequent als Ort gelebter Partizipation etablieren kann. Am 23. November veranstaltet das Jugendzentrum Völklingen um 15 Uhr eine Kundgebung zu den Kinderrechten auf dem Adolf-Kolping-Platz in Völklingen. Am Freitag, den 24. November, endet die Woche unter dem Stichwort „Gesundheit“ mit einer Kochaktion in den Jugendzentren.

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt das Projekt „Wochen der Kinderrechte und Wanderausstellung“ des Regionalverbands Saarbrücken mit 9.155 Euro.

Hintergrund:

Bündnis von 10 Jugendhilfe-Trägern

Die am Ausstellungsprojekt „Jetzt erst Recht.“ beteiligten Träger sind: Gemeinwesenprojekt der Caritas in Friedrichsthal, Kooperationszentrum Soziale Entwicklung der Partnerschaftlichen Erziehungshilfe zusammen mit der Förderschule Soziale Entwicklung Saarbrücken, der Jugendmigrationsdienst der Diakonie Saar in Völklingen, das Landesjugendwerk der Arbeiterwohlfahrt und das Referat Kids der Landeshauptstadt Saarbrücken, juz united, die Saarländischen Jugendzentren in Selbstverwaltung, der Jugendserver Saar des Landesjugendrings, MLL – miteinander leben lernen e.V., der DAJC – Deutsch-Ausländischer Jugendclub, sowie die Jugendzentren Völklingen, Folsterhöhe und Altenkessel des Regionalverbandes Saarbrücken.

UN-Kinderrechtskonvention

Die UN-Kinderrechtskonvention ist eine Art Grundrecht für Kinder. Sie wurde 1992 von der deutschen Bundesregierung ratifiziert und hat eine erhebliche Bedeutung für den Schutz, die Förderung und Beteiligung von Kindern an allen sie betreffenden Angelegenheiten. So wurde nach der Ratifizierung zum Beispiel der Jugendarbeitsschutz verbessert, uneheliche Kinder wurden mit ehelichen Kindern gleichgestellt und die Anwendung von körperlicher und seelischer Gewalt in der Erziehung von Kindern und Jugendlichen wurde verboten. 2012 schließlich eröffnete die Bundesregierung durch ein Zusatzprotokoll Kindern den Weg der Beschwerde, wenn Kinderrechte verletzt werden.

Die elf wichtigsten Kinderrechte

  1. Alle Kinder haben die gleichen Rechte. Kein Kind darf benachteiligt werden.
  2. Kinder haben das Recht gesund zu leben, Geborgenheit zu finden und keine Not zu leiden.
  3. Kinder haben das Recht zu lernen und eine Ausbildung zu machen, die ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten entspricht.
  4. Kinder haben das Recht zu spielen, sich zu erholen und künstlerisch tätig zu sein.
  5. Kinder haben das Recht bei allen Fragen, die sie betreffen, mitzubestimmen und zu sagen, was sie denken.
  6. Kinder haben das Recht auf Schutz vor Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung.
  7. Kinder haben das Recht sich alle Informationen zu beschaffen, die sie brauchen, und ihre eigene Meinung zu verbreiten.
  8. Kinder haben das Recht, dass ihr Privatleben und ihre Würde geachtet werden.
  9. Kinder haben das Recht im Krieg und auf der Flucht besonders geschützt zu werden.
  10. Behinderte Kinder haben das Recht auf besondere Fürsorge und Förderung, damit sie aktiv am Leben teilnehmen können.
  11. Individualbeschwerdeverfahren: Kinder und Jugendliche haben das Recht der Beschwerde, wenn ihre Rechte verletzt werden.

PM Regionalverband

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.