AllInk AnzeigeALL-INKL.COMPlatzhalterDRK AnzeigeDRK VlklingenDRK

Ansiedlung von Modepark Röther in Völklinger Innenstadt: „Man arbeitet mit Hochdruck“

#Völklingen. Völklingen wird neuer Standort von Modepark Röther, so viel stünde laut einer Pressemitteilung der Stadt Völklingen fest. „Modepark Röther und die Stadtverwaltung Völklingen arbeiten mit Hochdruck daran, das Vorhaben schnellst möglichst in die Tat umzusetzen“ werden Geschäftsführer Michael Röther und Oberbürgermeisterin Christiane Blatt in dieser Mitteilung zitiert.

Hausaufgaben sind nach eigenen Angaben gemacht

„Unsere Hausaufgaben sind soweit gemacht. Bedauerlicherweise liegt uns immer noch nicht der Brandschutz-Prüfbericht des externen Ingenieurbüros vor, welcher Voraussetzung zur Erteilung der Baugenehmigung ist. Wir haben keinen Einfluss darauf, die Prüfarbeiten zu beschleunigen. Aber diese Formalität müssen wir geduldig abwarten“, berichten Oberbürgermeisterin Christiane Blatt und Michael Röther. Michael Röther ergänzt: „Auch wir als Unternehmen warten darauf, dass es endlich losgehen kann. Seit 1996 expandieren wir mit unseren Modehäusern in ganz Deutschland und Österreich und wollen auch bald in Völklingen mit den Bauarbeiten beginnen. Aktuell stehen wir kurz davor, weitere Modeparks zu eröffnen. Dies will gut geplant sein. Und Völklingen soll folgen.“

Der Modepark in einer 3D-Grafik, gesehen von der Rathausstraße (Grafik: Röther)
Der Modepark in einer 3D-Grafik, gesehen von der Rathausstraße (Grafik: Röther)

Oberbürgermeisterin Christiane Blatt und Michael Röther haben sich darauf verständigt, in Kürze einen gemeinsamen Besuch in einem der Modehäuser des traditionsreichen Familienunternehmens zu realisieren. „Ich freue mich darauf, gemeinsam mit Herrn Röther einen seiner Modeparks anzuschauen. Dies wäre auch wichtig, um die Umfeldgestaltung besser aufeinander abstimmen zu können. Daher folge ich der Einladung nach Michelfeld sehr gerne.“

Die Gerüchteküche brodelt weiter

Wie wir bereits im Juli berichteten, sind sich die Völklingerinnen und Völklinger uneins darüber, ob Röther es wirklich ernst meint: Weiter zieht durch Völklingen ein das Gerücht Röther habe sich vom Projekt zurück gezogen, habe „die Reissleine“ gezogen, weil Völklingen nun doch nicht das wäre was sich das Unternehmen vorstellte. Bürgermeister Christof Sellen verneinte breits Anfang Juni bei einem Rundgang durch die Innenstadtstadt: „Röther ist nach wie vor unser Partner. Das Gelände wurde durch das Unternehmen erworben, doch aktuell stecken die Bau-Pläne in einer Überarbeitung und müssen deswegen neu genehmigt werden.“ Das Unternehmen bestätigte bereits im Juli auf unsere Anfrage:

„Die Baugenehmigung kann noch nicht erteilt werden, da die Lage des Kanals in der Planung falsch berücksichtigt wurde und somit die Fundamentplanung neu erstellt werden musste. Im Zuge dessen und weiterer schwieriger Gründungsprobleme, konnte der Prüfstatiker das geplante System noch nicht freigegeben.“ – Die Pressemitteilung der Stadt Völklingen soll dies wohl nun bestätigen, doch Völklingen im Wandel weiß genau….

„… die Völklinger glauben nur noch an Taten!“

In den vergangenen Jahren, gar Jahrzehnten wurde den Völklingerinnen und Völklingern bereits viel versprochen. Ein Citycenter war kurz nach Amtsantitt von Klaus Lorig das erste Versprechen die Innenstadt aufzuwerten, passiert ist danach zu diesem Projekt Jahre lang nur auf dem Papier und in verschiedenen Büroräumen etwas, gebaut wurde nie! Nach Jahren der Enttäuschungen, Flops und Absagen gelang es erst zum Schluss der „Ära-Lorig“ in diesem Vorhaben einen Teilerfolg vermelden zu können: Den (fast vollendeten) Abriss des ehemaligen Kaufhofkomplexes und der im Rahmen des Projektes angekauften und zu Ruinen verkommengelassenen Gebäuden rings um.

Auf dem Grundstück kann mangels Baugenehmigung aktuell nicht viel passieren (Foto: Privat)
Auf dem Grundstück kann mangels Baugenehmigung aktuell nicht viel passieren (Foto: Privat)

Nun ist das Gelände zwar (halbwegs) freigeräumt und auch Neu-Oberbürgermeisterin Christiane Blatt verspricht zusammen mit dem Unternehmer Röther den Neubau, doch die enttäuschten Völklingerinnen und Völklinger werden es erst glauben, wenn sie durch die Eingangstüren eines neuen Modehauses schlendern können.

Oberbürgermeister Klaus Lorig und Michael Röther unterschreiben den Kaufvertrag (Foto: Stadt VKL)
Oberbürgermeister Klaus Lorig und Michael Röther unterschreiben den Kaufvertrag – Klaus Lorig war es, der das Projekt Röther ins Rollen brachte (Foto: Stadt VKL/Archiv)

Und wenn es dann wirklich so weit ist wird sich Ex-OB Klaus Lorig mit Genugtuung selbst auf die Schulter klopfen und sagen: „Seht ihr, ich hab‘ es euch doch gesagt: Der Röther kommt!“. Für Lorig wäre es in einer Oberbürgermeister-Karriere mit Höhen und Tiefen zumindest ein Ehrentreffer in der Nachspielzeit.

Hintergrund

Modepark Röther umfasst aktuell 43 Modehäuser in Deutschland und Österreich und ist weiterhin auf Expansionskurs. Die Modeparks präsentieren in ihrem familienfreundlichen Sortiment Markenwelten für Damen, Herren, Young Fashion, Kinder, Wäsche & Accessoires und sind mit den neuesten und angesagtesten Trends von bekannten Mode- und Exklusivmarken immer auf dem Laufenden. Red./PM Stadt VKL