AllInk AnzeigeALL-INKL.COMPlatzhalterGlobus AnzeigeGlobus SB-Warenhaus VölklingenGlobus

4607 Fans sehen unterschiedlichste Halbzeiten: FCS unterliegt SVE innerhalb von 97 Sekunden

#Völklingen. Die Siegesserie des 1. FC Saarbrücken in der Regionalliga Südwest endete am 34. Spieltag innerhalb von 97 Sekunden. Nach zuvor fünf Erfolgen in Serie, gingen die Blau-Schwarzen gegen die SV Elversberg leer aus. Markus Mendler brachte den FCS in Führung, doch die Gäste drehten die Begegnung im zweiten Durchgang binnen 97 Sekunden zum 1:2-Endstand, der bei nur noch vier ausstehenden Spielen neun Punkte Rückstand auf Rang zwei bedeutet.

Die FCS-Fans zeigten ihre Fahnen: Tolle Stimmung auf den Tribünen! (Foto: Hell)
Die FCS-Fans zeigten ihre Fahnen: Tolle Stimmung auf den Tribünen! (Foto: Hell)

Der Saarbrücker Cheftrainer Dirk Lottner schickte seine Elf mit einer Änderung im Vergleich zum Sieg in Mannheim auf den Platz. Für Peter Chrappan, der nach seiner Roten Karte für zwei Spiele gesperrt wurde, rückte Dominic Rau in die Innenverteidigung an die Seite von Steven Zellner. Flankiert wurde das Duo von Mario Müller und Sascha Wenninger. Dahinter sollte Ricco Cymer den Kasten sauber halten. Das Mittelfeld bestand aus Markus Mendler, Manuel Zeitz, Jordan Steiner und Alexandre Mendy. Ganz vorne waren Kevin Behrens und Patrick Schmidt unterwegs.


Anzeige:


Die erste Offensivaktion hatte der Gast. Julius Perstaller stieg nach einem Standard hoch, der FCS konnte klären und leitete den Konter ein. Dir Blau-Schwarzen stürmten schnell und direkt in Richtung Tor der Elversberger. Mendler war durch, netzte ein, aber Abseits.

Patrick Schmidt erobert den Ball, sein Abschlussversuch ist die Vorlage zum 1:0 durch Mendler (Foto: Hell)
Patrick Schmidt erobert den Ball, sein Abschlussversuch ist die Vorlage zum 1:0 durch Mendler (Foto: Hell)

Der nächste Angriff saß. Rau schickte Schmidt mit einem langen Schlag. Der Angreifer zog rechts im Strafraum ab. Keeper Daniel Batz bekam die Hände an den Ball und klärte zur Seite. Mendler kam herangerauscht und jagte die Kugel in die Maschen. Drin das Ding, die Führung in der 11. Minute.

Elversberg brauchte etwas, um das Gegentor abzuschütteln. Merveille Biankadi hatte die Möglichkeit zum Ausgleich, verzog aber dann doch deutlich. Auf der Gegenseite marschierte Behrens über den halben Platz. Batz war zur Stelle. Danach ein Versuch von Obernosterer hüben und Mendler drüben.

Kevin Behrens setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch (Foto: Hell)
Kevin Behrens setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch (Foto: Hell)

Und in der 32. Minute zappelte das Netz erneut. Mendler spielte im Mittelfeld auf Zeitz und startete direkt durch in den Strafraum. Batz konnte noch gerade so klären, kam mit den Fingerspitzen an den Ball. In der Mitte lauerte Schmidt, drückte die Kugel über die Linie, stand allerdings im Abseits, weshalb der Treffer nicht zählte.

Der FCS hatte weiter die besseren Aktionen. Mendler lupfte über die Abwehr zu Behrens, der hob den Ball über Batz, rutschte aber weg und konnte nicht nachsetzen. Somit ging es mit einer knappen, aber verdienten 1:0-Führung in die Kabine.

Raus aus der Pause verbuchte die SVE den ersten Abschluss. Florian Bichler bediente Perstaller, der legte ab zu Lukas Kohler. Dessen Schuss strich dann aber deutlich am Tor vorbei. Ein ganz dickes Ding für den FCS. Mendy setzte Thomas Birk auf den Hosenboden, spielte Schmidt perfekt frei, doch Marco Kehl-Gomez war noch dazwischen. Pech auch für Manuel Zeitz, der einen Mendler-Freistoß nicht richtig mit dem Kopf erwischte.

Hinten brannte ganz wenig an, dann aber ein folgenschwerer Fehler. Steven Zellner verlor den Ball, Perstaller steckte durch zu Florian Bichler und der traf in der 61. Minute zum 1:1. Sekunden später war das Spiel komplett gedreht. Maximilian Oesterhelweg flankte zu Perstaller und es stand 1:2 (62.).

Die Blau-Schwarzen mühten sich, um für eine neuerliche Wende zu sorgen. Aber es sollte nicht sein. Trotz einer guten Leistung stand das Lottner-Team am Ende mit leeren Händen da. Verdient wäre sicherlich mehr gewesen.

Weiter geht es für den FCS am kommenden Samstag, 29. April, beim 1. FC Kaiserslautern II. Im nächsten Heimspiel wartet bereits das nächste Derby. Am 6. Mai gastiert der FC Homburg im Hermann-Neuberger-Stadion. (Text: FCS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.