Druckerei AnzeigeDruckerei von der EltzPlatzhalterDRK AnzeigeDRK VölklingenDRK

22 neue bestätigte Coronafälle – Zwei mobile Impfstandorte bekannt

#Regionalverband/#Land. Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes meldete gestern 22 neue Coronafälle (Stand 16. Oktober, 16 Uhr). Die Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner wird damit nach internen Berechnungen auf 57,4 sinken. Diese Zahl kann aus unterschiedlichen Gründen leicht von der RKI-Zahl des Folgetages abweichen. Für den heutigen Tag lag die vom RKI ausgewiesene 7-Tage-Inzidenz für den Regionalverband bei 58,0.



Werbeanzeige:
Seniorenbetreuung


7-Tage-Summe der Neuinfektionen nach Städten und Gemeinden

In den zurückliegenden sieben Tagen haben sich 188 Menschen im Regionalverband mit dem Coronavirus infiziert. Davon leben 93 in Saarbrücken, 36 in Völklingen, 13 in Püttlingen, jeweils 12 in Quierschied und Heusweiler, jeweils 6 in Friedrichsthal und Sulzbach, 5 in Riegelsberg, 3 in Kleinblittersdorf und 2 in Großrosseln.



Werbeanzeige:


 

Mobiles Impfen: Zwei Standorte stehen fest

Vorerst bis 15. November wird der Regionalverband Saarbrücken in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium vier mobile Teams im Einsatz haben. So bietet das Impfteam im SaarBasar Saarbrücken nach anhaltendem Erfolg auch weiterhin montags bis samstags von 12 bis 17 Uhr Corona-Schutzimpfungen an. Ein weiteres Team ist in einem beheizten Container am Landes-Testzentrum auf dem ehemaligen Saarbrücker Messegelände stationiert. Geimpft wird hier montags bis freitags von 11 bis 16 Uhr. Über die Standorte und Uhrzeiten der beiden weiteren Teams wird zeitnah informiert. Eine Übersicht erhalten Sie auch online unter www.regionalverband.de/impfaktionen.



Werbeanzeige:


 

Corona-Fallzahlen seit Beginn der Pandemie

Insgesamt liegen im Regionalverband 18.631 bestätigte Fälle vor, die seit Beginn der Pandemie positiv getestet wurden. Davon entfallen 10.507 auf die Landeshauptstadt und 8.124 auf die neun Städte und Gemeinden im Umland. Die Anzahl der Todesfälle, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen, liegt bei 487.

 

Kontakt und weitere Informationen

Das Gesundheitsamt des Regionalverbands hat ein Info-Telefon eingerichtet. Sie erreichen es unter der Nummer 0681 506-5305 montags bis freitags zwischen 8 und 15 Uhr. Weitere Infos unter www.regionalverband.de/corona.

 

Verteilung der Erkrankungsfälle auf die zehn Städte und Gemeinden:

 

Stadt/Gemeinde Fälle gesamt 7-Tage-Summe der Neuinfektionen
Friedrichsthal 411 6
Großrosseln 361 2
Heusweiler 876 12
Kleinblittersdorf 715 3
Püttlingen 896 13
Quierschied 609 12
Riegelsberg 729 5
Saarbrücken 10507 93
Sulzbach 742 6
Völklingen 2785 36
Summe 18631 188

 

Zahl der mit COVID-19 Infizierten steigt im Saarland nach Angaben des RKI um 84 auf insgesamt 48.575

 

Zahlen des Robert-Koch-Instituts (Stand: 16.10.2021 – 03:10 Uhr)

  Jemals bestätigte Fälle Neue Fälle seit letzter Meldung 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner
Saarland 48.575 84 61,0
Regionalverband

Saarbrücken

18.560 28 58,0
Landkreis

Merzig-Wadern

4.064 10 47,4
Landkreis

Neunkirchen

6.372 9 85,4
Landkreis

Saarlouis

10.066 13 59,4
Saarpfalz-Kreis 5.859 16 63,5
Landkreis

St. Wendel

3.654 8 50,9

 

Zahlen des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

(Stand: 15.10.2021 / 16:00 Uhr)

  Jemals bestätigte Fälle Neue Fälle seit letzter Meldung 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner
Saarland 48.565 86 61,7
Regionalverband

Saarbrücken

18.609 28 58,0
Landkreis

Merzig-Wadern

3.999 10 47,3
Landkreis

Neunkirchen

6.329 11 87,6
Landkreis

Saarlouis

10.066 13 59,3
Saarpfalz-Kreis 5.909 16 67,0
Landkreis

St. Wendel

3.653 8 50,7

 

Die Zahl der Todesfälle im Land steigt auf 1.060, die Zahl der Geheilten steigt auf 46.573. Derzeit gelten 932 Personen als aktiv infiziert

Von den an dem Virus erkrankten Personen werden aktuell 49 stationär behandelt –17 davon intensivmedizinisch (Stand: 15.10.2021 / 00:01 Uhr).

 

Wichtige Information:

Bei der Übermittlung der Fälle von den Gesundheitsämtern über die zuständigen Landesbehörden bis ans RKI kommt es zu einem Melde- und Übermittlungsverzug von einigen Tagen, sowohl bei den reinen Fallzahlen als auch bei den 7-Tage-Inzidenzen. Die Differenzen ergeben sich außerdem durch unterschiedliche Erhebungszeiten sowie verschiedene Übermittlungswege. COVID-19-Fälle, die die Falldefinition des RKI erfüllen, müssen vom zuständigen Gesundheitsamt spätestens am nächsten Arbeitstag elektronisch an die zuständige Landesbehörde und seitens der Landeskompetenzzentrum Infektionsepidemiologie (LKI) spätestens am nächsten Arbeitstag an das RKI anonymisiert übermittelt werden.

Grundlage für die Fallzahlen des RKI sind die Meldungen der Gesundheitsämter bis 0 Uhr des Vortages. Grundlage für die Fallzahlen des MSGFF sind die Meldungen bis 16 Uhr des Vortages. Es handelt sich bei allen übermittelten Zahlen um einen aktuellen und vorläufigen Datenstand. Änderungen sind vorbehalten. PM RVSB/Land

 

Diesen Beitrag teilen