Druckerei Druckerei von der Eltz PlatzhalterMaler Maler Barth Platzhalter

125 Jahre Stadtsparkasse Völklingen

Völklingen. Am 1. August 2013 feiert die Stadtsparkasse ihr 125jähriges Bestehen.

Aus diesem Grund lud der Vorstand der Stadtsparkasse, Vorstandsvorsitzender Helmut Treib und Vorstandsmitglied Rainer Hilcher, zu einem Pressegespräch gemeinsam mit dem Verwaltungsratsvorsitzenden OB Lorig ein.


Anzeige:


Sparkasse Völklingen
Sparkasse Völklingen

Helmut Treib erläuterte die Vorgeschichte und die Absichten, die im Jahr 1888 zur Gründung der Sparkasse führten.Am 20. Januar 1887 forderte der Völklinger Notar und Justizrat Ludwig Henrich in einer Eingabe an den damaligen Völklinger Gemeinderat die Gründung einer „Communalen Spar- und Darlehenskasse“ in Völklingen. Ein Zitat aus dem Gesuch: „Gegenwärtiges Gesuch ist veranlasst durch einen Auftrag des Vorstandes des Vereins gegen den Wucher im Saar-Gebiete an alle Vorstandsmitglieder in ihren Bezirken, wo öffentliche Kassen ermangeln, für die Gründung solcher zu sorgen.“

Nach dem Willen des Initiators sollte die in Völklingen zu schaffende öffentliche Kasse im wesentlichen zwei Aufgaben erfüllen: Sie sollte der Bevölkerung die Möglichkeit einer sicheren und verzinslichen Geldanlage verschaffen und gleichzeitig den Bürgern Kredite und Darlehen zu erträglichen Bedingungen anbieten. Nach Auffassung Henrichs werde dieser große Zweck der Sparkasse um so sicherer erreicht, „je leichter  diese Kassen dem Publikum zugänglich sind“. Die damals in Saarbrücken existierende Sparkasse hielt der engagierte Justizrat für wenig geeignet, die Spar- und Kreditgeschäfte im gesamten Kreis, in dem damals 124.632 Menschen lebten, zu besorgen. Schließlich sei ein Großteil der Bewohner Bergleute und Industriearbeiter, die an Wochentagen gar nicht in der Lage seien, sich von ihrem Wohnsitz zu entfernen. Zudem verursache der weite Weg nach Saarbrücken Kosten für Reise und Verzehr. Überdies laufe man Gefahr, wegen Überhäufung des Saarbrücker Rendanten mit Geschäften allzu lange Zeit auf Abfertigung warten zu müssen.

Grabmal Henrichs vor der Restaurierung
Fast vergessen: Das Grabmal Henrichs vor der Restaurierung – diese wurde durch die Sparkasse beauftragt nun von einem Völklinger Unternehmen durchgeführt.

Henrich nahm kein Blatt vor den Mund, bei dem, was er über die in Saarbrücken existierende Sparkasse schrieb: „Die Verwaltung in Saarbrücken wird niemals ein volles Verständnis für die kleineren Kreditbedürfnisse des glatten Landes gewinnen und deshalb auch niemals diesem Kreditbedürfnis in vollem Umfang gerecht werden. Da in den Städten St. Johann und Saarbrücken überwiegend Kaufleute und Industrielle lebten und daher die Verwaltung der Saarbrücker Kreissparkasse regelmäßig aus Bankiers, Großkaufleuten, Großindustriellen und Rentiers besteht, welche sich für die ganz anders gearteten Verhältnisse der ländlichen Bevölkerung nicht empfänglich sind und, mit großen Zahlen zu rechnen gewöhnt, sich schwer von der wirtschaftlichen Notwendigkeit oder Nützlichkeit der Befriedigung der kleinen Kreditbedürfnisse des kleinen Mannes überzeugen werden.“

Justizrat Henrich plädierte also im Kern für die Kunden und Marktnähe der Sparkassen als eine der wesentlichen Voraussetzungen für eine bedarfsgerechte Abwicklung der Geldgeschäfte. Kundennähe ist noch heute ein Grundsatz, der die Planungen und Entscheidungen des Vorstandes der Stadtsparkasse Völklingen beherrscht.

Sparkasse Völklingen ca. 1949
Sparkasse Völklingen ca. 1949

In Folge des Gesuchs von 1887 wurden in einem für die damalige Zeit atemberaubenden Tempo die entsprechenden Entscheidungen und Genehmigungen herbeigeführt, so dass die „Sparkasse der Gemeinde Völklingen“ bereits am 1. August 1888 ihren Geschäftsbetrieb aufnehmen konnte. Der erste Rendant der Sparkasse, Karl Hoffmann, konnte schon am ersten Tag der Öffnung von Albrecht Korn aus Obervölklingen eine Einzahlung von 350 Mark in Empfang nehmen. Bereits am Ende des ersten Geschäftsjahres waren bereits 547 Sparkonten mit einem Bestand von 249.233 Mark vorhanden und 150.005 Mark waren als Hypothekendarlehen ausgeliehen.

Die Erfolgsgeschichte der Sparkasse setzte sich bis heute über 125 Jahre fort, was den Sparkassenvorstand und den Verwaltungsratsvorsitzenden sichtlich mit Stolz erfüllt.

(Pressemitteilung der Sparkasse Völklingen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.